mA-Jugend:  SV Rednitzhembach – HC 21:40

mA-Jugend: SV Rednitzhembach – HC 21:40

24.02.2018: Die HC A-Jugendhandballer kamen zum Saisonfinale beim SV Rednitzhembach zu einem 40:21-Kantersieg. Sie beenden eine erfolgreiche Saison in der Spitzengruppe der ÜBOL-Ost. Da noch zwei Spieltage ausstehen bleibt der Abschluss-Tabellenplatz noch offen.

Für die HC-Jugend galt es im letzten Saisonspiel der Favoritenrolle gerecht zu werden und die Spielzeit mit einem Erfolg abzurunden. Zunächst starteten die Hersbrucker etwas holprig in die Partie und vergaben die ersten drei Chancen frei vor dem SV-Torwart. Sie konnten sich aber auf ihren Schlussmann Julian Kraus verlassen, der auf dem Posten war und nicht nur die ersten Würfe der Gastgeber entschärfte. Nach fünf Minuten nahm der HC Fahrt auf, fand seinen Rhythmus und spielte einen 6:1-Vorsprung heraus. Nach einer Viertelstunde waren die Kräfteverhältnisse beim 11:4-Zwischenstand zu Gunsten der Gäste geklärt. Der HC traf von allen Positionen, vor allem das Rückraumtrio Eric Gast, Oscar Dannhäuser und Jannis Kohl bildete zusammen mit Kreisläufer Elias Thiel eine torgefährliche Achse. Zudem ergab en sich dadurch Räume für die Außenspieler Lars Beygang, Nico Ammon, sowie für Samuel Weiher, der auch auf der Halbrechts-Position für Torgefahr sorgte. Bis zum Seitenwechsel führte Hersbruck deutlich mit 20:9.

Im zweiten Durchgang verbesserten die Gäste noch ihr Gegenstoßverhalten und schlossen viele Ballgewinne der Defensive mit kombinationsfreudigem Tempospiel ab. Somit wuchs der Abstand in der einseitigen Partie weiter an. Als Moritz Meyer, der sich mit Oscar Dannhäuser gekonnt die Spielmacherrolle teilte, angeschlagen aussetzen musste, trübte das den HC-Erfolg.

Der HC beendet die Saison bereits zwei Spieltage vor der Konkurrenz und damit ungewohnt früh. Daher steht das endgültige Tabellenergebnis noch aus. Mit einem Platz in der Spitzengruppe, in einer ausgewogenen Liga, sind die Trainer Oliver Poeschel und Martin Müller überaus zufrieden. Der HC-Nachwuchs überzeugte besonders mit einer engagierten und vorbildlichen Teamleistung, sowie der spielerischen Weiterentwicklung auf dem Sprung in die Herrenmannschaft.

Hersbruck: J. Kraus; N. Ammon, L. Beygang (1), S. Weiher (2), M. Meyer (2), E. Gast (5), J. Kohl (9), E. Thiel (10/1), O. Dannhäuser (11/1).

 

SSG Metten- HC 16:29 (7:16)

03.02.2018: Einen ungefährdeten und in der Höhe sogar noch einen Tick zu niedrigen Sieg beim Tabellenletzten SSG Metten verbuchte die Mannschaft um Spielgestalter Oscar Dannhäuser am vergangenen Sonntag. Dabei gelang es erneut, dass beinahe jeder Feldspieler ein Tor erzielen konnte.

Von Anbeginn nahmen die Gäste das Spiel gerade in der Abwehr sehr ernst. Die eingespielten Systeme funktionierten und Coach Martin Müller konnte erneut früh anfangen, allen Spielern viel Spielzeit zukommen zu lassen. Das von Metten häufig zu schnell vorgetragene Angriffsspiel führte zu einfachen Ballgewinnen der Schwarzweißen, die ihrerseits wenige Chancen aus dem Spiel verwarfen. Daher war der Ausgang sehr früh geklärt, alleine die Höhe stand nicht fest. Die in der Saison zur Mannschaft gestoßenen B-Jugendlichen fügten sich gut ein und es gelang Max Mai ein schönes Tor aus dem Spiel. Julian Raum, engagiert und lauffreudig, hatte ebenfalls die Möglichkeit zu einem Gegenstoßtor, bei seinem Versuch scheiterte er jedoch an der Latte.

Ähnliches Bild in der zweiten Halbzeit – Hersbruck verteidigte konsequent, spielte im Angriff die Heimmannschaft nach Belieben auseinander und war häufig nur noch durch ein Foul oder eine regelwidrige Abwehr zu stoppen. Hier trat allerdings zum wiederholten Mal in dieser Saison eine echte Schwäche zutage, die sich übrigens ebenso in die Herrenmannschaft transportieren lässt: nur drei der insgesamt acht Strafwürfe konnten verwandelt werden. Das lag nicht an einem überragenden Torwart, sondern schlicht an einer mangelhaften Ausführung. In diesem Spiel war die Konsequenz aus der Quote von nur 38% unwesentlich, allerdings würde man knappe Spiele damit verlieren – oder wie gegen Oberviechtach nur unentschieden spielen. Diese individuelle Schwäche auszumerzen ist vielleicht eine der letzten Aufgaben des Trainergespanns, die ungeachtet dessen auf eine insgesamt starke Saison blicken dürfen.

Das letzte Spiel findet nach den Faschingsferien am 24.2. in Rednitzhembach statt. Das Hinspiel gewann der HC deutlich, ein Sieg ist daher die klare Vorgabe.

Hersbruck spielte mit: Kraus, Weiher (3), Kohl (4/1), Dannhäuser (5/1), Thiel (6/1), Zagel (1), Meyer (2),Mai (1), Gast (3), Beygang (4),Raum

 

TV Münchberg – HC 26:52 (10:25)

28.01.2018: Die männliche A-Jugend erlebte bei den beiden Spielen am letzten Wochenende Höhen und Tiefen. Am Freitag trennte sie sich vom HV Oberviechtach in eigener Halle 22:22 unentschieden. Eine völlig verkorkste erste Halbzeit konnte sie mit Normalform im zweiten Durchgang noch ausgleichen. Dafür kamen sie am Sonntag beim TV Münchberg zu einem torreichen 52:26-Kantersieg.

Beim HC führte eine verhängnisvolle Kombination aus Abwehrschwäche und schlechter Chancenverwertung gegen die nahezu fehlerfrei beginnenden Gäste zu einem 0:8-Rückstand. Diesen Fehlstart konnte er in der ersten Hälfte nicht verbessern. Zwar gewann die Defensive an Sicherheit, doch die Offensive vergab weiterhin zahlreiche freie Würfe. Das Ergebnis war eine äußerst magere Torausbeute beim 6:14-Pausenrückstand.

Dieser wuchs nach dem Seitenwechsel sogar auf 6:16 an. Doch anscheinend legte die Halbzeitpause beim HC-Nachwuchs den berühmten Schalter um. Er zeigte außerordentliche Moral und startete eine sehenswerte Aufholjagd. Kaum zu stoppen waren Oscar Dannhäuser und Jannis Kohl, der zudem die Strafwürfe sicher verwandelte. Eric Gast und Moritz Meyer komplettierten das torgefährliche Rückraumquartett, das jetzt kaum Fehlwürfe hatte. Tor um Tor holte der HC auf und kam schließlich beim 20:20 erstmals zum Ausgleich.

Die Gäste legten noch zweimal mit jeweils einem Tor vor und Hersbruck glich wiederum aus.  Den letzten Vorstoß der Gäste entschärfte HC-Torwart Julian Raum mit einer seiner vielen guten Paraden. Dadurch kam der HC in den letzten 50 Sekunden in Ballbesitz. In einer Auszeit wurde der letzte taktische Spielzug besprochen. Fast hätten die Hausherren eine Chance zum Siegtreffer bekommen, doch ein siebenmeterreifes Foul an Außenspieler Samuel Weiher blieb ungeahndet. Nach der schlechten ersten Hälfte müssen die Hersbrucker aber mit der selbstverschuldeten Punkteteilung leben.

Hersbruck: J. Kraus; N. Ammon, R. Zagel, J. Raum, L. Beygang (1), S. Weiher (1), E. Thiel (2), M. Meyer (2), E. Gast (3), O. Dannhäuser (5), J. Kohl (8/3).

 

TV Münchberg – HC Hersbruck 26-52 (10-25)

Einen selbst in dieser Höhe verdienten Kantersieg fuhren die Schützlinge um Martin Müller und Oliver Poeschel beim sonntäglichen Auswärtsspiel in Münchberg ein. Hatten sich die Schwarzweißen am Freitag zuvor gerade in der ersten Halbzeit mit der Wurfausbeute noch schwer getan, zeigte man dieses Mal von Anfang an, dass man Gegner und Spiel sehr ernst nahm.

Dabei konnte es sich der dieses Mal allein coachende Oliver Poeschel erlauben, dem gesamten Kader viel Einsatzzeit zu ermöglichen. Der etatmäßige Halbrechts Jannis Kohl laboriert seit einigen Tagen an einer Blessur der rechten Schulter und räumte daher bereitwillig seinen Platz an die Ersatzspieler, die dies dankend annahmen. Das Prunkstück der Hersbrucker – die starke Abwehr – zeigte sich in der ersten Halbzeit in Wettkampflaune und man vermied weitestgehend einfache Tore und Anspiele an den Kreis. Unnötige gelbe Karten wurden fast, Zeitstrafen über das gesamte Spiel komplett vermieden, was der Auseinandersetzung einen sehr fairen Charakter gab. Im Gegenzug funktionierten Systeme und Laufwege, die zu lethargisch agierende Abwehr der Hausherren machte es dazu Oscar Dannhäuser im Aufbau leicht, jeden nach Belieben in Szene zu setzen. Erfreulicherweise konnte sich jeder Feldspieler mindestens einmal als Torschütze auszeichnen.

Dasselbe Bild in Halbzeit 2 – Hersbruck ließ im Angriff nicht locker und hatte eine Ausbeute von über 90% der Abschlüsse. Einziger Wehrmutstropfen war das Abwehrverhalten beim schnellen Anspiel des TV Münchberg. Diese Waffe der Heimmannschaft funktionierte über das gesamte Spiel unnötig effizient. Daher konnte die aus der Mannschaft formulierte Zielsetzung, in den zweiten 30 Minuten nicht mehr als neun Tore zu kassieren, nicht erreicht werden. Andererseits – es ist schwer, bei solcher Spiel- und Feldüberlegenheit die Konzentration hoch zu halten. Den Münchbergern muss man attestieren – sie haben gekämpft, allein die Mittel fehlten.

Am folgenden Wochenende folgt das Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Metten. Von etwas anderem als einem Sieg auszugehen grenzt an falscher Bescheidenheit. Nichtsdestotrotz – jeder Gegner verdient es, ernst genommen zu werden. Und wenn man schon fast zwei Stunden anreist, sollen auch sichere zwei Punkte eingefahren werden.

Hersbruck spielte mit: Kraus, Weiher (6), Kohl (2), Ammon (2), Thiel (13/1), Zagel (3/1), Meyer (4), Gast (12), Beygang (1), Dannhäuser (9)

 

HC – HG Hemau/Beratzhausen 29:26

20.01.2018: Die HC-A-Jugendhandballer sicherten sich gegen die HG Hemau/Beratzhausen einen 29:26-Erfolg. In heimischer Halle behielten sie in einer eng umkämpften Partie die Oberhand und revanchierten sich für die Hinspielniederlage.

Die Hersbrucker wurden in der Defensive von den Gästen und deren körperlich betonten Spiel gefordert und zeigten vollen Einsatz. Sie legten eine 6:3-Führung vor, weil das variable und konsequente Angriffsspiel von Beginn an funktionierte. Taktgeber war zunächst die rechte Offensivseite mit Oscar Dannhäuser und Jannis Kohl im Rückraum, sowie Außenspieler Samuel Weiher. HC-Torwart Julian Kraus war zudem auf seinem Posten und entschärfte einige Bälle.

Von einer Strafzeitverteilung von 7:2 gegen den HC im ersten Durchgang ließen sich die Hersbrucker nicht aus dem Rhythmus bringen. Dank einer herausragenden läuferischen Leistung bauten sie den Vorsprung auf 11:5 aus und hielten diesen bis zum 13:9-Pausenstand.

Im zweiten Spielabschnitt profitierte der HC von seinem Torepolster. Aufgrund der Zeitstrafenbelastung mussten Umstellungen in der Defensive vorgenommen werden. In dieser Phase verkürzten die Gäste auf 15:13. Schnell stellte sich wieder die notwendige Stabilität ein und der HC erspielte sich einen 20:15-Abstand.

In der 39. Minute verlor der HC Oscar Dannhäuser nach der dritten Zeitstrafe. Rückraummitte Moritz Meyer übernahm geschickt die Spielgestalterrolle. Eric Gast übernahm Verantwortung und sorgte mit seinen Aktionen und Toren Aktionen für viel Gefahr, ebenso wie sein Pendant auf Halbrechts Jannis Kohl. Oft wurden die HC-Akteure nur durch Siebenmeterfouls gestoppt. Hier verwandelte Elias Thiel gewohnt sicher achtmal vom Punkt.

Überschattet wurde das gute Spiel beider Teams von einer Verletzung des Gästespielmachers, der in den letzten Minuten fehlte. Zudem hatten die Gäste keine Wechselmöglichkeit mehr und spielten in Unterzahl zu Ende. Dadurch gelang Hersbruck mit dem 27:20 die Entscheidung. Der HC nahm schließlich das Tempo heraus, die HG konnte noch verkürzen.

Am kommenden Wochenende ist der HC-Nachwuchs gleich zweimal gefordert. Am Freitag bestreitet er sein letztes Heimspiel gegen den HV Oberviechtach, bevor es am Sonntag zum TV Münchberg geht.

JC: J. Kraus; N. Ammon, M. Mai, J. Raum, R. Zagel, L. Beygang, S. Weiher (3), O. Dannhäuser (3), M. Meyer (3), E. Gast (3), J. Kohl (7), E. Thiel (10/8).

 

FC Neunburg v.W. – HC 27:30

13.01.2018: Die Hersbrucker A-Jugendhandballer starten mit einem 30:27-Erfolg beim Tabellenführer FC Neunburg v.W. in das neue Handballjahr. Sie wiederholten den Hinspielsieg und bezwangen bislang als einziges Team zweimal den Spitzenreiter, wodurch sie den Anschluss ans obere Tabellendrittel halten.

In dieser Auswärtspartie war den Hersbruckern im ersten Durchgang die mehrwöchige Spielpause anzumerken. Eine Manndeckung gegen Oscar Dannhäuser wurde im Angriff gut gelöst. Die Rückraumakteure Eric Gast, Moritz Meyer und Jannis Kohl nutzen ihren Raum. Das Ergebnis war eine knappe 7:6-Führung in der Anfangsviertelstunde. Die HC-Deckung offenbarte jedoch Lücken und tat sich schwer, die körperlich robusten Rückraumspieler in Schach zu halten.

Eine Umstellung, ebenfalls auf eine Manndeckung gegen den bislang besten Neunburger Werfer zeigte Wirkung und gab der Defensive Sicherheit. Trotzdem wechselte die Führung zum 10:7, da sich im Angriffsspiel zu viele technische Fehler einschlichen. Nach einem zwischenzeitlichen 11:15-Rückstand betrieb der HC mit dem 16:14-Halbzeitstand immerhin noch Schadensbegrenzung.

In der Pause konzentrierte sich der HC auf seine Stärken und stellte die Fehler des ersten Durchgangs ab. Gestützt auf eine verbesserte Defensivleistung und druckvollem Laufspiel ging Hersbruck mit 19:17 in Front und verteidigte den dünnen Vorsprung. Hier zeigte sich Kreisläufer Elias Thiel als souveräne Stütze und verwandelte alle sieben Siebenmeter. Als der HC in der 52. Minute mit 25:23 führte, hatte er die Chance in doppelter Überzahl mit zwei freien Würfen für die Vorentscheidung zu sorgen. Stattdessen glichen die Hausherren in dieser Phase aus und das Spiel drohte zu kippen. Der HC behielt jedoch seine Linie. Torwart Julian Kraus vernagelte in den letzten Minuten das Tor und Jannis Kohl und Moritz Meyer erzielten eiskalt das entscheidende 26:28. Auch durch eine offene Manndeckung ließ sich der HC nicht beirren und stellte den verdienten 27:30-Endstand her. Bereits am Samstag steht das vorletzte Heimspiel der Saison an. Gegen die HG Hemau/Beratzhausen wollen die Hersbrucker Wiedergutmachung für die Hinspielniederlage.

Hersbruck: J. Kraus; M. Mai, R. Zagel, L. Beygang, N. Ammon, O. Dannhäuser (2), S. Weiher (3), E. Gast (3), M. Meyer (5), J. Kohl (8), E. Thiel (9/7).

 

HV Oberviechtach – HC 20:24

26.11.2017: Den HC A-Jugendhandballern gelang beim HV Oberviechtach ein 24:20-Auswärtserfolg. In einem hochklassigen Spiel der ÜBOL-Ost behielten sie die Oberhand und setzen sich in der Spitzengruppe der Liga fest. Die Hersbrucker mussten bis zum letzten Auswärtsspiel des Jahres auf den Doppelpack in der Fremde warten. Dafür riefen sie gegen die starken Oberpfälzer eine ihrer besten Saisonleistungen ab. Die HC-Abwehrreihe war gegen das körperliche Spiel der Hausherren gut gerüstet und zeigte nur selten Lücken. Als Jannis Kohl in der 15. Minute früh die zweite Zeitstrafe sah, wurde der HC zum Umstellen und einem Abwehr-Angriff-Wechsel gezwungen. Auch diese Aufgabe meisterte die Defensive mit Bravour.

Angeführt vom quirligen Spielmacher Oscar Dannhäuser legte der HC eine 4:1-Führung vor. Ihm zur Seite strahlten die beiden Halbspieler Eric Gast und Jannis Kohl permanente Torgefahr aus. Die Gäste fanden mit abwechslungsreichem Laufspiel die Räume gegen eine offensiv ausgerichtete Deckung. Dadurch profitierte Kreisläufer Elias Thiel und die Außenspieler Samuel Weiher und Moritz Meyer. Laufen ohne Ball war das Motto und oft wurde der freie zweite Spieler am Kreis gefunden. Mitte der ersten Hälfte waren beide Teams auf Augenhöhe und der HV erzielte den 8:8-Ausgleich. Hersbruck erhöhte auf 8:10, leistete sich aber zwei Minuten vor dem Seitenwechsel eine kurze Schwächephase zum 11:11-Pausenstand.

Die einzige Führung der Gastgeber mit 12:11 gab es nach dem Seitenwechsel. Diese spornte den HC-Nachwuchs weiter an. Torwart Julian Kraus hatte sich in der Kabine auf die Werfer eingestellt und stellte den HV-Angriff zusammen mit seinen Vorderleuten vor Probleme. Der HC drehte die Partie zum 14:17, doch Oberviechtach kam wieder zum 18:18-Ausgleich. Der HC erzwang mit vier Toren von Kreisläufer Thiel zum 18:22 die Vorentscheidung neun Minuten vor dem Ende. Bei diesem Abstand blieb es bis zum 20:24-Endstand, denn die hervorragende HC-Deckung ließ in den sieben Schlussminuten keinen Gegentreffer mehr zu. Mit dem Erfolg hatte Trainer Oliver Poeschel einen gelungen Einstand, der seit zwei Wochen neu im Trainerteam zusammen mit Martin Müller ist.

Nach einem spielfreien Wochenende treten die nun zweitplatzierten Hersbrucker im letzten Heimspiel des Jahres zum Derby gegen die JSG Amberg/Sulzbach an. Mit der bekannten Heimstärke soll die Revanche für die knappe 25:26-Hinspielniederlage gelingen.

Hersbruck: Kraus; Mai, Zagel, Ammon, Beygang, Weiher (2), Meyer (3), Gast (3), Kohl (3), Thiel (8), Dannhäuser (8/2)

 

HC – SV Rednitzhembach 35:18

12.11.2017: Die HC A-Jugendhandballer besiegten den SV Rednitzhembach zuhause deutlich mit 35:18. Während sich die Hersbrucker im oberen Tabellendrittel etabliert haben, finden sich die Gäste mit nur zwei Punkten im unteren Bereich wieder. Dementsprechend einseitig war auch der Spielverlauf. Der HC setzte mit seinem schnellen Angriffs- und Gegenstoßspiel die Gäste permanent unter Druck. Moritz Meyer und Oscar Dannhäuser teilten sich die Spielmacherrolle und sorgten zusammen mit Rückraumakteur Jannis Kohl für viel Wirbel und viele Tore. Einige Unachtsamkeiten der HC-Deckung entschärfte der gut aufgelegte Torwart Julian Kraus. Eine 4:1-Führung gab die Richtung vor und wurde schnell über 10:3 auf 16:6 ausgebaut.

Nach dem klaren 20:9-Halbzeitstand agierten die Hausherren im zweiten Durchgang mit einer offensiveren 3:2:1-Deckungvariante. Durch das Fehlen von Rückraumspieler Eric Gast wurde Kreisspieler Elias Thiel als Allrounder auch im Rückraum eingesetzt und erfüllte diese Rolle mit insgesamt sechs Treffern. Samuel Weiher, sonst auf Rechtsaußenposition, rückte auf die Halbrechtsposition, übte dort Druck aus und fand mit Anspielen Kreisläufer Raphael Zagel. Der HC-Nachwuchs baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Er hielt die Konzentration fast bis zum Ende hoch, nur in den letzten Minuten schlichen sich einige Fehler ein und so erzielten die Gäste die letzten drei Treffer der Partie zum 35:18-Endstand. Nach einem spielfreien Wochenende wartet auf den HC in Oberviechtach eine weitaus schwerere Aufgabe. Trotzdem soll im vorletzten Spiel des Jahres der erste Auswärtserfolg her.

Hersbruck: Kraus; Weiher (1), Beygang (2), Zagel (2), Ammon (2/1), Meyer (5), Thiel (6), Kohl (8), Dannhäuser (10/2)

 

TV Gunzenhausen – HC  20:20

04.11.2017: Zum zweiten Mal innerhalb 2 Wochen traf das HC-Nachwuchsteam auf den TV Gunzenhausen. Konnte man die eigentlich favorisierten Südmittelfranken in eigener Halle mit einer Topleistung deutlich in die Schranken weisen, stand am vergangenen Samstag das vorgezogenen Rückrundenspiel im fränkischen Seenland an. Unterstützt von stattlicher Kulisse und 5 Trommlern, traten die Gastgeber völlig verändert auf als bei ihrem Gastspiel in Hersbruck, und zeigten von Beginn an, wie sie bereits 2 Ligafavoriten deutlich schlagen konnten. Hohes Angriffstempo und eine zupackende Abwehr machten den HC-Jungs von Anfang an zu schaffen, Gunzenhausen ging schnell mit 3:2 in Führung. Nun wurde das Hersbrucker Spiel flüssiger und schneller,und durch Moritz Meyer und einen Doppelpack von Elias Thiel konnte der HC erstmals mit 2 Toren bei 4:6 in Führung gehen. Dies sollten jedoch die einzige Führung des Spieles bleiben. Obwohl die Abwehrrreihen vor dem hervorragend aufgelegten Torwart Julian Kraus gut standen, und bis zur Halbzeit nur 10 Gegentore zuließen, wollte das Angriffsspiel der Schwarz-weißen nach flottem Start nicht so recht funktionieren. Das gewohnte Tempo, die gewohnte Durchschlagskraft der Rückraumakteure Oscar Dannhäuser und Eric Gast waren nicht zu 100% da. So ging man mit einem 10:8 Rückstand in die Pause.

Gleiches Bild in der zweiten Hälfte: die HC- Mannen mühten sich nach Kräften, Jannis Kohl hielt den HC mit schönen Treffern zunächst im Spiel, doch der TV konnte, auch aufgrund schlechter Chancenverwertung auf Seiten des HC, auf 14:9 davonziehen. Diesem Rückstand lief der HC bis zum 19:16 in der 56. Minute hinterher, und es schien, als wäre das Spiel gelaufen. Mit der letzten Auszeit setzte Trainer Dannhäuser dann alles auf eine Karte, und brachte Rafael Zagel als Joker in der Abwehr. Dadurch wurden tatsächlich die TV-Spieler so verunsichert, das sie 3 Bälle verloren, und der HC nun im Gegenzug endlich die sich ergebenden Chancen nutzte. Innerhalb 4 Minuten trafen Jannis Kohl und Oscar Dannhäuser jeweils 2 Mal, und konnten so 10 Sekunden vor dem Schlußpfiff noch den 20:20 Ausgleich herstellen. Aufgrund des fulminanten Schlußspurtes ein glücklicher, aber durchaus verdienter Punkt für den HC, der damit mit aktuell 9:5 Punkten in der Spitzengruppe der Bezirksoberliga mitmischt.

Kraus, Weiher (2), Dannhäuser (4/1), Kohl (3), Ammon (1), Thiel (5/1), Zagel, Meyer (1), Gast (3), Beygang (1).

 

HC – SSG Metten  29:13

29.10.2017: Die männlichen A-Jugendhandballer bleiben weiter in der Erfolgsspur. Beim dritten Heimsieg in Folge bezwangen sie die SSG Metten deutlich mit 29:13.

Der HC-Nachwuchs spielte von Beginn an konzentriert und setzte die Vorgabe der Trainer um, die bislang sieglosen Gäste nicht zu unterschätzen. Die HC-Deckung bildete zusammen mit Torwart Julian Kraus eine schwer zu überwindende Einheit. Mit dieser Stabilität im Rücken legte der HC-Angriff munter los und gab mit einer 6:1-Führung die Richtung für den einseitigen Spielverlauf vor. Hersbruck zeigte sich zu den letzten Spielen im Gegenstoßverhalten verbessert und besonders effektiv. Die torgefährlichen Rückraumspieler Oscar Dannhäuser, Jannis Kohl und Eric Gast netzten entweder selbst ein, oder fanden Kreisläufer Elias Thiel. Er verwertete auch schwierige Anspiele und war zudem sicherer Siebenmeterschütze. Weitere Abnehmer des schnellen Umschaltspiels waren die beiden Außenspieler Samuel Weiher und Nico Ammon.

Das Hersbrucker Torekonto wuchs über den 16:6-Halbzeitstand hinaus kontinuierlich an. Der HC behielt trotz Rotation im Angriff seinen Rhythmus bei. Moritz Meyer, im ersten Durchgang noch auf Linksaußen, schlüpfte gekonnt in die Spielmacherrolle. Kreisläufer Raphael Zagel, traf selbst, oder holte Strafwürfe heraus. Die Schlussviertelstunde nutzte der HC um eine 3:2:1-Deckungsvariante zu etablieren. Bei guten Ansätzen fehlte zum Teil noch die Abstimmung, was den Gästen etwas Ergebniskosmetik erlaubte. Am kommenden Samstag will der HC den ersten Auswärtserfolg holen. Gegner ist wieder der TV Gunzenhausen, den der HC vor zwei Wochen zuhause besiegen konnte.

Hersbruck: Kraus; Zagel (1), Meyer (1), Ammon (2), Weiher (2), Kohl (3), Gast (5), Dannhäuser (5/1), Thiel (10/4).

 

HC – TV Gunzenhausen  25:14

22.10.2017: Die männliche A-Jugend des HC Hersbruck setzte ihre Siegesserie in eigener Halle gegen den TV Gunzenhausen fort. Sie bezwang die Gäste souverän mit 25:14 und holte damit den dritten Heimerfolg.

Der TV Gunzenhausen war nach zwei Spielen noch ungeschlagen und für die Hersbrucker ein bislang unbeschriebenes Blatt. Nach einem kurzen Abtasten und dem 3:2 in der Anfangsphase wurde frühzeitig klar, dass der HC an diesem Tag das bessere Team war. Die kompakte 6:0-Deckung ließ der Gästeoffensive kaum ein Durchkommen und der gute HC-Keeper Julian Kraus entschärfte die Würfe. Nach einem ersten Zwischenspurt von 6:3 auf 9:3, belohnte der HC seine tadellose Teamleistung mit einem 13:5-Pausenvorsprung.

Nach dem Seitenwechsel baute der HC die Führung auf 23:10 aus. Die Gastgeber reagierten variabel auf verschiedene Abwehrvariationen des Gegners. Die Rückraumakteure Oscar Dannhäuser, Eric Gast und Jannis Kohl waren nur selten zu halten. Samuel Weiher war auf Rechtsaußen ein sicherer Vollstrecker. Die HC-Abwehrreihe blieb schwer zu überwinden und kämpfte engagiert um jeden Ball. Zahlreiche Ballgewinne nutzte Hersbruck für Konter und bewies auch bei hohem Tempo die nötige Übersicht. Das einzige kleine Manko war die Chancenverwertung, die einen noch höheren Sieg verhinderte.

Der HC schiebt sich mit 6:4 Punkten vor auf Rang vier der ÜBOL-Ost und hat am kommenden Sonntag wieder Heimvorteil gegen die SSG Metten.

Hersbruck: J. Kraus; R. Zagel, L. Beygang, N. Ammon, M. Meyer (1), E. Thiel (4), S. Weiher (4), J. Kohl (5), E. Gast (5), O. Dannhäuser (6/3).

 

HC – TV Münchberg   37:14

15.10.2017: Die männliche A-Jugend kam gegen den TV Münchberg zu einem ungefährdeten 37:14-Heimerfolg. Die HC-Offensive war gegen das Ligaschlusslicht von Beginn an in Torlaune und legte eine 4:1-Führung vor. In der Defensive musste nach individuellen Fehlern allerdings noch nachgebessert werden. Die Gastgeber setzten sich daher erst ab dem 7:4-Zwischenstand auf 13:5 ab. Sie waren in der dann einseitigen Partie spielerisch sowie läuferisch überlegen und bauten den Vorsprung bis zum Seitenwechsel auf 21:10 aus.

Der HC intensivierte im zweiten Durchgang weiter die Deckungsarbeit und ließ zusammen mit dem glänzend aufgelegten Torhüter Julian Kraus nur noch vier Gegentore zu. Der HC selbst sammelte Tore. Der Angriff spielte flexibel über das Rückraumquartett Eric Gast, Moritz Meyer, Jannis Kohl und Oscar Dannhäuser. Die beiden Kreisläufer Elias Thiel und Raphael Zagel, der nach seiner Verletzungspause einen gelungenen Saisoneinstand hatte, waren treffsichere Aktivposten. Zudem hielten die Hersbrucker das Tempo über Gegenstöße und die zweite Welle hoch, die unter anderem über die Flügelzange mit den Außenspielern Lars Beygang, Samuel Weiher und Nico Ammon abgeschlossen wurden.

Mit dem zweiten Heimsieg in Folge sorgte der HC für ein ausgeglichenes Punktekonto und etabliert sich vorerst im Mittelfeld der ÜBOL-Ost. Bereits am kommenden Wochenende kann der HC gegen Gunzenhausen seine Heimstärke erneut unter Beweis stellen.

HC: J. Kraus; N. Ammon, L. Beygang (2), R. Zagel (2), M. Meyer (2), S. Weiher (4), J. Kohl (4), E. Thiel (5), E. Gast (6), O. Dannhäuser (12).

 

HG Hemau/Beratzhausen – HC  37:27

07.10.2017: Die männliche A-Jugend des HC Hersbruck leistete sich bei der HG Hemau/Beratzhausen eine schwache Teamleistung und eine 27:37-Pleite. Nach zwei guten Spielen, wenn auch mit einer knappen Auftaktniederlage und einem Heimerfolg gegen den aktuellen Tabellenführer im Gepäck, wollten die Hersbrucker das Auswärtsspiel in der Oberpfalz für eine Standortbestimmung nutzen. Allerdings konnte der HC die Leistung der ersten Partien nicht abrufen. Die 0:1-Führung blieb die Einzige im Spiel. Früh zeigte sich eine verhängnisvolle Schwäche, nämlich eine fahrlässige Chancenverwertung gegen einen ausgezeichneten Torwart der Hausherren. Der HC geriet mit 1:5 ins Hintertreffen, stellte aber mit einer Auszeit und einer Manndeckung gegen den Spielmacher der HG den 5:4-Anschluss her. Gegen die körperlich überlegenen und wurfstarken Gastgeber fand die HC-Deckung mit Torwart Julian Kraus nicht zur gewohnten Stabilität. Dadurch hielt der HC lediglich den Anschluss bis zum 13:11. Vier Minuten Unterzahl vor dem Pausenpfiff führten zu einem 16:11-Pausenstand.

Im zweiten Durchgang blieb der Einsatz der Hersbrucker weiterhin vorbildlich, aber die Aggressivität in der Deckung blieb aus und die Fehlerquote hoch. Hemau zog deswegen in der Partie, die von den beiden Unparteiischen Prenißl und Späth souverän geleitet wurde, auf 21:13 davon. Nach guten Paraden von Julian Kraus, leitete das Rückraumtrio Oscar Dannhäuser, Jannis Kohl und Moritz Meyer zusammen mit Kreisspieler Elias Thiel einen Zwischenspurt zum 22:18 ein. Näher kamen die Gäste nicht mehr heran. Der HC setzte in der Schlussphase mit einer Manndeckungsvariante vergeblich alles auf eine Karte, so dass die 27:37-Niederlage am Ende zwar verdient, aber doch etwas zu hoch ausgefallen ist. Am kommenden Sonntag müssen sich die Hersbrucker zuhause gegen den TV Münchberg rehabilitieren.

Hersbruck: J. Kraus; N. Ammon, S. Weiher (1), L. Beygang (2), E. Gast (2), M. Meyer (2), J. Kohl (5), O. Dannhäuser (7), E. Thiel (8)

 

HC – FC Neunburg v.W.  33:27

01.10.2017: In ihrem zweiten Saisonspiel empfing die A-Jugend des HC den aktuellen Tabellenführer aus der Oberpfalz, der bis dato mit 4:0 Punkten und zwei gewonnenen Spielen nach Franken reiste.

Das Ziel für den HC Nachwuchs war klar, die unnötige Niederlage der Vorwoche gegen die JSG Amberg-Sulzbach sollte wettgemacht werden. So gab Trainer Dannhäuser vor dem Spiel in der Kabine das Ziel vor, die Neunburger von der der Tabellenspitze zu holen.

Und die Vorgabe schien aufzugehen: Nach fulminantem Start der Gäste, die drei mal bis zum 2:3 mit einem Tor in Führung gingen, legten die Jungs vor einem gut aufelegten Torwart Julian Kraus einen fulminanten Zwischenspurt hin. Die Defensive hatte sich gefunden, wenn auch die Spiel –und wurfstarken Gäste nie ganz unter Kontrolle zu bringen waren. Im Angriff spielten Moritz Meyer und Co schönen Kombinationshandball, wie schon in der Vorwoche. Nur diesmal verwerteten sie ihre Chancen konsequent. Immer wieder wurde Kreisläufer Elias Thiel, gegen den die Neunburger Verteidigung das ganze Spiel kein Mittel fand, schön freigespielt, und lochte schon in der ersten Hälfte sechs mal ein. So zogen die Hersbrucker über 11:5 auf den tollen Halbzeitstand von 19:12 davon. Allerdings war das Spiel dadurch noch nicht gewonnen. Erwartungsgemäß stellten die Gäste ihre Abwehr defensiver auf, und nahmen Spielgestalter Oscar Dannhäuser die komplette Restspielzeit in Manndeckung. Dadurch wurde der Spielfluß der Schwarz-Weißen empfindlich gestört. Auch die Abwehrarbeit war nicht mehr so gewissenhaft, wurden doch die Beine zum Ende des Spiels etwas schwerer. So konnten die Neunburger in der 52. Minute auf 30:26 verkürzen, und gewannen zeitweise optisch die Oberhand.  Aber dann fassten sich Samuel Weiher auf Rechtsaußen, und Jannis Kohl auf der rechten Rückraumposition, ein Herz, und nutzten die Lücken in der Gästeabwehr mit schönen Einzelaktionen zu zwei aufeinanderfolgenden Toren, und stellten den vorentscheidenden Vorsprung zum 32:26 her. Den Schlußpunkt zum verdienten 33:27 setzte dann noch Moritz Meyer.

Hersbruck spielte mit: Kraus, Weiher (4), Dannhäuser (6/5), Kohl (4), Ammon (1), Thiel (11), Meyer (2), Gast (5), Beygang

 

JSG Amberg-Sulzbach – HC 26:25 (12:10)

23.09.2017: Die Nachwuchsmannschaft des HC musste gleich im ersten Spiel beim „Dauerrivalen“ aus der Oberpfalz antreten. Ein leicht ersatzgeschächtes HC-Team (Moritz Meyer und Rafael Zagel fehlten) trat gegen eine vollbesetzte Bank der Gastgeber an, was aber letztlich nicht spielentscheidend sein sollte. Zu Beginn dominierten die Abwehrreihen, zumindest auf Hersbrucker Seite war das auch so gewollt, und es dauerte ganze 4 ½ Minuten, bis der erste Treffer fiel, und die JSG mit 1:0 in Führung ging. Von da an entwickelte sich ein flottes Spiel mit sehr vielen schön herausgespielten Torchancen der Hersbrucker. Allerdings wollten die HC-Rückraumschützen trotz freier Wurfposition ein ums andere Mal das Tor nicht treffen. Somit blieb trotz optisch deutlicher Gästeüberlegenheit die erste Hälte offen, und die Gastgeber konnten sogar mit einem 2-Tore-Vorsprung in die Pause gehen.

Ein ähnliches Bild bot sich nach der Pause. Der HC spielte, angeführt von Spielmacher Oscar Dannhäuser, tollen Handball, zeigte Einsatz und erarbeitete sich Chancen, die dann aber zu einem zu kleinen Teil verwertet wurden. Auf der anderen Seite hatte die sehr gut stehende HC-Abwehr mit Ihrem Zentrum aus Jannis Kohl und Elias Thiel Probleme, den Top-Scorer der Gastgeber, Julian Schaller, unter Kontrolle zu bekommen. Er traf immer wieder aus dem Rückraum mit sehr platzierten Würfen. So blieb auch die zweite Hälfte durchgehend ausgeglichen, mit einem glücklichen Ende für die JSG.

Positiv auf Hersbrucker Seite ist aber zu bemerken, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eingetragen haben, und dass bei besserer Chancenverwertung ein deutlicher Sieg möglich gewesen wäre.

HC: Kraus, Weiher (3), Dannhäuser (7/2), Kohl (3), Ammon (1), Thiel (5), Gast (5), Beygang (3).

———-

LL-Quali-Runde 3: Platz 3: ÜBOL qualifiziert

27.05.2017: Die männlichen A-Jugendhandballer des HC Hersbruck haben im letzten Qualifikationsturnier den Sprung in die Landesliga knapp verpasst. In eigener Halle belegten sie mit einer Niederlage in drei Spielen den undankbaren dritten Platz.

Vor einer tollen Kulisse im Sportzentrum eröffneten die Hersbrucker ihr Heimturnier gegen den HC Erlangen II und trotzten den favorisierten Gästen im besten Spiel des Tages ein 20:20-Unentschieden ab. Den technisch und spielerisch sehr gut ausgebildeten Erlangenern setzten sie Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit entgegen. Sie gingen mit einer 4:1-Führung in die Partie. Einen knappen Vorsprung verteidigten fast bis zum Seitenwechsel. Ein Fehlpass führte zu einem Konter und zum 7:7 mit dem Pausenpfiff. Im zweiten Durchgang erhöhte Erlangen das Tempo und hielt in der ausgeglichenen Begegnung einen Eintore-Vorsprung. Im letzten Vorstoß holte der HC einen Siebenmeter heraus, den Spielmacher Oscar Dannhäuser zum gerechten Remis verwandelte.

Den Schwung aus dem tollen Auftakt schien der HC-Nachwuchs mit in das zweite Spiel gegen den HSV Hochfranken zu nehmen. Beide Teams brauchten einen Sieg, um einen der ersten beiden Plätze für die Landesligaqualifikation zu sichern. In der abgelaufenen Punkterunde verlor der HC das letzte Spiel beim HSV mit 30:37. Diesmal waren beide Teams auf Augenhöhe und Hersbruck mit einer 4:0-Führung zunächst im Vorteil. Die Gäste fanden besser ins Spiel. Eine Manndeckung gegen Oscar Dannhäuser verunsicherte den HC. Was folgte waren zehn schwache Minuten und ein 4:7-Rückstand. Der HC stellte ebenfalls um, erarbeitete sich Torchancen, scheiterte aber zu oft am starken HSV-Keeper.

Die Hersbrucker kamen trotz des 6:9-Pausenstand spielerisch gefestigt zurück. Sie liefen aufgrund der anhaltenden Abschlussschwäche weiter einem Rückstand hinterher. Mit Paraden von Torhüter Julian Kraus und drei Treffern von Rückraumspieler Moritz Meyer gelang der 15:16-Anschluss. Bis zum 17:18 hatte Hersbruck mit zahlreichen Chancen mindestens den Ausgleich in der Hand, doch das Tor erzielten die Gäste zum 17:19-Endstand.

Das letzte Spiel gegen den bislang sieglosen MTV Stadeln hatte nur statistischen Charakter. Dennoch bewiesen die jungen HC-Akteure Moral und erspielten sich einen 16:10-Erfolg. Am Ende scheiterte der HC denkbar knapp an der Qualifikation und zeigte in den drei Turnieren eine gute Teamleistung. Der Fokus liegt nun auf der Vorbereitung, um in der kommenden ÜBOL-Saison ganz vorne mitzuspielen.

 

Hersbruck: Julian Kraus; Maximilian Mai, Franz Huning, Lars Beygang, Raphael Zagel, Samuel Weiher, Eric Gast, Jannis Kohl, Moritz Meyer, Oscar Dannhäuser, Elias Thiel.

 

LL-Quali – Runde 2: Platz 2

13.05.2017: Die männliche A-Jugend des HC hat weiterhin die Chance, in die Landesliga aufzusteigen. In Runde 2 der Quali ging es nach Amberg. Aufgrund des kurzfristigen Rückzugs vom TSV Neutraubling warteten nur 2 Gegner in der Vilsstadt auf den HC, die es allerdings in sich hatten: Die JSG Amberg/Sulzbach und die HV Oberviechtach. Ein Vorteil würde der Rückzug der Neutraublinger für den HC sicher nicht sein, musste man doch in nun verlängerter Spielzeit von 2x 25 Minuten 2 Spiele unmittelbar hintereinander bestreiten. Gut, dass das Konditionstraining in den letzten Wochen nicht zu kurz kam, und Trainerteam Axel Dannhäuser und Konsti Stein auf eine gut besetzte Bank zurückgreifen konnten.

Im ersten Spiel warteten die Gastgeber aus Amberg/Sulzbach mit der maximalen Mannschaftsstärke von 14 Spielern auf die Jungs vor Torwart Julian Kraus. Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr intensives, kampfstarkes Handballspiel mit hohem Tempo. Beiden Teams war wohl die Bedeutung bewusst, eine Niederlage konnte das Aus bedeuten. Der HC setzte auf seine sichere Abwehr und verhinderte immer wieder Wurfchancen der schnellen und wendigen Oberpfälzer, vor das Zentrum um Jannis Kohl und Elias Thiel konnte hier überzeugen. Auch im Angriff führte Spielmacher Oscar Dannhäuser sein Team mit schönem Spielaufbau immer wieder zu guten Chancen, jedoch vereitelte der bestens aufgelegte Torhüter der Spielgemeinschaft immer wieder klarste Torchancen der Scharzweißen. Lediglich Franz Huning auf der Links-Außen-Position traf nach Belieben, und hielt so den HC im Spiel. Trotz optischer Überlegenheit mussten sich die Hersbrucker mit einem Pausenstand von 8:8 begnügen.

In der zweiten Hälfte dann zunächst ein ähnliches Bild. Das Spiel ging hin und her, bis beim 13:12 für Amberg der Knoten des HC-Nachwuchses platzte: Die Jungs nahmen die Dynamik der Abwehrarbeit nun auch in den Angriff mit, erhöhten das Spieltempo nochmals und befolgten die Halbzeitaufforderung von Trainer Dannhäuser, die Zweikämpfe zu suchen, konsequent. Die Folge war ein wahrer Sturmlauf, der die Gastgeber aus der eigenen Halle fegte. Aus dem 13:12 für Amberg in der 37. Minute wurde ein 14: 20 für Hersbruck in der 48. Minute. 2 im Überschwang vergebene Chancen des HC am Ende und ein Gegentreffer waren dann nur noch Kosmetik und das Auftaktspiel ging mit 15:20 deutlich an den HC.

Raum, Weiher (2), Dannhäuser (3), Kohl (2), Ammon, Thiel (4), Meyer (1), Mai, Huning (6/2),  Gast (2), Beygang;

Unmittelbar danach begann das zweite Spiel gegen den HV Oberviechtach. Die körperlich enorm starken Rückraumakteure der Ostbayern, Max Fütterer und Marius Reitmeier, machten der HC-Abwehr von Beginn an enorm zu schaffen. Trotz hohem Einsatzes und verschiedenen Versuchen, die beiden Goalgetter aus dem Spiel zu nehmen, konnten sie sich immer wieder temperamentvoll in Szene setzen und auch ihre Mitspieler bedienen. So sahen die zahlreichen Zuschauer wie schon vorher ein Spiel von 2 Mannschaften auf Augenhöhe, mit einem hauchdünnen Vorteil der Oberviechtacher und einem Stand von 10:11 ging man in die Pause. In der zweiten Hälfte zeigten die Jungs um Elias Thiel, dass sie das Spiel, obwohl sie bereits 75 Minuten Spielzeit in den Knochen hatten, unbedingt gewinnen wollten. Die Abwehr funktionierte nun besser, und im Angriff zeigte sich nun die rechte HC-Seite mit Samuel Weiher und Jannis Kohl bestens aufgelegt. So konnten Moritz Meier und Co bis zur 47. Minute die Oberhand sowohl optisch als auch im Ergebnis gewinnen, als sie mit 19:18 wie fast die ganze zweite Hälfte in Führung lagen. Eigentlich hätten die Jungs die letzten 3 Minuten des Spiels nun noch so weiterspielen müssen, wie in den ersten 22 Minuten der zweiten Hälfte. Doch dann wurden in dieser Restzeit noch 3 schön herausgespielte Torchancen frei vergeben, während im Gegenzug die Oberviechtacher mit Verzweiflungswürfen zu 2 glücklichen Toren kamen, und so am Ende mit 20:19 als Sieger vom Platz gingen.

Dennoch, mit diesem Ergebnis war man als sicherer Turnierzweiter in der nächsten Runde und der Auftritt des Teams war auch in diesem Spiel beeindruckend.

Hersbruck spielte mit: Kraus, Weiher (4), Dannhäuser (3/2), Kohl (4), Ammon (1), Thiel (3), Meyer (3), Mai, Huning (1), Gast, Beygang.

mA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LL-Quali – Runde 1: Platz 3

29.04.2017: Die A-Jugendhandballer des HC Hersbruck erreichten beim ersten Qualifikationsturnier zur Landesliga die zweite Runde. In eigener Halle belegten sie mit einer guten Teamleistung den dritten Platz, der das Weiterkommen ermöglichte.

In der ersten Turnierrunde mit insgesamt fünf teilnehmenden Mannschaften hatte der HC-Nachwuchs Heimvorteil und erwischte im Auftaktspiel gegen den TV Münchberg einen vielversprechenden Start. Bei einer Spielzeit von jeweils zweimal 15 Minuten waren sie das klar überlegene Team. Sie führten zur Pause bereits mit 9:2 und gewannen mit 14:6.

In der zweiten Partie wurde der spätere verlustpunktfreie Turniersieger TSV Rothenburg zum echten Prüfstein. Der HC rief hier seine beste Turnierleistung ab. Die Partie verlief ausgeglichen mit einem 5:5-Remis zum Seitenwechsel. Im zweiten Abschnitt erwiesen sich die Gegner als etwas stabiler und nutzten einen 9:6-Zwischenspurt, um den 13:11-Erfolg zu behaupten.

Nach dieser Niederlage ließen die Hersbrucker gegen den TV Coburg-Neuses den zweiten Sieg folgen. Sie legten mit einer konsequenten Abwehrarbeit den Grundstein zum deutlichen 18:10-Sieg.

Im letzten Spiel war die JSG Kernfranken ein weiterer Kontrahent auf Augenhöhe. Da die Hersbrucker im ersten Durchgang bei der Defensivarbeit schwächelten, führten die Gäste mit 10:8. Der HC blieb bis kurz vor dem Ende knapp in Rückstand und ließ dabei mehrere Chancen zum vorzeitigen Ausgleich liegen. Eine Minute vor dem Ende erzielte Eric Gast per Freiwurf den 15:14-Anschluss. Mit einer offensiven Manndeckung gelang ein weiterer Ballgewinn und der verdiente 15:15-Ausgleich.

Der HC-Nachwuchs belegte hinter dem Turniersieger TSV Rothenburg (8:0 Punkte) und der JSG Kernfranken (5:3 Punkte) mit 5:3 Punkten den dritten Platz. Er hat somit die Chance sich in noch zwei anstehenden Turnieren für die Landesligasaison 2017/18 zu qualifizieren.

HC Hersbruck: Julian Kraus; Maximilian Mei, Bernd Kiesner, Franz Hunning, Lars Beygang, Jannis Kohl, Moritz Meyer, Elias Thiel, Oscar Dannhäuser, Eric Gast.

———————-

HSV Hochfranken – HC  37:30

18.03.17: In ihrem letzten Ligaspiel mussten die A-Jugendlichen des HC zum Tabellenzweiten nach Selb reisen.  Im Hinspiel war den Schwarz-Weißen eine Überraschung gelungen, und die überheblich und träge auftretenden Oberfranken konnten geschlagen werden. Bereits beim Aufwärmen war zu erkennen, dass sich HSV-Trainer Benedikt Nicklas diese Blöße nicht noch einmal geben wollte. Er ließ sein Team in voller Stärke auflaufen, und unterstrich durch motivierte Spielvorbereitung den absoluten Willen zum Erfolg. Auf HC-Seite musste Coach Axel Dannhäuser, der den beruflich verhinderten Martin Müller vertrat, auf Jannis Kohl und Moritz Meyer verzichten, die sich für das wichtige B-Jugend-Meisterschaftsspiel gegen Flügelrad Nbg. schonten. Es begann ein schnelles, munteres Handballspiel, in dem auf beiden Seiten die Angriffsreihen dominierten. Der HC geriet mit 5:2 in Rückstand, konnte dann aber, vor allem durch den wiedererstarkten Eric Gast aus dem Rückraum Tor um Tor nachlegen, und so die Partie offen gestalten. Nach einer torreichen ersten Hälfte stand es 18:16 für die Gastgeber aus der Porzellanstadt.

Die für die zweite Hälfte ausgegebene Devise, die Abwehr zu festigen, und den einen oder anderen Ball der Selber abzuwehren, gelang leider nicht. Obwohl der zentrale Spieler der Hochfranken, Patrick Bußler, durch kurze Deckung aus dem Spiel genommen wurde, gelang es des Gastgebern immer wieder, ihren starken Kreisspieler freizuspielen, der sich insgesamt 17 ! – Mal in die Torschützenliste eintrug. Die HC-Abwehr reagierte dabei träge und wenig entschlossen, und auch Torwart Mücke hatte keinen guten Tag. So genügten den Gastgebern 2 Zwischensprints, als sie kurz nach der Pause auf 22:17, und in der 50. Minute dann auf 34:25 davonzogen und das Spiel entschieden. Somit geht das Endergebnis von 37:30 trotz einer schönen Angriffsleistung des HC auch in der Höhe in Ordnung.

Hersbruck spielte mit: Mücke, Weiher (3), Dannhäuser (3), Hausicke (4), Thiel (5), Braun (5), Gast (6), Kiesner (4).

 SG Schwabach/Roth – HC  21:28 (9:14)

14.03.2017: Die A-Jugend des HC trat vor einigen Tagen zu vorletzten Saisonspiel in Schwabach an. Das Spiel fand zur vergleichsweiße ungewöhnlichen Zeit am Dienstag Abend um 19 Uhr statt, dies sorgte jedoch nicht für weniger Attraktivität im Spiel der beiden Mannschaften. Durch die ganze Saison waren die A-Junioren vom Verletzungspech verfolgt und konnten so selten in voller Teamstärke antreten. Doch das sollte sich in diesem Spiel ändern. Auch die langzeitverletzten Elias Thiel und Eric Gast standen wieder von Anfang auf der Platte. Mit 10 Mann angereist, startete die Mannschaft mit lauter und emotionaler Abwehr und konnte so die ersten Angriffe der Gastgeber, die mit dem Maximalkader von 14 Spielern antraten,  verhindern. Trotzdem fielen die ersten Tore, aufgrund zweier vergebener Großchancen, erst in der 4. Minute. Die Partie gestaltete sich zu Beginn relativ ausgeglichen. So führte die Mannschaft aus Hersbruck nach 22 Minuten mit 7:9. Man konnte aber mehr Mühelosigkeit im Angriff der Gäste erkennen, die durch einfache Einläufe zu Torchancen kamen. Durch die stabile Abwehr konnten sie sich so bis zum Ende der ersten Halbzeit einen Vorsprung von 5 Toren erarbeiten und gingen mit einem Halbzeitstand von 14:9 in die Pause. Oscar Dannhäuser hatte wenige Sekunden vor Schluss sogar noch die Chance, den Vorsprung weiter auszubauen, vergab aber frei vor dem Torhüter leichtsinnig und unterstreicht damit seine anhaltende Abschlussschwäche. In der zweiten Halbzeit brillierten vor allem 2 Hersbrucker. Norbert Braun übernimmt im Angriff das Ruder und lässt der Spielgemeinschaft nach mehreren Toren am Stück  keine andere Möglichkeit, als ihn komplett mannzudecken. Der zweite glänzende Akteur der Hersbrucker war Torhüter Tobias Mücke. Durch Paraden von den Außenpositionen und die darauffolgenden Gegenstöße, die er selbst durch gute Pässe einleitete, konnte er überzeugen. Im Zwischenspurt konnten die HC-Jungs dadurch mit 9 Toren davonziehen und der Gegner war geschlagen. Die Mannschaft agierte geschlossen und mit starkem Abwehrverbund und ließ nur 21 Tore der der Gastgeber aus der Goldschlägerstadt zu. Mit am Ende 21:28 nahmen die Jungs von Trainer Martin Müller so beide Punkte mit nach Hause. Trotz des hohen Sieges lassen sich nicht nur positive Aspekte aus dem Spiel mitnehmen. Vor allem die Mängel im Torabschluss sorgen immer noch dafür, dass man gegen stärkere Gegner verliert. Außerdem lassen sich immer noch Fitnessrückstände feststellen, was natürlich auch mit den Verletzungen zusammenhängt. In der kommenden Vorbereitung soll hart daran gearbeitet um das große Ziel Landesliga in den Qualifikationsrunden zu ermöglichen.

Hersbruck spielte mit: Mücke, Weiher (4), Dannhäuser (4), Kohl (1), Thiel (1), Braun (7), Meier (1), Gast (7), Kiesner (2), Hausicke (1)

 

TV Helmbrechts – HC  33:24

05.03.2017: Die A-Jugendhandballer des HC Hersbruck mussten sich in der Auswärtspartie beim TV Helmbrechts mit 24:33 geschlagen geben. Der HC-Nachwuchs startete gegen den Meisterschaftsfavoriten in der Anfangsviertelstunde vielversprechend. Mit einer guten Offensivleistung kompensierten sie ihre Defensivschwäche und verteidigten eine Anfangsführung bis zum 7:8. Der HC-Deckungsverband fand jedoch keinen Zugriff gegen die starken Rückraumspieler aus Oberfranken. Eine steigende Fehlerquote im HC-Angriff leitete eine folgenschwere Schwächephase ein. Die Hersbrucker konnten das Tempospiel der Gastgeber nicht unterbinden und gerieten zur Halbzeit mit 12:20 in Rückstand.

In der Pause hatten sich die Hersbrucker von diesem Dämpfer gut erholt und gestalteten den zweiten Abschnitt wieder ausgeglichen. Trotzdem konnten sie nicht mehr verkürzen, denn die Gastgeber bestätigten mit einer überzeugenden Leistung ihre Meisterschaftsambitionen. Der HC hat bis zum Saisonende noch zwei Auswärtsspiele vor sich, um wieder Punkte zu sammeln.

Hersbruck: T. Mücke; S. Weiher, A. Kiesner (2), J. Kohl (2), M. Meyer (3), A. Hausicke (3), E. Gast (4), N. Braun (5), O. Dannhäuser (5).

 

 

18.02.2017: Die männlichen A-Jugendhandballer des HC Hersbruck waren in ihrem letzten Heimspiel  gegen TSV Wendelstein in Bestform. Sie bezwangen den Tabellenletzten klar mit 31:21.

Der HC-Nachwuchs benötigte die Anfangsphase, um sich auf den Gegner einzustellen. Nach einem 2:4-Rückstand übernahm er mit 6:4 die Führung. Der HC übte von allen Positionen Druck auf die Gäste-Deckung aus. Das Rückraumquartett Norbert Braun, Eric Gast, Oscar Dannhäuser und Jannis Kohl suchte entweder selbst den Abschluss, oder fand Kreisläufer Anton Hausicke als torgefährliche Anspielstation.

Die Linksaußenspieler Albert Kiesner, Moritz Meyer und Rechtsaußen Samuel Weiher profitierten vom Tempo ihrer Rückraumkollegen und schlossen Angriffe über ihre Position meistens sicher ab. Zudem holten die HC-Angreifer einige Strafwürfe heraus. Norbert Braun erwies sich bei fünf von sechs Versuchen als souveräner Siebenmetervollstrecker

Kurzzeitig vernachlässigten die Hausherren die Abwehrarbeit, wodurch Wendelstein  zum 10:10 ausgleichen konnte. Der HC besserte in einer Auszeit in der Deckung nach. Mit den daraus resultierenden Ballgewinnen wurde über ein schnelles Umschaltspiel und Gegenstößen ein 18:13-Pausenvorsprung heraus gespielt.

Im zweiten Abschnitt war der HC weiterhin spielbestimmend und baute die Führung aus. Die HC-Deckung agierte zusammen mit Torwart Tobias Mücke in gewohnter Stärke. Die Gäste hielten bis zum 22:18 den Anschluss, dann setzte sich Hersbruck bis zum 31:21-Endstand  ab. Der Hersbrucker stehen mit einem ausgeglichenem Punktekonto auf Rang fünf der ÜBOL und haben nun noch drei Auswärtsspiele vor der Brust, für die sie nach diesem gelungenen Auftritt gut gerüstet scheinen.

Hersbruck: T. Mücke, J. Kohl (1), S. Weiher (2), M. Meyer (3), E. Gast (3), A. Kiesner (4), A. Hausicke (4), O. Dannhäuser (5), N. Braun (9/5)

 

HC Weiden – HC  31:25 (14:12)

12.02.2017: Die Hersbrucker A-Jugendhandballer mussten sich dem HC Weiden mit 25:31 geschlagen geben. In der Auswärtspartie beim Drittplatzierten liefen sie von Beginn an einem Rückstand hinterher. Vor allem die sonst so sichere HC-Deckung leistete sich anfangs zu viele individuelle Fehler. Weiden führte bereits Mitte der ersten Hälfte mit 12:6.

Mit gutem Angriffsspiel kam jedoch die Sicherheit in der Defensive zurück und Torwart Tobias Mücke entschärfte einige Würfe. Torgefährlich war die Achse mit Mittelmann Oscar Dannhäuser und Kreisläufer Anton Hausicke. Zudem steuerte der fünffache Torschütze Norbert Braun aus dem linken Rückraum platzierte Treffer bei. Bis zum Seitenwechsel gelang dem HC der 14:12-Anschluss.

Der zweite Abschnitt verlief zunächst ausgeglichen und der HC war dem Ausgleich nahe. Allerdings leisteten sich die Gastgeber weniger Fehler als die Hersbrucker und konnten von 22:20 auf 26:20 erhöhen. Von diesem Rückstand erholte sich die Gäste nicht mehr. In der 44. Minute sah Moritz Meyer, der zuvor zwei Tore in Folge erzielte, völlig überraschend nach einer überharten Schiedsrichterentscheidung die rote Karte. Dem HC wurden dadurch seine Wechselmöglichkeiten genommen.

Hersbruck spielte weiter engagiert und kämpfte sich durch Tore von Linksaußenspieler Albert Kiesner auf 27:24 heran. Die Gäste hätten in der Schlussphase weiter zu verkürzen können, ließen jedoch einige Chancen dazu aus. Weiden besiegelte dagegen den 31:25-Endstand. Trotz der Niederlage gab es Erfreuliches für den HC, denn Eric Gast machte nach längerer Verletzungspause ein gelungenes Comeback.

Hersbruck: T. Mücke; S. Weiher (1), M. Meyer (2), A. Kiesner (3), E. Gast (3), O. Dannhäuser (4/1), A. Hausicke (4), N. Braun (5/1)

 

HC – TV Helmbrechts  15:22

03.02.2017: Die männliche A-Jugend des HC Hersbruck unterlag dem TV Helmbrechts mit 15:22. Eine gute erste Hälfte des Tabellenfünften reichte nicht aus, um dem starken Tabellenführer der ÜBOL Nord-Ost  die Punkte streitig zu machen.

Nach zwei Siegen ging der HC mit einem angeschlagenen Kader aber wieder hochmotiviert in die Partie. Dominiert wurden die ersten 30 Minuten von beiden Abwehrreihen mit einem mageren 6:7-Halbzeitstand. Frühzeitig wurde dabei der HC-Angriff zum Sorgenkind, dem es an Durchschlagskraft und Chancenverwertung fehlte. Eine anfängliche 3:1-Führung brachte der Offensive gegen die kompakte Gästedeckung keine Sicherheit. Trotzdem behielt der HC einen knappen Vorsprung, bevor die Gäste die Partie zur Pause drehten.

Im zweiten Durchgang glich Hersbruck einen 8:11-Rückstand durch Toren der Außenspielern Albert Kiesner und Samuel Weiher aus. Beide erzielten zusammen sieben Treffer. In der Folge profitierte Helmbrechts von der Hersbrucker Angriffsschwäche und zog meist über Gegenstoßtoren auf 12:18 davon. HC-Torwart Tobias Mücke parierte viele freie Würfe und verhinderte einen höheren Rückstand

Die Gastgeber zeigten Kampfgeist und boten bis zum Ende eine engagierte Leistung. Zu beklagen bleibt eine Verletzung von Kreisläufer Elias Thiel in der Schlussphase. Damit sind die Personalsorgen vor dem Auswärtsspiel am Wochenende beim HC Weiden noch größer.

Hersbruck: T. Mücke, J. Kraus; N. Braun, O. Dannhäuser (1); J. Kohl (2), M. Meyer (2), E. Thiel (3), A. Kiesner (3), S. Weiher (4)

 

HC – HSV Hochfranken  23:21

21.01.2016: Die männlichen A-Jugendhandballer des HC Hersbruck starteten mit einem Heimerfolg ins neue Jahr. In einem Nachholspiel der Hinrunde bezwangen sie den HSV Hochfranken mit 23:21. Der Tabellenstand teilte den zweitplatzierten Gästen mit bislang einer Niederlage die Favoritenrolle zu. Die Hersbrucker präsentierten sich in Bestform und übernahmen nach einem 1:2-Rückstand mit 6:3 selbst die Führungsrolle. In der Defensive zeigten sie eine hervorragende Kollektivleistung, zusammen mit Torwart Julian Kraus, der aus der B-Jugend den erkrankten Tobias Mücke ersetzte. Mit nur sieben Gegentoren setzten sie ein Ausrufezeichen, nicht zuletzt als sie eine doppelte Unterzahl zum Seitenwechsel ohne Gegentor überstanden.

Mit hoher Laufbereitschaft und schnellem Umschaltspiel kombinierte der HC sein flüssiges Angriffsspiel mit Gegenstößen. Rechtsaußen Samuel Weiher nutzte seinen Raum und erzielte die meisten seiner fünf Treffer in diesem Abschnitt. Das Resultat war eine verdiente 15:7-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel behielt der HC bis zum 17:10 den klaren Vorsprung. Als Großchancen vergeben wurden, zeigte sich ein Hersbrucker Kräfteverlust in der intensiven Partie und bahnte den 20:18-Anschluss der Gäste. Einen drohenden Ausgleich wehrte der HC mit der 23:18-Vorentscheidung ab. Die spannende Endphase wurde durch eine rote Karte gegen Spielmacher Oscar Dannhäuser nach der dritten Zeitstrafe in der 53. Minute erschwert. Kreisläufer Elias Thiel verwandelte in dieser Phase von seiner Position und vom Siebenmeterpunkt sicher. Jannis Kohl und Anton Hausicke erzielten wichtige Treffer aus dem Rückraum. In den Schlussminuten leisteten sich die Hausherren gegen eine offene Manndeckung überflüssige Abspielfehler, so dass der Endstand auf 23:21 schmolz. Der verdiente Heimerfolg war aber nicht mehr in Gefahr.

Hersbruck: J. Kraus; M. Meyer (1), A. Kiesner (1), N. Braun (1), O. Dannhäuser (3/1), A. Hausicke (4), J. Kohl (4), E. Thiel (5/3), S. Weiher (5)

 

HC – TV Lauf  28:18 (13:12)

17.12.2016: Die A-Jugendhandballer des HC Hersbruck gehen mit einem 28:18-Heimerfolg gegen den TV Lauf in die kurze Winterpause. Zum Jahresabschluss zeigten sie eine hervorragende Teamleistung und revanchierten sich für die Zweitore-Hinspielniederlage.

Die erste Halbzeit im Derby zwischen den Tabellennachbarn verlief mit mehrfachen Führungswechseln entsprechend ausgeglichen. Der HC eröffnete mit einer 2:0-Führung den Torreigen über die treffsichere linke Seite mit Außenspieler Albert Kiesner und Halbspieler Norbert Braun.

Die Hausherren spielten im Angriff mit abwechslungs- und temporeichem Laufspiel. Einzig in der Defensive gab es nach gut einer Viertelstunde Optimierungsbedarf. Mit einer Manndeckung gegen den linken Rückraumspieler wurde die torgefährliche Achse mit dem Kreisläufer unterbrochen. Ein zwischenzeitlicher 7:9-Rückstand wurde zur Pause in eine 13:12-Führung umgewandelt.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der HC-Deckungsverband von seiner besten Seite und Torwart Tobias Mücke schloss sich nahtlos der Leistung seiner Vorderleute an. Das Resultat waren nur noch sechs Gegentreffer. Beim Stand von 14:14 gelang den Hausherren der entscheidende Zwischenspurt zum 20:15.

Oscar Dannhäuser war achtfacher Torschütze und bildete mit Norbert Braun und Jannis Kohl ein starkes Rückraumtrio, das zudem das Auge für die durchsetzungsstarken Kreisläufer Elias Thiel und Anton Hausicke hatte. Die Außenspieler Albert Kiesner und Samuel Weiher standen ihren Teamkollegen in nichts nach. So machte der HC Druck von allen Positionen und baute den Vorsprung bis zum 28:18-Endstand kontinuierlich aus. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto überwintern die Hersbrucker auf Platz fünf der ÜBOL.

Hersbruck: T. Mücke; S. Weiher (1), A. Hausicke (2), J. Kohl (2), E. Thiel (4), N. Braun (5), A. Kiesner (6), O. Dannhäuser (8)

 

TSV Wendelstein – HC 33:33

27.11.2016: Einen kleinen Dämpfer musste unsere A-Jugend hinnehmen. Beim Torfestival in Wendelstein konnte der HC leider nur einen Punkt ergattern und steht aktuell mit 3:5 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz.

 

HC – HC Weiden  27:29 (13:12)

29.10.2016: Die A-Jugendhandballer mussten sich dem HC Weiden in eigener Halle mit 27:29 geschlagen geben. Nach der Verletzung von Rückraumspieler Eric Gast und dem umzugsbedingten Abgang von Außenspieler Felix Frommelt, mussten die Trainer den dezimierten Kader neu formieren. Dafür verstärkten die B-Jugendlichen Jannis Kohl und Moritz Meyer, die sich bereits zu festen Größen entwickelt haben, das Team. Zudem kam Jan Schmidt nach langer Verletzungspause zu einem Kurzeinsatz.

Der HC-Nachwuchs setzte die Vorgabe, von allen Positionen torgefährlich zu sein, um und legte eine 7:3-Führung vor. Flüssige Angriffskombinationen wurden mit Kontertoren aus einer stabilen Deckung heraus kombiniert. Besonders treffsicher war Rechtsaußen Samuel Weiher, der insgesamt siebenmal einnetzte.

Die Gäste profitierten mehr von ihrer individuellen Zweikampfstärke und wussten ihre körperliche Robustheit geschickt einzusetzen. Nachdem 11:11-Ausgleich und dem 11:12-Rückstand drohte das Spiel zu kippen. Eine Auszeit brachte den HC wieder auf Kurs und einen 13:12-Pausenvorsprung zurück. In der Deckung wurde wieder beherzt gekämpft, Elias Thiel lief den letzten Vorstoß der Gäste noch ab.

Den Aufschwung nutzten die Hersbrucker im zweiten Durchgang zu einer 19:15-Führung. Angetrieben wurde der HC-Angriff von Mittelmann Oscar Dannhäuser, der zusammen mit Halbspieler Norbert Braun und Kreisläufer Elias Thiel eine torgefährliche Achse bildete. In der Schlussviertelstunde schwanden die Kräfte der Hausherren, Fehler schlichen sich ein. Weiden glich beim 21:21 aus und drehte das Spiel mit 21:22. Der HC hielt dagegen, nutzte eine Überzahl und offensive Deckung zum 23:23. Als der HC in der Endphase ab der 55. Minute bis zum Schluss in Unterzahl war, zogen die Gäste auf 23:25 davon. Der HC verkürzte auf 27:28, konnte in zwei- und schließlich dreifacher Unterzahl den 27:29-Endstand nicht verhindern.

Hersbruck: T. Mücke; J. Schmidt, M. Meyer, N. Braun (2), A. Hausicke (2), J. Kohl (3), A. Kiesner (3), E. Thiel (4/1), O. Dannhäuser (5), S. Weiher (7).

 

HC – SG Schwabach/Roth 25:19

08.10.2016: Nach ihrem unglücklichen und vermeidbaren Punktverlust im Auftaktspiel gegen Lauf galt es für den Handballnachwuchs, am vergangenen Samstag, die ersten Früchte Ihrer Vorbereitung zu ernten. Zu Gast war die aus der Vorsaison bekannte SG Schwabach/Roth im Hersbrucker Sportzentrum. Die Jungs von Trainer Martin Müller, der an diesem Tag durch Axel Dannhäuser vertreten wurde, konnten vollzählig ins Rennen gehen. Erstmals lief Anton Hausicke mit auf, der wieder zum Team gestoßen ist. Das Spiel begann munter und insbesondere Norbert Braun konnte mit 2 Toren gleich zu Beginn glänzen. Aber auch die Gäste aus der Goldschlägerstadt legten jeweils nach. Nach wenigen Minuten stand es 2:2, als der HC die ersten klaren Chancen vergab, und dadurch mit 2: 4 in Rückstand geriet. Das Spiel des HC wurde nun träger, es fanden sich keine Kombinationen, lediglich Elias Thiel am Kreis wurde ein ums andere Mal von Oscar Dannhäuser ins Spiel gebracht, und hielt den HC so bis zum 4:6 wenigstens auf Augenhöhe. Eine Auszeit des Gästetrainers in dieser Phase gab Betreuer Dannhäuser dann die Möglichkeit, sein Team wachzurütteln, und das Team um Eric Gast konnte nun innerhalb von wenigen Minuten das Spiel drehen. Nach 6:6 konnte der HC dank schöner Tore von Gast auf 11:8 davonziehen. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen und verkürzten zur Pause auf 11:10.

In der zweiten Hälfte schien dann eine andere HC-Mannschaft auf dem Feld zu stehen. Eine tolle Abwehrarbeit, vor allem auf der rechten Seite von Norbert Braun und Moritz Meyer, eliminierte den starken Gästerückraum fast völlig. Mit diesem Selbstbewusstsein gelangen dann im Sturm richtig schöne Spielzüge, die dann sicher in Tore umgemünzt wurden. Bis zur 50. Minute zog der HC uneinholbar auf 23:15 davon. Die letzten 10 Minuten war dann Gelegenheit für einige personelle Experimente, wodurch die Gäste noch auf 25:19 verkürzen konnten.

HC: Mücke, Weiher (1), Dannhäuser (5/1), Hausicke, Kohl, Thiel (9), Braun (4), Kiesner, Gast (5), Meyer (1).

 

TV Lauf – HC Hersbruck 30:28 (15:16)

17.09.2016: Die männliche A-Jugend des HC Hersbruck ist mit einer 28:30-Niederlage bei TV Lauf in die ÜBOL-Saison gestartet. Die Hersbrucker erwischten einen perfekten Start in das Lokalderby. Sie spielten in den ersten zehn Minuten nahezu fehlerfrei und führten mit 6:0. Das hohe Anfangsniveau konnten sie jedoch nicht halten. In der Deckung schlichen sich Unachtsamkeiten ein und Angriffe wurden mit Fehlwürfen abgeschlossen. Die Gastgeber wurden selbst stärker und leisteten sich kaum noch Fehler. Der Hersbrucker Vorsprung schmolz daher folgerichtig auf 16:15 zur Halbzeit.

Im zweiten Durchgang spielten beide Teams auf Augenhöhe. Nach drei HC-Fehlwürfen in Serie übernahmen jedoch die Gastgeber mit 18:16 die Führung. Der HC kämpfte engagiert gegen den Rückstand an, zeigte aber weiterhin spielerisch zwei Gesichter. So folgten auf erfolgreiche und sehenswerte Aktionen vermeidbare Fehler, allein die Siebenmeterquote lag nur bei 50 Prozent. Auch offensive Abwehrversuche in den Schlussminuten halfen nicht mehr die Niederlage zu verhindern. Drei Wochen haben die Hersbrucker nun Zeit um für mehr Konstanz im Spiel zu sorgen.

Hersbruck: T. Mücke; M. Meyer, F. Frommelt, R. Zagel, J. Kohl (1), S. Weiher (2), O. Dannhäuser (3/1), N. Braun (3), A. Kiesner (4), E. Gast (5), Thiel (7/2).

——————–

Für ÜBOL qualifiziert!

05.06.2016: Die männlichen A-Jugendhandballer des HC Hersbruck haben sich für die übergreifende Bezirksoberliga (ÜBOL) qualifiziert. In zwei bereits gespielten Qualifikationsturnieren hatten sie den Sprung in die Landesliga verpasst, nun mussten sie einen dritten Turnierspieltag bestreiten, um sich für die ÜBOL zu qualifizieren.

In eigener Halle knüpfte das Team an die gute Leistung der beiden Vorturniere an und belegte in einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld den zweiten Platz. In den drei Spielen überzeugte der HC mit mannschaftlicher Geschlossenheit. Torhüter Tobias Mücke war ein sicherer Rückhalt. Die Rückraumakteure Eric Gast, Oskar Dannhäuser, Norbert Braun und Leon Utz zeigten sich torgefährlich, oder kombinierten effektiv mit Kreisspieler Elias Thiel. Die Außenspieler Albert Kiesner und Samuel Weiher steuerten ebenso wichtige Treffer zum Teamerfolg bei.

Im Auftaktspiel gegen die SG Schwabach/Roth setzte der HC-Nachwuchs das erste spielerische Ausrufezeichen und gewann mit 19:15. Der erste Abschnitt verlief ausgeglichen. Der HC führte zur Pause knapp mit 9:7, ließ jedoch einige Torchancen aus, der einzige Makel in diesem Spiel. Im zweiten Durchgang verwerteten die Hersbrucker ihre Angriffe effektiver und setzten damit sich entscheidend ab.

In der zweiten Begegnung gegen die JSG Fürther Land nutzten die HC-Spieler die Chance sich mit dem 23:8-Erfolg sich vorzeitig einen Qualifikationsplatz zu sichern. Mit einer offensiveren 3:2:1-Deckungsvariante überraschten sie den Gegner und führten zur Halbzeit mit 9:6. Obwohl sie in diesem Spiel ohne Auswechselspieler antraten, gestalteten sie die zweite Hälfte mit viel Kampfgeist und Laufbereitschaft deutlich zu ihren Gunsten.

Die personell dünne Kadersituation machte sich im letzten Spiel bemerkbar. Gegen den späteren Turniersieger TS Herzogenaurach verloren die Hersbrucker mit 16:18. Zu oft scheiterten sie bei ihren Chancen am guten TS-Torwart und machten zu viele individuelle Abwehrfehler.

Die Freude über das erfolgreiche Turnierergebnis wurde aber nicht geschmälert. Der HC hat, wie im Vorjahr, den Schritt in die höhere Spielklasse souverän gemeistert. Zudem machten die Spieler damit ihrem Coach Axel Dannhäuser, der mit dem Turnier sein Traineramt beendet hat, ein schönes Abschiedsgeschenk.

Hersbruck: Tobias Mücke (Tor), Eric Gast, Oskar Dannhäuser, Leon Utz, Norbert Braun, Elias Thiel, Albert Kiesner, Samuel Weiher.

Alle Ergebnisse hier.

 

 

07.05.2016: In der zweiten Runde der Qualifikation reiste die HC A-Jugend mit einem denkbar knappen Kader an, hatte sich doch während es Freitagstrainings Albert Kiesner eine Gehirnerschütterung zugezogen, Torwart Julian Kraus schied erkrankt aus, und Torwart Tobi Mücke konnte aufgrund einer Schienebeinverletztung kaum auftreten, lief aber zunächst mit auf.

HC Hersbruck – FC Neunburg vorm Wald   15:24 ( 7:12)

Im Auftaktmatsch gegen die Gastgeber aus Neunburg hatte der HC von Anfang an nicht viel zu melden. Die Oberpfälzer waren in jeder Hinsicht die aktivere Mannschaft, und der HC lies des sonst das Team auszeichnenden Kampfgeist bereits Mitte der ersten Hälfte, als es schon 10:5 für die Neunburger stand, vermissen. Lediglich die ersten Minuten der zweiten Hälfte spielten Leon Utz und Co auf Augenhöhe, und konnten zwischenzeitlich auf 13: 18 verkürzen. Zum Ende aber lies die Konzentration in der Abwehr dann völlig nach, und man handelte sich eine Ohrfeige zu Beginn des Turniers ein, indem aus einem 15:20 ca. 4 Minuten vor Ende noch ein 15:24 wurde.

JHG Regendreieck – HC Hersbruck   19:18 (9:9)

Die Kabinenansprache von Trainer Dannhäuser nach der Anfangspleite war hart und fordernd, und infolge dessen präsentierten sich die HC – Jungs um Elias Thiel im zweiten Spiel nun wie ausgewechselt. Die starken Gegner aus Cham wurden in der Abwehr beherzt angegangen, und im Angriff nahmen sich zunächst Oscar Dannhäuser und Leon Utz den Mut, in die Lücken zu gehen, und kamen zu schönen Torerfolgen. So entwickelte sich ein gutes Handballspiel mit schönen Spielabläufen auf beiden Seiten.

Allerdings deutete sich bereits zu Beginn des Spiels an, das der angeschlagene Torwart Tobi Mücke nicht mehr lange durchhalten würde.   In der 8. Minute beim Stand von 5:5 wechselte Dannhäuser dann Rückraumspieler Norbert Braun als Torwart ein. Von nun an musste der HC auch noch ohne Auswechselspieler auskommen. Doch Braun machte seine Sache hervorragend. So blieb der HC im Spiel und konnte mit einem respektablen 9:9 zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer wieder ein ausgeglichenes Spiel, nun hatte sich auf HC-Seite Eric Gast eingeschossen und traf endlich ins Tor. Allerdings reichte den versierten Chamern eine kurze

Phase des HC, als im Angriff beim Stand von 15:15 3 Bälle leichtfertig vergeben wurden, um mit einfachen Gegenstoßtoren einen 18:15 Vorsprung herzustellen. Dem HC gelang zwar noch der Anschluß auf 19:18, doch reichte die Zeit nicht mehr, das Spiel zu drehen. Dennoch ein Achtungserfolg gegen einen starken Gegner.

HC Hersbruck – JHG Städtedreieck /SAD  12:11 (7:5)

Ihre zweifellos stärkste Tagesleistung zeigten die HC-Jungs gegen die haushohen Favoriten aus Schwandorf, die vergangene Spielzeit immerhin in der Bayernliga agierten. Die Abwehr funktionierten endlich so, wie sie sollte, nämlich nach vorne agierend, und „Not“-Torwart Braun hielt, was überhaupt zu halten war. Vor allem das Abwehrzentrum mit Utz, Thiel und Oscar Dannhäuser hatte sich endlich wieder gefunden, und feuerte sich gegenseitig an. Gleichzeitig nahmen sich die Jungs im Sturm ein ums andere Mal nach schönen Spielzügen ein Herz, um die entstehenden Lücken zu nutzen, und ein ums andere Mal zu treffen. So ging man als deutlich überlegene Mannschaft mit 7:5 in die Halbzeit. Der zweite Durchgang wurde dann zum Kraftakt, hatten die Schwandorfer doch die deutlich vollere Bank. Außerdem hatte sich deren stärkster Rückraumakteur nach einer schwachen ersten Hälfte nun offenbar warmgespielt und setzte neben eigener Gefährlichkeit immer wieder seinen Kreisläufer ein, der 4 mal traf. So kam es mitte der zweiten Hälfte zum Ausgleich beim 9:9. Das Spiel drohte nun zu kippen. Doch dann besannen sich die HC-Jungs eines Freiwurf-Tricks, der am vergangenen Training genau für diese Situationen eingeübt wurde, und erzielten damit 2 Angriffe in Folge einfache Tore zum 11:9, das sie dann letztlich bis zum Endstand von 12:11 über die Zeit retteten.

ESV Regensburg – HC Hersbruck   12:18 (6:10)

Im letzten Spiel des Tages merkte man beiden Teams an, dass sie mit letzter Kraft aufs Spielfeld gingen. Der HC spielte jedoch flüssiger, und war in der Abwehr deutlich aktiver. So wurde ein beruhigender Halbzeitstand von 6:10 für Hersbruck herausgespielt. Doch Regensburg gab sich nicht geschlagen, vor allem die starken Halbspieler der Oberpfälzer machten fortan zu schaffen, und der ESV verkürzte auf 11:13. Die entscheidende Wende brachte dann ein herausgefangener Ball von Oscar Dannhäuser, den dieser im Alleingang per Gegenstoß versenkte, und 2 Treffer in Folge des gut aufgelegten Nachwuchsspielers Felix Frommelt. Zur Kür verwandelte Elias Thiel dann noch den letzten Gegenstoß des Tages zum letztlich hochverdienten 12:18 für den HC.

Hersbruck spielte mit: Mücke, Weiher (1), Dannhäuser (13), Thiel (15/7). Utz (15), Frommelt (5), Braun (3), Gast (13)

 

LL-Quali – Runde 1: Platz 3

23.04.2016: Die männliche A-Jugend wagte sich diesmal erstmals an die Landesliga-Qualifikation. Nicht etwa, weil man sich dieser bisher nie erreichten Spielklasse zugehörig fühlt, sondern, um einmal die „Luft dort oben“ zu schnuppern, und hoffentlich positive Erfahrungen mitzunehmen.

Gastgeber war vergangenen Samstag der TSV Altenfurt, gespielt wurde in Turnierform mit 2x 15 Minuten Spielzeit ( 5 Mannschaften jeder gegen jeden).

HC – Neutraubling: 14:4 (10:1)

Als erster Gegner ließ mit dem TSV Neutraubling ein reichlich unbeschriebenes Blatt auf sich warten. Die Oberpfälzer reisten ohne Wechselspieler an. Zu Beginn sorgte Elias Thiel per 7-Meter und anschließend per Tempogegenstoß für ein schnelles 2:0. Der HC spielte flüssig auf, und als Oscar Dannhäuser sich in der dritten Minute schön 1 gg. 1 durchsetzte, riss ihn ein Neutraublinger von hinten um. Die Schiedsrichter entschieden sofort auf 7-Meter, und, etwas überhart, auf rot gegen den Foulspieler. Die Donaustädter mussten fortan mit 5 Feldspielern auskommen. Der HC entschied die erste Hälfte souverän mit 10:1 für sich, am Ende stand es nach einem ruhigen zweiten Durchgang 14:4 für Hersbruck.

HC-Stadeln: 14:9 (6:3)

Damit waren die ersten Punkte in der Tasche, und die Angst, sich in der Spielklasse vergriffen zu haben, wich bei den Jungs um Leon Utz. Stark motivert ging die junge Truppe von Noch-Trainer Axel Dannhäuser und Martin Müller in das zweite Spiel, wo mit dem MTV Stadeln ein Gegner ganz anderen Kalibers wartete. Die HC-Jungs zeigten nun, was sie können. In der Abwehr griffen sie beherzt, aber fair zu, so dass sogar die Unparteiischen nach dem Spiel dafür ein großes Lob übrig hatten, und im Angriff spielte man flüssigen Kombinationshandball, der sehr schön anzusehen war.

Auf diese Weise gingen die Schwarzweißen mit 3:0 in Führung und hielten diesen Vorsprung bis zum 6:3 zum Pausentee. Zu Beginn der zweiten Hälfte zündete dann der HC Turbo richtig, nach schönen Spielzügen wurden immer wieder Eric Gast und Albert Kiesner freigespielt, die souverän verwandelten. Mit 11:4 in der 20. Minute schien bereits alles entschieden. Dann allerdings brachte eine Manndeckung von Spielmacher Oscar Dannhäuser den HC-Spielfluß aus dem Konzept, und der MTV kam auf 12:8 heran. Erst der Positionstausch mit Thiel, der von nun an das Spiel gestaltete, stellte wieder die vorangegangene Überlegenheit des HC her, und Neu-A-Jugendlicher Samuel Weiher konnte mit dem 14:9 in der Schlußminute das deutliche Ergebnis abrunden.

HC – Altenfurt: 16:19 (8:9)

Nun aber wartete mit dem TSV Altenfurt der augenscheinlich stärkste Gegner. Die körperlich überlegenen Ost-Nürnberger setzten der HC-Abwehr kräftig zu, und im Gegensatz zu den Spielen vorher, waren Norbert Braun und Co immer ein wenig zu spät am Mann. Bei den platzierten und scharfen Würfen der Gastgeber gab es dann für B-Jugend-Torwart Julian Kraus auch nicht viel zu halten. So legte der TSV immer wieder vor, jedoch konnte der HC durch schöne Tore von Utz und Thiel ausgleichen. Die Abwehr wurde dann zum Ende er ersten Hälfte besser, jedoch schoss der HC nun den Heimtorwart warm, und die Altenfurter nutzten ihre Gegenstoßstärke aus, um mit einer 9:8 Führung in die Halbzeit zu gehen.

Nach der Pause erhöhten die Nürnberger das Tempo deutlich, der HC konnte dies nicht mitgehen, und lag nach 5 Minuten schon mit 16:11 zurück. Ein Debakel deutete sich an, doch dann kamen die Nachwuchsspieler Samuel Weiher und Felix Frommelt aufs Feld, und Neu-Torwart Tobi Mücke ins Tor. Und prompt war der HC wieder im Spiel. Mücke parierte in seinem ersten (!!) Handballspiel etliche Würfe, Weiher und Frommelt fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein. Es gelang zwar nicht ganz, das Spiel noch zu drehen, aber mit einer knappen 16:19 Niederlage konnte man gut leben.

HC – Hochfranken: 10:13 (8:7)

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen den HSV Hochfranken. Eigentlich sollte das nach den bisherigen Ergebnissen eine klare Sache für den HC werden. Allerdings fiel es den Jung sichtlich schwer, sich nach bereits 90 Minuten Spielzeit zu 4. Mal aufzuwärmen. Vielleicht war es ein Vorteil für den HSV, dass er erst das dritte Spiel des Tages hatte. Jedenfalls begann das Spiel zäh, aber nicht schlecht, lediglich die Chancenverwertung lies zu wünschen übrig. Dennoch, zur Pause führte Hersbruck als klar bessere Mannschaft mit 8:7, versäumte es aber, einen leicht machbaren, deutlicheren Vorsprung herauszuspielen. Nach dem Wechsel dann gelang dem HC nichts mehr. Die Kräfte der Jungs waren am Ende, und er riesenhafte Torhüter des HSV wurde zum Matschwinner, indem er einen Ball nach dem anderen parierte. So ging das Spiel nach einer desaströsen zweiten Hälfte mit 13:10 an den HSV. Lichtblick war wieder Torwart Tobi Mücke, der eine viel höhere Niederlage durch tolle Paraden zu verhindern wusste.

Dieser Patzer am Ende tat allerdings der Freude des Teams keinen Abbruch, sich als Turnierdritter in der Landesliga – Qualifikation behauptet zu haben, und auch in der nächsten Qualifikations- Runde in dieser Klasse mitspielt.

Hersbruck spielte mit: Mücke, Kraus, Weiher (5), Dannhäuser (2), Frommelt, Kiesner (11), Thiel (13/5), Utz (9), Braun (1), Gast (13).

 

HC – TSV Altenfurt 25:39 (13:21)

28.02.2016: Der HC-Nachwuchs schloß bereits am vergangenen Sonntag, als erstes Team die Bezirksoberliga-Saison ab. Am Ende der überwiegend sehr positiven Spielzeit stand eines der schlechteren Spiele des jungen Teams. Lag es an den sehr stark spielenden Gästen (das Hinspiel gewann der HC) oder am Fehlen von Paul Huning (verletzt) und Torwart Stein (gesperrt)? Jedenfalls spielte von Beginn an vor allem Altenfurt schnellen und variablen Handball, angeleitet von deren Spielmacher Wittmann, der es geschickt verstand, seine Wurfstärke einzusetzen, und alternativ seine Kreisläufer und Nebenleute gekonnt in Szene zu setzen. So stand es bereits nach ca. 10 Minuten 3:7 für die Gäste. Und obwohl Leon Utz und Co es niemals an Einsatz fehlen liesen, wollte einfach nicht viel gelingen. Die Abwehr vor dem tapferen B-Jugend-Keeper Julian Kraus mühte sich redlich, war aber nicht so agressiv wie in den vergangenen Spielen. Vor allem der HC-Sturm aber blieb glücklos. Chancen wurden zwar immer wieder herausgespielt, doch viel zu oft leichtfertig vergeben, was den Altenfurtern leichte Tore durch Tempogegenstöße ermöglichte. So lagen die Gäste in der 20. Minute bereits mit 7:18 annhähernd uneinholber in Front, als der HC seine beste Phase hatte. Norbert Braun bekam eine doppelte 2-Minuten-Zeitstrafe. Die folgenden 4 Minuten Unterzahl gewann der HC mit 3:0, und zeigte, wie es geht, und das die Mannschaft es kann. Dadurch konnte man den Halbzeitstand auf 13:21 noch einmal etwas verkürzen, und auch in der zweiten Hälfte gab es immer wieder Phasen, in denen der HC auf Augenhöhe mit den Gästen agierte, doch unter dem Strich war Altenfurt am Sonntag die deutlich bessere Mannschaft, auch, weil der Großteil der sonst so zuverlässigen HC-Leistungsträger einfach einen rabenschwarzen Tag erwischte. Dennoch bleibt positiv zu erwähnen, dass Albert Kiesner an diesem Tag 6 Toren (allesamt von Rechtsaußen) überzeugte, und B-Jugend-Aushilfen Jannis Kohl und Moritz Meyer auf Augenhöhe mit den „Älteren“ spielten, und neben Ihren Treffern vor allem einige Male nur 7-m-reif gebremst werden konnten.

Kraus, Thiel (9/4), Kohl (1), Meyer (1), Gast (3), Utz (3), Braun, Kiesner (6), Dannhäuser (3), Kolb.

 

HC – SG Auerbach/Pegnitz 28:29 (14:13)

21.02.2016: Nach den erfolgreichen letzten Wochenenden hatte der HC-Nachwuchs mit den Gästen aus der Frankenpfalz eigentlich zwei weitere Punkte kalkuliert, hatte man das Hinspiel doch relativ deutlich gewonnen.

Doch die Auerbacher zeigten sich deutlich verstärkt, und erwiesen sich als kampf -und spielstarker Gegner auf Augenhöhe. Von Beginn an sahen die zahlreichen Zuschauer im Sportzentrum ein schnelles, ansehnliches Spiel. Die Angriffsreihen des HC wurden an diesem Tag von Oscar Dannhäuser geschickt geführt, die eingeübten Spielzüge sorgten wiederholt für Lücken und der Gästeabwehr, die Eric Gast und Norbert Braun im Rückraum sowie Elias Thiel am Kreis und Jannis Kohl auf der Außenposition zu leichten Toren nutzten. Mitte der ersten Hälfte lag der HC mit 9:6 in Führung, und das Spiel schien sicher an den HC zu gehen.
Dann allerdings wechselte Auerbach seinen Topscorer Paul Neuss, der mehrmals in Folge aus dem Rückraum traf, und somit die Gäste wieder ins Spiel zum Halbzeitstand von 14:13 brachte.
In der zweiten Hälfte wurde weiter schnell und schön gespielt, und auf Hersbrucker Seite Torchance nach Torchance erarbeitet. Teilweise wurde hier auf Auerbacher Seite sehr hart eingestiegen, um die HC-Werfer Leon Utz und Paul Huning am Wurf zu hindern, allerdings verwehrte der Schiedsrichter den oftmals fälligen Strafwurf. So erhielt der HC im gesamten Spiel keinen einzigen 7-m-Wurf zugesprochen. In der Deckung bekamen jetzt die Jungs vor Torhüter Stein den Werfer Neuss etwas besser in den Griff, was allerdings zu Lücken auf den Nebenpositionen führte, die die Gäste sehr konsequent nutzten. Auf diese Weisen konnten die Gäste nach 50 Mintuen erstmals mit 2 Toren (24:26) in Führung gehen. Der HC verteidigte an diesem Tag einfach zu wenige Bälle. Dennoch gaben die Jungs nicht auf und erkämpften ca. 25 Sekunden vor Spielende das 28:28. In den letzten 20 Sekunden nutzten, nach 2-maliger Unterstützung durch den Unparteiischen, der zunächst einen technischen Fehler der Gäste nicht ahndete, und dann einen bereits verworfenen Freiwurf der Gäste wiederholen lies, die Gäste eine Unachtsamkeit in der HC-Abwehr zum sehr glücklichen Siegtreffer in der Schlußsekunde.
 
Stein, Thiel (3), Kohl (3), Meyer (1), Huning (2), Gast (8), Utz (1), Braun (2), Dannhäuser (6), Kiesner (1).

 

HG Ansbach – HC 19:22 (10:9)

14.02.2016: Mit dem kleinstmöglichen Aufgebot von 7 Spielern reiste die HC-A-Jugend zum Tabellendritten nach Ansbach. Die Bezirkshauptstädter überzeugten im Hinspiel durch schnelles Kombinationsspiel im Angriff und Torgefahr auf allen Positionen. Auf diese Weise kamen die Gastgeber in den vergangenen Partien der Bezirksoberliga meist auf deutlich über 30 geworfene Tore.

Die Taktik des HC sah daher vor, die Kreise von Spielmacher Kammberger früh zu stören, und den Goalgetter der Ansbacher, Braun (14 bis 18 Tore pro Spiel) eng zu decken, so dass er nicht angespielt werden kann. Letztere Aufgabe übernahm Albert Kiesner, an Ersterer versuchte sich Eric Gast. Doch bis der HC richtig ins Spiel kam, lief der HG-Express schon auf Hochtouren: Kammberger spazierte scheinbar mühelos durch die HC-Abwehr, traf einmal selbst und setzte mehrmals nach Belieben seine Nebenleute in Szene, während Norbert Braun im Angriff zweimal Kiesner auf Rechtsaußen bediente, Oscar Dannhäuser per Spielzug die linke Angriffsseite mit Eric Gast in Wurfposition brachte, doch die Chancenauswertung blieb halbherzig, so stand es nach 5 Minuten bereits 2:5 für die Gastgeber. Es bahnte sich ein Debakel an. Aber die Jungs um Leon Utz reagierten selbst und stellten die Abwehr um: Oscar Dannhäuser rückte fortan dem HG-Spielmacher Kammberger zu Leibe, während Eric Gast auf die Außenposition auswich. Der Abwehrblock aus Elias Thiel, Leon Utz, Norbert Braun und Oscar Dannhäuser zeigte sich von nun an extrem beweglich, und im entscheidenden Moment jeweils kräftig zupackend, und störte so das Spiel der Ansbacher zunehmend. So wurden die HG-Tore weniger, jedoch gelang trotz schönem Kombinationsspiel der Anschluß nicht so schnell. Zwar setzte sich zunächst Oscar Dannhäuser auf der Mitte schön durch und traf, ebenso Eric Gast aus zweiter Reihe. Elias Thiel und Leon Utz wurden 7-Meter-reif gefoult. Doch hier nahm sich der HC selbst die Chance, bereits in der ersten Hälfte das Spiel zu drehen. Man verwarf in der ersten Hälfte 4 ! Strafwürfe. So war es starken Aktionen von Leon Utz im Rückraum, und Elias Thiel per Gegenstoß zu verdanken, dass die Jungs von Claudia Brunner-Pfann und Axel Dannhäuser nach einem 6:10 – Rückstand mit einem 9:10 in die Pause gehen konnten.

In der zweiten Hälfte hielten die HC-Jungs trotz schwindender Kräfte die Motivation extrem hoch, und brachten ihre Abwehrleistung fast zur Perfektion. Sogar eine doppelte Unterzahl des HC konnten die Ansbacher nicht nutzen, um deutlicher davonzuziehen. Torwart Stein hielt die dieser Phase zweimal in Folge, während sich Gast auf Linksaußen trotz doppelter Unterzahl durchsetzte und zu 13:12 den Anschluß hielt. Wieder waren es vergebene Torchancen und 2 verworfene Strafwürfe der Hersbrucker, die die Gastgeber erneut auf 17:14 davonziehen ließen.

Nun setzte der HC, erneut in Unterzahl agierend, auf Standards. Hinter einem 3-Mann-Block lief der sprungstarke Eric Gast zweimal in Folge an, und verwandelte direkt. So wurde der Anschluß auf 17:16 wieder hergestellt. Und während die HG weiter, inzwischen fast verzweifelt, gegen die HC-Abwehr anrannte, platzte nun endlich der Knoten im Angriffsspiel der Hersbrucker. Kiesner traf von Rechtaußen, Utz von Linkaußen, dann nahm Norbert Braun in der 55. Minute seine Restenergie zusammen, fischte einen Querpaß der Ansbacher und markierte per Gegenstoß im Alleingang die erste HC-Führung zum 18:19. Die nun vom Ansbacher Coach angeordnete Manndeckung zunächst gegen HC-Spielmacher Dannhäuser, dann gegen die komplette Mannschaft, nutzen wieder Kiesner rechts und Dannhäuser links, um den HC-Sieg am Ende mit 19:22 in der verdienten Höhe sicherzustellen. Alles in allem eine der besten Leistungen der sehr jungen Truppe, die für die Zukunft viel Gutes erwarten läßt.

HC Hersbruck: Stein, Thiel (1), Gast (8), Utz (5/2), Braun (4/1), Dannhäuser (2), Kiesner (2).

 

HC – SG Schwabach/Roth 30:24 (15:14)

30.01.2016: Am Samstag hatte die Handball-A-Jugend des HC das aktuelle Tabellenschlußlicht SG Schwabach/Roth zu Gast. Dies sollte jedoch kein einfaches Spiel bedeuten, ist doch die Liga sehr ausgeglichen, so dass jedes Team gefährlich ist. Zudem hatte man sich im Hinspiel einen „bösen Ausrutscher“ geleistet, und die höchste Saisonniederlage kassiert. Es lag also Durchaus Spannung in der Luft, als die Schiris aus Berching die Partie freigaben. Der HC-Nachwuchs hatte sich mit einigen B-Jugendlichen verstärkt, so dass Trainerteam Dannhäuser / Brunner-Pfann auf eine gut gefüllte Bank zurückgreifen konnte. Entsprechend dynamisch legten Norbert Braun und Co im Angriff los, spielten schnellen Handball und kamen so zu ersten Toren durch Gast und Oscar Dannhäuser. In der Abwehr konnte Elias Thiel einen Ball fischen, und markierte per Gegenstoß das 3:1 für die Schwarzweißen.

Nun aber begannen auch die Gäste schneller und variabler zu spielen, und es gelang ihnen durch Tore auf den Außenpositionen auf 3:3 aufzuschließen. Der HC spielte im Angriff sehenswert weiter, doch nach 5:3 kam 5:5, nach 7:5 folgt 7:7 …. und so weiter. Immer wieder gelang es den Gästen aus der Goldschlägerstadt, die ungewohnt träge agierende HC-Abwehr auszuspielen, und die Bälle im Tor von Konsti Stein unterzubringen. Bezeichnenderweise war es dann B-Jugendtorwart Julian Kraus, der bei seinem kurzen Einsatz die ersten Würfe der Gäste parierte. Im Angriff traf Leon Utz sicher auf Linksaußen, während Eric-Gast auf der rechten Seite schön von Norbert Braun in Szene gesetzt wurde und sicher verwandelte. Allerdings wechselten die Gäste dann Ihren „Riesen“ Alexander Schramm ein, der 3 mal in Folge aus dem Rückraum traf. So ging man mit einem knappen 15:14-Vorsprung in die Pause.

Diese nutzten die Trainer des HC, einerseits ihren Jungs mehr Einsatz im Abwehrverhalten abzufordern, stellten aber andererseits auch die Formation auf eine 6:0-Variante mir vereinzelten Vorgezogenen um.

Nach Wiederanpfiff war nun deutlich mehr Dynamik und Härte in der HC-Verteidigung zu erkennen. Vor allem Norbert Braun und Paul Huning gefielen durch viel Bewegung und Übersicht, während Elias Thiel als Überraschungseffekt kurzzeitig die Spielabläufe der Gäste offensiv störte. So konnte der HC einige Bälle erobern, und in Folge auf 20:16 und 21:17 davonziehen. Spielgestalter Oscar Dannhäuser agierte im Sturm nun sehr dynamisch und lies die offensive Abwehr der Gäste immer wieder hinterlaufen. So entstanden große Lücken in der Schwabacher Abwehr, die Paul Huning auf der rechten, sowie seine Bruder Franz (B-Jugend) auf der linken Seite sicher nutzten. Franz Huning glänzte durch eine 100 % – Quote, und auch Elias Thiel wurde am Kreis ein ums andere Mal von seinen Rückraumspielern bedient.

Brenzlig wurde es dann mehrmals, als Hersbruck in der 41.und 56. Minute wegen Zeitstrafen jeweils mit 4 Feldspielern auskommen musste. Doch dies war die Zeit von Keeper Stein. Hatte er in der 1. Hälfte sehr oft das Nachsehen, nahm er die Dynamik seines Teams auf und entschärfte reihenweise 100%-ige Chancen. So konnte Schwabach in 4 Minuten doppelter Unterzahl das Ergebnis nicht verkürzen, auch, weil Leon Utz und Co auch mit 4 Feldspielern nicht aufhörten, druckvoll in die Zweikämpfe zu gehen. So gewinnt der HC nach einer starken zweiten Hälfte mit 30:24 deutlich und auch in dieser Höhe verdient.

Stein, Thiel (4), Kohl, Franz Huning (4), Paul Huning (7/3), Gast (4), Utz ( 6), Braun (1), Dannhäuser (5), Kraus, Weiher (1).

 

JSG Amberg-Sulzbach – HC   25:23 (14:12)

24.01.2016: Am Samstag handelten sich die Jugendlichen eine völlig unnötige Niederlage beim Tabellenletzten JSG Amberg-Sulzbach ein. Obwohl die Schwarz-Weißen in jeder Beziehung die bessere Mannschaft waren, hatte man am Ende mit 25:23 das Nachsehen.

Nach gutem Start gegen die sehr offensive Abwehr der Vilsstädter kehrte ab dem 4:3 für HEB ein gewisser  Schlendrian ein, den der extrem starke Keeper der Gastgeber nutzte, um die Würfe der Hersbrucker zu entschärfen. Zeitgleich agierte die HC-Deckung ungewohnt nachlässig, und bekam bis zu einer Auszeit in der 16. Minute (11:7 für Amberg) 11 Gegentore. Diese nutzte HC-Trainer Dannhäuser, seine Jungs aufzurütteln, mit Erfolg. In den verbleibenden 14 Minuten bis zur Pause liesen diese nur noch 3 weitere Gegentore zu und konnten dank hart erarbeiteter Tore von Braun und Kiesner auf 12:14 verkürzen.

Nach der Pause steigerten sie die HC-Jungs kontinuierlich, wären da nicht 2 Pfostenwürfe von Oscar Dannhäuser frei vor dem Torhüter, 2 vergebene Kreischancen von Elias Thiel, etliche vergeben Würfe des sonst so treffsicheren Eric Gast, das Spiel wäre wohl in der 45. Minute bereits für den HC entschieden gewesen. Aber so quälte man sich trotz deutlicher Feldüberlegenheit bis zur 55. Minute zu einem knappen 23:21 – Vorsprung, der vor allem dem einzigen treffsicheren Hersbruck in der zweiten Spielhälfte, Leon Utz, zu verdanken war. Und nun kam zum Hersbrucker Wurfpech das Glück der Amberger: nach zwei verworfenen 100 % – Chancen des HC bekam nach pariertem Wurf von Stein der Amberger Kreisläufer den Abpraller, und konnte grenzwertig verwandeln. Außerdem traf nun der Amberger Linksaußen Tobias Oursin nach Belieben aus kurzem Winkel, und entschied so das Spiel in der Schlussphase für die Oberpfälzer.

Stein, Thiel (3), Huning (7/4), Gast (3), Utz (6), Braun (3), Dannhäuser, Kiesner (1)

 

HC – TV Lauf   25:25 (12:16)

21.01.2016: Die männliche A-Jugend des HC empfing zur Trainingszeit am Donnerstag abend die Lokalrivalen aus Lauf, die aktuell auf dem 2. Tabellenplatz stehen und damit als haushoher Favorit in der Hersbrucker Turnhalle aufliefen.

Das Spiel begann vor zahlreichen Fans, etliche Anhänger waren trotz der ungewohnten Spielzeit auch aus Lauf mit angereist, jedoch mit leichten Vorteilen für die Einheimischen. Der HC-Angriff agierte mit schnellen Paßkombinationen und flüssigen Spielzügen und kann sich so immer wieder schöne Tore erzielen. Allerdings legten die Kreisstädter auch immer wieder nach, so das der jeweilige Ein-Tore Vorsprung sich beim 5:6 für Lauf erstmals ins Gegenteil wendet. Nun beginnt eine Schwächephase des HC, im Angriff agierten Leon Utz und Co zu statisch, in der Folge konnte der Laufer Keeper etliche „Halbchancen“ entschärfen. Die Abwehr war in dieser Phase auch alles andere als stabil, und der TV konnte so bis zur Halbzeit mit 16:12 in Führung gehen.

Mit diesem Rückstand wollten sich aber die Jungs von Axel Dannhäuser und Claudia Brunner-Pfann nicht zufrieden geben, so nahm man in der Pause einige Änderungen in der Aufstellung vor… mit Erfolg.

Es stach wie so oft wieder „Joker“ Eric Gast. Er traf nun auf Halblinker Angriffsposition ein ums andere Mal, immer wieder schön in Szene gesetzt von Spielgestalter Oscar Dannhäuser. Dadurch entstanden dann auch Räume für Raum auf Linksaußen und Huning auf Halb-Rechts, die diese mit schönen Toren nutzten. Da auch die Abwehrreihen vor Torhüter Stein nun sicher agierten, holten die HC-Jungs bis zur 40.Minute auf 17:17 auf. Doch dann rissen sich die bis zu diesem Zeitpunkt konsterniert wirkenden Laufer am Riemen, und deren Rückraumspieler erinnerten sich an ihre Zweikampfqualitäten. So zogen sie wieder auf einen 2 bis 3 Tore-Vorsprung davon (18:21; 22:24..).

In der 58. Minute lag der TV scheinbar uneinholbar mit 25:23 und Ballbesitz in Führung, als der Laufer Trainer eine Auszeit nahm. Diese nutzte nun der HC, um die Abwehr auf 3:3 umzustellen. Die Jungs nutzten den Überraschungsmoment und konnten von den Laufern sofort den Ball erobern und Elias Thiel verwandelte per Tempogegenstoß zum 24:25. Im folgenden Laufer Angriff parierte Stein einen „Notwurf“ der Gäste und Norbert Braun und Co waren wieder im Gegenzug erfolgreich zum Endstand von 25:25. Der letzte Laufer Torwurf landete im Block der Hersbrucker Abwehr, und die Zuschauer feierten den Kampfgeist des HC-Nachwuchses.

Stein, Thiel (2), Dannhäuser (2), Kohl, Huning (3), Gast (6), Utz (1), Braun (1), Raum (8/4), Kiesner (2), Weiher.

 

 

TSV Altenfurt – HC   25:27 (6:11)

10.01.2016: Obwohl die Rückrunde bereits in Gange ist, musste die HC-Jugend am vergangenen Sonntag Ihr letztes Vorrundenspiel beim TSV Altenfurt bestreiten, das aufgrund Hallenproblemen der Gastgeber verschoben werden musste.

Die Punkt -und annähernd torgleichen Tabellennachbarn aus dem Nürnberger Südosten erwarteten die HC-Jungs mit sage und schreibe 13 Spielern, wobei der HC auf Paul Huning verzichten musste. Das Spiel begann für die Gäste wie gewünscht. Gleich im 1. Angriff setzte sich Norbert Braun schön durch, traf aber frei vor dem Tor lediglich den Pfosten. Elias Thiel war unmittelbar danach am Kreis zum 1:0 erfolgreich. Die Abwehr war von Anfang an motiviert, und unterstützte Torwart Stein nach Kräften, wodurch die ersten Bälle erkämpft werden konnten. So war es wieder Thiel, der nach Zuspiel von Oscar Dannhäuser das 2:0 markierte. Nach kurzer Aufholjagd des TSV zum 3:3 wuchsen die Jungs von Trainergespann Brunner-Pfann / Dannhäuser dann etwa eine Viertelstunde lang über sich hinaus. Während im Angriff flüssig gespielt wurde und Tor um Tor gelang, stand die Abwehr extrem motiviert, und Keeper Stein entschäfte regelrecht alle noch aufs Tor kommenden Bälle
der Altenfurter Schützen. So ging der HC nach ca. 20 Minuten mit 9:3 in Führung. Dann jedoch verkrampfte sich das Spiel zusehends auf HC-Seite, und der TSV konnte den Halbzeitstand auf 6:11 verkürzen.
In der zweiten Halbzeit dann ein komplett anderes Spiel. Ein wesentlich willensstärkerer TSV Altenfurt kam aus der Kabine, und traf nun ein ums andere Mal. Trotz Manndeckungsversuch des gefährlichsten Werfers der Gastgeber trafen die Nürnberger nun fast jeden Angriff. Aber auch die HC-Angriffswelle funktionierte. Insbesondere Eric Gast und Leon Utz trafen nun ein ums andere Mal. Die Manndeckung der Gastgeber von Oscar Dannäuser während der fast gesamten zweiten Hälfte brachte nicht den erhofften Erfolg. Dadurch konnte immer ein 4-Tore-Vorsprung gehalten werden. Brenzlig wurde es für die Hersbrucker noch einmal in den letzten 7 Minuten. Die Kräfte schienen durch die dünne Spielerdecke ziemlich am Ende, und so leisteten sich Fabi Raum und Co noch den einen oder anderen Ballverlust, der die Altenfurter letztendlich noch auf 25:27 verkürzen lies. Letztlich aber gewannen die Jungs verdient, zeigten sie doch das komplette Spiel hohen Einsatz.
 
Hersbruck spielte mit:
Stein, Thiel (5), Dannhäuser (1), Winkler, Kohl, Gast (6), Utz (5), Braun (2), Raum (6/3), Kiesner (2).

 

TV Heilsbronn – HC 28:19 (13:8)

19.12.2015: Im letzten Spiel des Jahres musste der HC-Nachwuchs zum Tabellenersten TV Heilsbronn reisen. Leider gingen die Schwarz-Weißen nicht in ihrer Bestbesetzung an den Start, Leon Utz fehlte erkrankt und Eric Gast spielte in der B-Jugend. Dennoch wollte man sich gegen die voll besetzt antretenden Westmittelfranken nicht von vorneherein geschlagen geben, gelang doch im Hinspiel mit der besten Hersbrucker Saisonleistung ein 25:21 Sieg.

So agierten auf dem Feld von Beginn an zwei augenscheinlich gleichstarke Mannschaften. Der HC spielte variabel, und erspielte sich ordentliche Torchance, auch in der Abwehr hielt man den körperlich überlegenen Heilsbronnern stand. Den Unterschied machte lediglich die Chancenverwertung: während die HC-Stürmer im Abschluß zu wenig Einsatz zeigten, und somit klarste Chancen vergaben, liefen die  Heilsbronner pfeilschnelle Gegenstöße nach den gehaltenen Bällen, die letztlich den 5-Tore-Rückstand zur Pause ausmachten.
Nach Wiederanpfiff spielte der HC couragierter, und verwandelte nun auch seine Chancen, so durch Paul Huning, der nun im rechten Rückraum traf, und Norbert Braun, der mit einem Doppelschlag auf 15:12 verkürzte. In den folgenden 10 Minuten ging das Spiel hin und her, ohne dass sich Hersbruck weiter heranarbeiten konnte, bis die Gastgeber nach Hersbrucker Fehlwürfen wieder Ihre Conter-Lawine lostreten konnten, und sich nach 19:15 innerhalb von 3 Minuten auf 23:15 absetzen konnten. Den entscheidenden Unterschied machte hierbei der Heilsbronner Topscorer Aziz, der für seine 8 Treffer lediglich 9 Versuche benötigte, und immer, wenn die Jungs um Oscar Dannhäuser und Elias Thiel wieder herankamen, die passende Antwort parat hatte.
Das Endergebnis fiel mit 28:19 insgesamt etwas zu hoch aus, jedoch zeigten die Heilsbronner, dass sie die BOL-Tabelle zurecht anführen.
 
HC: Stein, Thiel, Dannhäuser (3), Winkler, Huning (6), Braun (3), Raum (4/1), Kiesner (2).

 

HC – TSV Röthenbach 18:26 (9:13)

06.12.2015: Im ersten Rückrundenspiel der Bezirksoberliga empfing die HC-A-Jugend den Lokalrivalen aus Röthenbach. Die Gäste hatten einiges gutzumachen, verloren sie doch das Hinspiel nach einer 8-Tore-Führung durch eine fulminante Aufholjagd des HC noch mit einem Zähler. Entsprechend engagiert traten die Gäste in der Hersbrucker Halle auf, spielten druckvoll und setzten Ihre starken Rückraumwerfer ein ums andere mal ein. Zu Beginn konnte HC-Keeper Stein einige Bälle parieren. Im Gegenzug erspielte sich der HC schöne Torchancen. Bis zum 2:2 blieb das Spiel ausgeglichen, dann allerdings trafen die Röthenbacher, während der HC trotz guter Chancen ein ums andere Mal am starken Gästetorhüter Niklas Müller scheiterte. So zog der TSV auf 11:5 und bis zum Pausenstand von 13:9 davon.

Obwohl Norbert Braun und Co auch in der zweiten Hälfte engagiert zu Werke gingen und teilweise schöne Spielzüge zeigten, konnte man den Rückstand lediglich auf 3 Tore verkürzen. Immer wieder waren es Ballverluste und die schlechte Chancenauswertung, die den Gästen leichte Tore ermöglichten. Mitte der zweiten Hälfte stand es 14:18, bis dahin wahrte der HC die Chance der Wende.

Der Versuch, mit einer noch offensiveren Deckung die Röthenbacher aus dem Gleichgewicht zu bringen, scheiterte allerdings, gekonnt erspielten sie sich nun ihre Chancen über den Kreisläufer und konnten ihren Vorsprung entscheidend auf 22:14 ausbauen. Da nun auch die Kräfte des HC am Ende waren, musste man sich einem an diesem Tag stärkeren Gegner mit 18:26 beugen.

HC: Stein, Kraus, Thiel (2), Dannhäuser (2/1), Huning (2), Gast (5), Braun (1), Raum (5/1), Kiesner (1).

 

SG Auerbach/Pegnitz – HC   16:23 (10:13)

14.11.2015: HC-A-Jugend zurück in der Spur. Nach zwei unnötigen Niederlagen in Folge stand für den HC-Nachwuchs beim Auswärtsspiel in Auerbach Einiges auf dem Spiel. Im Falle eines Sieges bleibt der Kontakt zur Spitze bestehen, im Falle einer Niederlage droht der Absturz ins Tabellenmittelmaß.

Leicht ersatzgeschwächt musste das Team von Axel Dannhäuser und Claudia Brunner-Pfann die Reise in die Oberpfalz antreten, Leon Utz fehlte krankheitsbedingt. Die Spielstärke vom SV Auerbach war schwer einzuschätzen, einerseits starteten die Gastgeber durchwachsen in die Runde, andererseits konnten sie vergangenes Wochenende Spitzenreiter Lauf schlagen.

Die HC-Jungs gingen hochmotiviert ins Spiel, und konnten bereits im ersten Angriff durch Oscar Dannhäuser in Führung gehen, wenige Sekunden später fischte Elias Thiel den Ball nach einem ungenauen Pass der Auerbacher und traf per Gegenstoß zum 2:0. Keeper Stein konnte dann den ersten Wurf parieren und Eric Gast verwandelte auf Rechtsaußen nach Zuspiel von Fabi Raum zum 3:0. Von da an spielten die Gastgeber besser und vor allem clevererer und konnten immer wieder ihre sehr starken Kreisläufer ins Spiel bringen. Das Spiel war ausgeglichen auf gutem Niveau, wobei die HC-Jugend nie die Kotrolle verlor. Durch sehr schönes Kombinationsspiel im Angriff (bereits in der ersten Hälfte traf jeder Feldspieler) und einer überzeugenden Abwehrleistung brachte der HC einen 3-Tore-Vorsprung (13:10) in die Halbzeitpause.

Doch gerade die ersten 10 Minuten nach der Pause waren in den letzten Spielen immer die Achillesferse der Hersbrucker. Deshalb mahnte der Trainer in der Pause, genau diese Phase jetzt sehr ernst zu nehmen: Mit Erfolg. Hoch monitviert gingen die Jungs auf den Platz, die offensive Auerbacher Abwehr wurde hinterlaufen und die immer wieder geübten Abläufe rissen Lücken, die nun Fabi Raum und Elias Thiel zu schnellen Toren nutzten. In etwa 10 Minuten konnte der HC seinen Vorsprung auf 20:12 ausbauen und schien bereits als sicherer Sieger. Aber die Bergstädter steckten nicht auf, und beim HC machte sich nun der Kräfteverschleiß (nur ein Auswechselspieler) bemerkbar. Tor um Tor erzielten die Gastgeber, während der HC nun trotz schön herausgespielter Chancen immer wieder am starken Keeper Seiffert scheiterte. Etwa 8 Minuten vor Ende, und ca. 10 Minuten ohne HC-Tor, stand es nur noch 20:16. Eine Auszeit verschaffte nun dem HC eine kleine Pause zum Durchatmen. Wenige Sekunden später gelang Norbert Braun per Gegenstoß mit letzten Kräften das 21:16, und im nächsten Angriff Oscar Dannhäuser auf der Mitte das 22:16, womit der Auerbacher Wiederstand gebrochen war. Mit einer tollen Mannschaftsleistung, die vor allem in der sehr guten Abwehrleistung von Paul Huning und seinen Nebenleuten und einem sicheren Rückhalt in Torwart Stein ihre Grundlage hatte, gewann der HC mit 23:16.

Hersbruck spielte mit: Stein, Thiel (5), Dannhäuser (6/1), Huning (2/1), Gast (2), Braun (3), Raum (4), Kiesner (1).

 

HC – HG Ansbach   26:31 (11:15)

25.10.2015: Trotz guter Leistung musste die der HC-Nachwuchs erneut 2 Punkte abgeben. Am Sonntag waren die Gäste aus der Bezirkshauptstadt einfach einen Tick besser als die Schwarz-Weißen.

Dabei begannen die HC-Jungs durchaus gut, gleich nach wenigen Sekunden konnte Fabi Raum das 1:0 markieren. Von da an entwickelte sich ein ausgeglichenes, sehr gutes Handballspiel, auf beiden Seiten wurden mit schönen Kombinationen Chancen erspielt und auch verwandelt. Allerdings gelang es der HC Abwehr kaum, gegen die sehr überlegt spielenden Ansbacher Ballgewinne zu verzeichnen. Trotz mehrerer Abwehrumstellungen von 3/2/1 auf 5:1 und sogar einer Manndeckung gegen den Ansbacher Spielmacher Kammberger führte annähernd jeder Gästeangriff zu einem Tor. Dadurch lag man zur Pause mit 11:15 zurück.

In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern weiterhin ein flottes Handballspiel. Im Angriff setzten sich nun Eric Gast auf der linken, und Norbert Braun auf Linksaußen ein ums andere Mal schön durch, auf der rechten Seite traf Albert Kiesner. So kamen die HC-Jungs um die beiden Spielmacher Oscar Dannhäuser und Elias Thiel, die ihre Aufgabe sehr gut lösten,  6 Minuten vor Spielende noch einmal auf ein 23:24 heran. Dann zündete aber wieder der HG-Express, und der hervorragend aufgelegte Ansbacher Linksaußen (14 Treffer) Andre Braun traf 3 mal in Folge. Zusätzlich musste der HC die letzten 4 Spielminuten in Unterzahl bestehen, womit dieses Spiel mit 26:31 an die HG ging. Die Ansbacher Gäste machten wohl ihr bestes Saisonspiel, und waren daher der verdiente Sieger.

Hersbruck spielte mit: Stein, Thiel (1), Dannhäuser (2/1), Kolb (1), Huning (3/1), Gast (4), Utz (3), Braun (5), Raum (3), Kiesner (2).

 

SG Schwabach/Roth – HC  31:26 (11:14)

17.10.2015: HC-A-Jugend patzte: In Ihrem fünften Spiel der Saison konnte der HC-Nachwuchs seinem Anspruch, zu den Spitzenmannschaften der Liga zu gehören, nicht gerecht werden.

Mit nur einem Auswechselspieler fuhren Leon Utz, Fabi Raum und Co nach Schwabach, wo die SG Schwabach/Roth mit einer vollen Auswechselbank (14 Spieler) auf den HC wartete. Der Auftakt war flott, gleich nach 20 Sekunden konnten Elias Thiel per Tempogegenstoß das 1:0 markieren, nach Fehlwurf der Gastgeber folgte gleich das 2:0. Dann kamen die Südmittelfranken besser ins Spiel und konnten nach vielen Fehlern des Hersbrucker Angriffs Mitte der Hälfte mit 9:7 in Führung gehen. Vor allem die Rückraumwerfer aus der Goldschlägerstadt trafen immer wieder aus der zweiten Reihe. Nach einer Auszeit dann aber legten die Jungs vor Keeper Stein einen Zahn zu und drehten das Spiel zum Halbzeitstand von 14:11 für den HC.

So sollte es eigentlich in der zweiten Hälfte weitergehen, jedoch erwischten die Schwarz-Weißen einen miserablen Start: in wenigen Minuten holte die SG den Rückstand nicht nur auf, sonder ging mit 17:14 in Führung. Obwohl sich Oscar Dannhäuser, Paul Huning und auch Norbert Braun in der Folgezeit ein ums andere Mal schöne Torchancen erspielten, war die Trefferquote daraus zu bescheiden, um das Spiel noch einmal zu drehen. Die Gastgeber dagegen spielten wohl ihren bis dahin besten Handball und sorgten nach jedem Anschluß des HC wieder für die alte Führung.

So konnten die HC-Jungs in der zweiten Hälfte kein einziges Mal mehr ausgleichen und verloren am Ende mit 31:26 zwei wichtige Punkte.

Hersbruck spielte mit: Stein, Thiel (3), Dannhäuser (4/1), Huning (4), Utz (4), Braun (2), Raum (8), Kiesner (1).

 

HC – JSG Amberg/Sulzbach II   21:20 (10:9)

11.10.2015: In der 4. Runde der BOL hatte die HC-A-Jugend die Rivalen der JSG Amberg-Sulzbach zu Gast. In dem Spiel gab es Etliches zu gewinnen: ein Sieg sollte den Verbleib des HC an der Tabellenspitze sicherstellen, eine Niederlage das Abrutschen ins Mittelfeld der Liga. Die Trainer Axel Dannhäuser und Claudia Brunner-Pfann konnten erstmals mit voller Besetzung an den Start gehen, aber auch die Oberpfälzer Gäste liefen in Bestbesetzung auf. Für die erfolgsverwöhnten Gäste galt es, nach einem verpatzten Saisonstart aufzuholen. Der HC begann mit kosequenter 3/2/1-Deckung und lies so zu Beginn kein Durchkommen der Gäste zu, während im Angriff flüssig gespielt wurde. Nach wenigen Minuten stand es 4:1 für den HC. Dann kamen die Vilsstädter besser zur Geltung, während beim HC trotz schönen Kombinationsspiels im Angriff und schön herausgespielter Torchancen zu viele Chancen vergeben wurden.

So gingen Paul Huning und Mitspieler mit dem nicht ganz dem Spielverlauf entsprechenden 10:9-Vorsprung in die Pause. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: Der HC ist die spielbestimmenden Mannschaft. Vor allem Norbert Braun setzte sich ein ums andere Mal schön durch und konnte Punkten. Allerdings agierte die Spielgemeinschaft taktisch sehr clever und spielte extrem lange Angriffe. So kam es dann mit viel Glück auch immer wieder zu Chancen für die Gäste, die sie konsequent nutzten. Den Durchbruch für den HC schienen dann in der 25. Minute 3 Tore in Folge für den HC zu bringen: zunächst traf Fabi Raum per Tempogegenstoß, in den folgenden Angriffen Eric Gast von Rechtsaußen und Oscar Dannhäuser von der Mitte. Der Vorsprung betrug nun 5 Minuten vor Ende 20:16. Allerdings wähnten sich die HC-Jungs zu früh in Sicherheit. Amberg-Sulzbach suchten in einer offensiven Deckung nochmal seine Chance, und die vom HC nun trotzdem herausgespielten Chancen entschärfte der hervorragende Gästetorwart. So musste der HC nochmal zittern, als es 15 Sekunden vor Spielende nur noch 21:20 für den HC stand. Zu allem Überfluss gewann nun auch Amberg nochmal den Ball, dann rettete jedoch die Uhr den knappen, aber hoch verdienten Sieg des HC. Damit stehen die Jungs weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz.

Stein, Thiel (1), Dannhäuser (2), Kolb, Huning (5/3), Gast (3), Utz (2), Braun (2), Raum (5/1), Kiesner (1), Kohl.

 

TV Lauf – HC   26:24 (15:11)

04.10.2015: Dämpfer für die HC-A-Jugend: Am vergangenen Sonntag nachmittag durfte der HC-Nachwuchs in die Haberlohhalle nach Lauf zum BOL-Derby reisen. Nicht nur Aufgrund der Nähe, sondern auch aufgrund des Tabellenstandes, Lauf 1., HEB 2. mit jeweils 4:0 Punkten lag schon vor dem Spiel viel Anspannung in der Luft. Leider mussten die Hersbrucker leicht ersatzgeschwächt antreten, Kiesner und Kolb fehlten wegen Krankheit. Der Beginn war von motiviertem Abwehrverhalten auf beiden Seiten geprägt. Dabei wählten die körperlich überlegenen Laufer eine devensive Deckung, die den HC-Angreifern sichtliche Schwierigkeiten bereitete. So konnte der TV nach langen Angriffen die HC-Abwehr immer wieder, vor allem von der Rechtsaußenposition überwinden und Tore erzielen, und so bis zur 15. Minute auf deutliche 7:1 davonziehen. Bis dahin gelang des Schützlingen von Dannhäuser / Brunner-Pfann gar nichts im Sturm, es schien der Respekt vor den Hausherren einfach zu groß. Mitte der Hälfte dann nach mehr als 10 Minuten der erste Treffer für den HC zum 8:2 durch Leon Utz. Von nun an wachten die Hersbrucker auf, und begannen mit schnellem und variantenreichem Angriffsspiel, Fabi Raum traf endlich, Elias Thiel wurde am Kreis schön freigespielt und konnte Treffer verbuchen. Doch die Kreisstädter ließen auch nicht locker und kamen durch ihr schnelles Spiel immer wieder zu Lücken, die sie konsequent zu Toren machten. Mit 15:11 für Lauf ging man in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Zu Beginn spielte der HC schludrig, vor allem jetzt wiederholt schön herausgespielte Torchancen wurde leichtfertig vergeben. So konnten die Gastgeber bis zur 45. Minute wieder auf 6 Tore ausbauen (22:16).Die Schlußviertelstunde gehörte dann aber dem HC. Durch Umtstellung der Abwehrformation gewannen Paul Huning und Co ein ums andere Mal Bälle, die dann im Gegenzug zu Toren gemacht werden konnten. Der blendend aufgelegte Elias Thiel vom Kreis und Eric Gast auf Rechtsaußen trafen ebenso wie Oscar Dannhäuser von der Mitte. 2 Minuten vor Spielende kam der HC auf 23:25 heran und hatte noch per Gegenstoß die Chance, auf ein Tor zu verkürzen. Leider ging der Wurf übers Tor, und die Laufer konnten im erneuten Gegenstoß mit dem 26:23 das Spiel entscheiden. Der Schlußtreffer von Leon Utz zum 26:24 war dann nur noch Kosmetik. Am Ende waren es an diesem Tag zu viele kleine Fehler der HC-Akteure, die den Sieg kosteten. Auf das Rückspiel kann man sich schon freuen.

Hersbruck spielte mit: Stein, Thiel (5), Dannhäuser (3/2), Kohl, Huning (2), Gast (3), Utz (5), Braun, Raum (6/1)

 

HC – TV Heilsbronn   25:21 (14:10)

26.09.2015: Schwieriger als vor dem ersten Heimspiel der Bezirksoberligasaison konnten die Vorzeichen für die A-Jugendlichen des HC kaum sein: Einerseits empfingen die Einheimischen mit dem TSV Heilsbronn einen Gegner, der in seinem ersten Spiel sage und schreibe 43 Tore erzielen konnte, und mit 20 Toren Abstand gewann. Andererseits mussten die Jungs um Paul Huning mit dem gesperrten Leon Utz auf einen Leistungsträger verzichten, und konnten nur mit einem Ersatzspieler antreten. Die körperlich deutlich überlegenen Gäste traten dagegen mit vollbesetzter Bank an. Daher forderte Trainer Dannhäuser vor dem Spiel von seiner Mannschaft vor allem Disziplin und Einsatz in der Abwehr, um eine theoretische Siegchance zu wahren. Dies setzten die Gastgeber von Anfang an konsequent in Form einer offensiven 3/2/1 Deckung um, um den Spielfluß der wurfstarken Westmittelfranken frühzeitig zu stören. Dennoch gingen die Gäste durch einen unglücklichen Abpraller mit 1:0, und gleich anschließend nach einem HC-Fehlwurf per Gegenstoß mit 2:0 in Führung. Doch dann zog der HC Stück für Stück nach. Ein hervorragend aufgelegter Paul Huning verkürzte zum 1:2, Fabi Raum gleich anschließend auf 2:2. Die Abwehr stand sicher, alle Angriffsversuche der Heilsbronner wurden frühzeitig gestört, und so konnte Oscar Dannhäuser nach schöner Wurftäuschung Elias Thiel am Kreis freispielen, der zur ersten Hersbrucker Führung traf. Die zahlreichen Zuschauer sahen von nun an ein Handballspiel auf hohem Nieveau, in dem der HC dank seiner hervorragenden Disziplin und Einsatzbereitschaft bis zur Halbzeitpause einen 14:10-Vorsprung herauswerfen konnte.

In der zweiten Hälfte wurde dann der Kräfteverschleiß von Konsti Stein und Co erkennbar, und die Heilsbronner verstärkten ihre Abwehr auf der bis dahin so starken rechten Angriffsseite des HC. Dadurch wurden die Torchancen weniger und es war nur der weiterhin tollen Abwehr zu verdanken, dass der TSV bis mitte der zweiten Hälfte nur auf 19:18 herankam, und das Spiel noch nicht drehen konnte. Zu viele Bälle wurden nun vorne verworfen. Nun kam Eric Gast auf Linkaußen und Alber Kiesner auf der rechten Außenposition zu Einsatz. Dies dankten sie ihrem Team, indem sie zusammen 3 Angriffe hintereinander trafen, und den HC, der bis dahin auf den Außenpositionen ziemlich zahnlos erschien, wieder auf 22:18 voran brachten. Dann wurde es noch einmal brenzlig, als Fabi Raum in der 48. Minute ein Zeitstrafe erhielt. Nun kam allerdings die Stunde von Keeper Stein, der in dieser Unterzahl mehrere frei geworfene Chancen der Heilsbronner vereitelte.

Als dann Elias Thiel in der 52. Minute noch einmal für 2 Minuten auf der Bank Platz nehmen musste, konnten die Gäste auf 22:20 verkürzen. Nun nahmen Oscar Dannhäuser und Fabi Raum nochmal allen Mut zusammen und trafen in 2 aufeinanderfolgenden Angriffen aus dem Rückraum zum 24:21. Damit war dann die Gegenwehr der starken Heilsbronner gebrochen, und Eric Gast konnte in der Schlußminute noch auf 25:21 erhöhen.

Damit stehen die Jungs nach 2 Spielen überraschend gemeinsam mit Lauf an der Tabellenspitze. Das Lokalderby findet kommenden Sonntag um 16,45 Uhr in Lauf statt. Das Team freut sich auf viele heimische Zuschauer.

Hersbruck spielte mit: Stein, Thiel (2), Dannhäuser (3/1), Hunig (5), Gast (5), Braun (1), Raum (5/1), Kiesner (3).

 

TSV Röthenbach – HC   23:24 (11:10)

19.09.2015: Im ersten Saisonspiel der männl. A-Jugend des HC Hersbruck musste das Team beim stark einzuschätzenden TSV Röthenbach antreten.Die Gastgeber legten energisch los und gingen schnell mit 5:1 in Führung, bis die HC-Männer um Leon Utz aufwachten und Paroli boten. Von da an verkürzten die HC-Jungs Stück für Stück und erreichten trotz vieler Unsicherheiten bis zur Pause auf 11:10.

Der zweite Durchgang begann mit Ballbesitz für den HC und Paul Huning glich erstmals aus zum 11:11. Doch dann boten die Konsti Stein und Co eine knappe Viertelstunde „Antihandball“, was den stark aufspielenden Röthenbachern ermöglichte, nach einem 16:11 auf sage und schreibe 21:13 davonzuziehen und damit die Vorentscheidung zu erzielen. Frustriert nahmen Trainer Dannhäuser/Brunner-Pfann bei diesem Spielstand in der 45. Minute eine Auszeit und motivierten ihre Spieler, doch wenigstens die theoretische Chance einer Wende zu suchen. Gleichzeitig stellten sie die Abwehr um auf 3:2:1.
Von da an schien eine andere HC-Mannschaft auf dem Feld zu stehen. Voller Energie versuchten Elias Thiel, Fabi Raum und Co, den Gegnern Bälle abzujagen, und es gelang ein ums andere Mal. Man konnte innerhalb 10 Minuten auf 21:19 verkürzen. Bei Leon Utz und Albert Kiesner platzte nun der Knoten und sie setzten sich ein ums andere Mal durch, während den Röthenbachern nichts mehr gelang. In einer extrem hitzigen Schlußphase gelang es den Herbsbruckern, zunächst eine Minute vor Schluß den Ausgleich zum 23:23 herzustellen, und 20 Sekunden erreichte Eric Gast einen Abpraller, den er zur ersten Führung und dem Endstand von 24:23 für Hersbruck verwandelte.
 
Ein Wehrmutstropfen für den HC ist die voraussichtliche Sperre von Leon Utz für ein Foul 2 Sekunden vor Ende.
 
Stein, Thiel (5/1), Dannhäuser (1/1), Kolb, Huning (4), Gast (2), Utz (5), Braun, Raum (5/2), Kiesner (2/1)
 

———————————————————————————————

SAISON 2014/15

 

HC-Nachwuchs gewinnt Fuchsl-Cup

20.06.2015: In der punktspielfreien Zeit nahmen die A-Jugend Handballer des HC am vergangenen Samstag am 19.Fuchsl–Cup in Pfaffenhofen an der Ilm teil.

Bei dem Hallenturnier, von den Scheyerner Handball-Füchsen ausgerichtet, wird in der Halle im Modus Jeder gegen Jeden mit Hin –und Rückspiel gespielt. Bei 5 teilnehmenden Mannschaften und je 15 Minuten Spielzeit kamen die Schützlinge von Axel Dannhäuser und Claudia Brunner-Pfann immerhin auf 120 Minuten Spielzeit. Ein gutes Training also allemal.

Im ersten Spiel der Hinrunde mussten die HC-Jungs gegen die DJK Ingolstadt antreten. Nach holprigem Start und einigen vergebenen Chancen spielten sich Konsti Stein und Co dann doch warm und gewannen deutlich mit 8:4.

Anschließend wartete die „Erste“ der Gastgeber Scheyern. Wieder verschlief der HC den Beginn, doch dies ermutigte die Gastgeber, mutig loszustürmen, und so mit bis zu 3 Toren in Führung zu gehen, was in der kurzen Spielzeit nicht mehr aufgeholt werden konnte. Mit 6:7 unterlagen die Hersbrucker schließlich.

Die „Zweite“ von Gastgeber Scheyern kam da gerade recht, um wieder Fuß zu fassen, war aber auch nicht wirklich ein Gegner, das Spiel endete mit 10:2 für den HC.

Das letzte Hinrundenspiel war gegen den TV Dettelbach zu bestreiten. Die körperlich sehr starken Mainfranken, mit starker linker Angriffsseite, setzten dem HC von Beginn an zu. Doch die rechte Abwehrseite, allen voran Paul Huning, hielt konsequent dagegen. Im Angriff erwachten endlich Leon Utz und Fabi Raum, und liefen zu gewohnter Form auf, und B-Jugend-Leihgabe Jannis Kohl traf auf Linksaußen sicher. Dadurch konnte der HC letztlich angemessen mit 9:6 gewinnen.

In der Rückrunde dann war der einzige Prüfstein die Handball-Füchse aus Scheyern, die sich nach ihrem überraschenden Vorrundensieg nun berechtigte Hoffnungen auf den Turniersieg machten. Entsprechend motiviert gingen beide Teams zur Sache. Doch diesmal stand die HC-Abwehr von Anfang an, die Angriffsaktionen der Scheyerner wurden gemeinsam frühzeitig unterbunden, und was noch aufs Tor kam, hielt Keeper Stein. So konnte der HC trotz schlechter Chancenauswertung in Führung gehen. Knapp wurde es lediglich zur Spielmitte, als die Gastgeber auf ein Tor rankamen. Doch der HC konterte mit 3 aufeinanderfolgenden Gegenstößen durch O. Dannhäuser, Elias Thiel und Norbert Braun, die den Endstand von 9:6 sicherstellten.

Die restlichen Rückrundenbegegnungen gewann der HC sicher und problemlos, da die Gegner unter deutlichem Kräfteverschleiß litten, und der aktiven Abwehrarbeit und dem am Ende schönen Kombinationsspiel im HC-Angriff nichts mehr entgegenzusetzen hatten.

So gewann der HC das Turnier vor den Gastgebermannschaften, auf Platz 4 Ingolstadt und deutlich unter Wert geschlagen auf Platz 5 der TV Dettelbach.

Besonders freuen konnte sich HC-Keeper Stein, der zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde.

 

BOL-QUALI-Turnier 3 – qualifiziert!

17.05.2015: Im der dritten und entscheidenden Qualifikationsrunde zur Bezirksoberliga zeigte die HC A-Jugend eine beeindruckende Mannschaftsleistung und stellte mit einem nie erwarteten klaren Turniersieg den Aufstieg sicher.

Wieder einmal sorgte das Lospech für eine weite Anreise der Mannschaft von Claudia Brunner-Pfann und Axel Dannhäuser nach Würzburg. In der direkt am Main gelegenen Halle wartete der ESV Regensburg als erster Gegner, der knapp an der Landesliga-Qualifikation gescheitert war. Doch die Jungs des HC zeigten von Beginn an keinen Respekt, erzwangen den Oberpfälzern gleich zu Beginn einige Bälle ab, und spielten im Angriff schöne Kombinationen, die Albert Kiesner und Norbert Braun abwechselnd auf Links und Rechtsaußen zu Torerfolgen abschlossen. Die starken Regensburger Rückraumwerfer wurden gut von Paul Huning und Fabi Raum zurückgedrängt, und mit hohem Tempo wurde ein toller Halbzeitstand von 13:7 für den HC erreicht.

In der zweiten Hälfte dann umgekehrte Vorzeichen. Regensburg besann sich auf seine Stärken, und erzielte Tor um Tor, während der HC wohl in der Pause die Handbremse nicht ganz gelöst hatte. So kamen die Regensburger Mitte der zweiten Hälfte auf 15:17 heran und das Spiel schien zu kippen. Allerdings fasste sich dann Paul Huning ein Herz, und traf zweimal in Folge aus dem Rückraum. Nun fassten die Jungs um Leon Utz wieder Mut, und schlossen an die Form der ersten Hälfte an, und warfen wieder einen 5-Tore-Vorsprung heraus, der bis zum Endstand von 22:17 gehalten werden konnte.

Unmittelbar danach, nach nur etwa 10 Minuten Pause, wartete die TS Herzogenaurach als nächster Gegner. Die Mittelfranken waren den HC-Jungs bereits aus der ersten Quali-Runde bekannt, und daher auch Ihre Stärken und Schwächen. Auch wenn es für den HC im Angriff etwas holprig anlief, war die Abwehrleistung so motiviert, dass die Herzogenauracher nur sehr sporadisch Treffer zustande brachten. So setzte sich der HC zur Halbzeit mit 7:3 ab. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild.

Der TS machte das Spiel langsam, fast träge, die motivierten HC-Jungs hielten aber stand, und konnten, auch dank einiger schöner Angriffskombinationen, die zweite Halbzeit exakt wie die erste beenden und das Spiel ungefährdet mit 14:6 nach Hause bringen.

Damit war der Aufstieg bereits sicher. Doch der Turniersieg lag nun zum Greifen nahe, und den wollte sich das Team vom hervorragend haltenden Kapitän Stein nicht mehr nehmen lassen. Im letzten Spiel des Turniers gegen Gastgeber TG Würzburg war beiden Teams anzumerken, dass die Kräfte bereits weit verbraucht waren, hatten die Teams doch bereits vor Anpfiff 80 Spielminuten hinter sich.

Entsprechend zäh ging auch der HC zu Werke und konnte sich bis mitte der ersten Halbzeit (6:5) nicht absetzen. Dann allerdings trug endlich die aktive Abwehrarbeit des HC Früchte, erste Ballgewinne konnten in Tempogegenstöße umgemünzt werden. Durch Tore von Oscar Dannhäuser und Elias Thiel konnte sich der HC auf einen Halbzeitstand von 12:7 absetzen.

In der zweiten Hälfte dann experimentierten Die HC Trainer ein wenig, Anton Hausicke kam zu seinem ersten längeren Rückraumeinsatz, und Eric Gast besetzte die für ihn ungewohnte Rechtsaußenposition. Mit Erfolg: Hausicke traf 3 mal, während sich Gast 2 mal in die Torschützenliste eintrug. Gar nicht mehr zu halten war zum Ende hin dann Leon Utz, der fast schon durch die unterfränkischen Abwehrreihen durchspazierte und fast nach Belieben traf. Da der HC dennoch etliche 100 prozentige Chancen liegen lies, war der 23:12 Endstand am Ende sogar noch zu niedrig.

Stein, Thiel (3), Dannhäuser (7), Huning (13), Gast (2), Utz (10), Braun (5), Raum (10), Kiesner (5), Hausicke (4).

Alle Ergebnisse hier

 

BOL-QUALI-Turnier 2

03.05.2015: Die männliche A-Jugend des HC hatte für Ihr BOL-Qualiturnier den weitesten Anreiseweg zurückzulegen, nämlich nach Bad- Neustadt an der Saale. Dort wartete zunächst der Absteiger aus der Landesliga-Quali aus HG Kunstadt auf das Team von Claudia Brunner-Pfann und Axel Dannhäuser. Die junge HC-Mannschaft um Leon Utz und Paul Huning ging von Anfang an hoch konzentriert zur Sache und lies den hoch gehandelten Oberfranken keine Chance. Fabian Raum setzte sich fast spielerisch ein ums andere Mal 1 gg. 1  auf der Halbrechten Position durch, auf der linken Seite tat es ihm Leon Utz nach. So ging der HC mit einem 9:2 Vorsprung in die Pause, und lies dann auch in einer etwas ruhigeren 2. Hälfte bis zum 11:19 Endstand nichts mehr anbrennen.

Im zweiten Spiel mussten die HC-Jungs gegen die hoch favorisierten HC Bad Neustadt antreten, der in der Bayernliga-Quali nur denkbar knapp gescheitert war und sich hauptsächlich aus der letztjährigen Bayernliga-B-Jugend zusammensetzte. Gleich zu Beginn zeigten Konsti Stein und Vorderleute dann auch gehörigen Respekt vor den Kurstädtern und mussten einen 6:2 Rückstand hinnehmen. In Abwehr und Angriff wurde zu zaghaft agiert, während die Neustädter, vom Publikum lautstark unterstützt, ihre Scharte in der Bayernliga-Quali wieder wettmachen wollten.
Angesichts des hohen Anfangsrückstandes experimentierte Tainer Dannhäuser, indem er Spielmacher Leon Utz auf Linksaußen brachte.
Dieser traf dann von Links 3 mal in Folge und brachte den HC wieder ins Spiel. Man glich 6:6 aus, Allerdings liesen sich die sehr abgeklärten Gastgeber nicht lange bitten und gingen bis zur Hälfte mit 10:7 wieder in Führung. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich dann ein hochklassiges Handballspiel, in dem der HC auf Augenhöhe war, allerdings aufgrund der Erfahrung und Cleverness der neustädter dem Halbzeitvorsprung permanent hinterherlief. Am Ende gewannen die Gastgeber etwas zu hoch mit 23:17.
 
Im dritten Spiel des Tages gegen die MHV Schweinfurt stand dann Schaulaufen auf dem Programm. Nach wenigen Minuten und einigen schönen Gegenstößen lag der HC mit 6:0 in Führung. Spielzüge konnten geübt werden und die jüngeren Spieler konnten sich in der Klasse etablieren und freispielen. In der Halbzeit stand es 10:6, im zweiten durchgang drehten dann dann Norbert Braun und OScar Dannhäuser auf, die maßgeblichen Anteil am deutlichen 27:10 Erfolg hatten.
 
Damit ist die A-Jugend für die dritte Quali-Runde qualifiziert und hat, alle Chancen, auch in der kommenden Spielzeit BOL zu spielen, gewahrt.
 
Stein, Thiel (3), Dannhäuser (9/1), Huning(4), Gast (1/1), Uth (9), Braun (12), Raum (15/3), Kiesner (6), Hausicke (3)

 

 

BOL-QUALI-Turnier 2

18.04.2015: Die neuformierte männliche A-Jugend des HC möchte sich auch in diesem Jahr wieder für die Bezirksoberliga qualifizieren. Das erste Turnier fand vergangenen Samstag in Herzogenaurach statt.

Gleich im ersten Spiel hatte das sehr junge HC-Team den härtesten Brocken als Gegner, den TV Memmingen. Wer den letzjährigen Landesliga-Meister den B-Jugend vom Allgäu nach Mittelfranken eingeteilt hat, bleibt wohl ein Geheimnis. Auf jeden Fall entsprachen die körperlich überlegenen Allgäuer den Erwartungen und liesen den noch nicht ganz wachen HC-Jungs in der ersten Hälfte keine Chance. Die Abwehr vor Torwart Stein zeigte sich von der schnellen Gangart der Memminger überrascht, und so gelang diesen in der ersten Hälfte fast jeden Angriff ein Tor. Trotz teilweise guten Angriffsspiels, vor allem Elias Thiel auf Linksaußen setzte sich ein ums andere mal 1 gg. 1 gegen seinen Gegner durch und kam so zu Torerfolgen, vergrößerte sich der Vorsprung der Gäste stetig auf 19:10 zur Halbzeitpause. Damit war das Spiel zwar nicht mehr zu gewinnen, dennoch zeigten die Schützlinge von Claudia Brunner-Pfann und Axel Dannhäuser in der zweiten Hälfte Moral und gestalteten diese ausglichen. Am Ende steht dennoch eine, in dieser Höhe unnötige, 19:28 Niederlage, die an sich allerdings eingeplant war.

Stein, Thiel (5), Dannhäuser, Auernhammer, Huning (5), Utz (2), Braun, Raum (4), Kiesner (1), Hausicke (1)

Gleich im Anschluß trafen die HC-Jungs auf Lokalrivalen Wendelstein. Die Jungs um Fabi Raum zeigten von Anfang an Biss in Abwehr und Sturm und liesen den unterlegenen Wendelsteinern keine Chance. Bereits nach wenigen Minuten stand es 10:1 für den HC. Danach schlichen sich ein paar Unachtsamkeiten ein, jedoch bis zum Halbzeitstand von 18:6 bzw. Endstand von 31:12 für den HC konnte sich die Mannschaft einspielen und Selbstvertrauen für die letzte Paarung des Tages tanken.

Stein, Thiel (3), Dannhäuser (5/1), Auernhammer, Huning (8/1), Utz (2), Braun(1), Raum( 9), Kiesner (2), Hausicke (1).

Im wichtigsten Spiel des Tages trafen dann Paul Huning und  Co auf Gastgeber Herzogenaurach, die etwa  gleichstark erschienen. Trainer Dannhäuser schärfte seinen Jungs ein, dass für einen Erfolg eine aggressive Abwehrarbeit unabdingbar sei. Und Norbert Braun und seine Nebenleute hielten die vorgegebene Marschroute ein. Die Gastgeber wurden konsequent an der Freiwurflinie bekämpft. Nur wenige Rückraumtore gelangen ihnen daher zu Beginn, und der HC konnte gegen die defensive Herzogenauracher Abwehr mit schönen Spielzügen Tore erzielen. So spielten sie sich in einem auf beiden Seiten hart geführten Spiel einen 8:4-Vorsprung heraus. In der 16 Spielminute jedoch wurde Fabi Raum, der bis dahin bereits 3 mal getroffen hatte, vom Schiri überhart mit „rot“ bedacht, und schied damit für dieses Spiel aus. Den Rest der ersten Hälfte nutzten die Gastgeber, um auf 9:6 heranzukommen. Nach dem Pausentee dann zeigte die dezimierte HC-Mannschaft ihr Meisterstück: trotz schwerer Beine kämpften die Jungs in der Abwehr noch härter, vor allem den jungen Nachwuchsspielern Oscar Dannhäuser und Elias Thiel merkte man nicht an, dass sie eigentlich noch B-Jugend spielen dürften, und die erfahrenen Leon Utz und Paul Huning räumten in der Mitte auf. So gelangen den Herzogenaurachern in der 2. Hälfte ganze 5 Tore. Im Angriff ersetzten die Jungs Raum fast perfekt. Nahezu alle Spieler übernahmen Verantwortung, allen voran Leon Utz, der insgesamt 8 mal traf. Mit dem Ergebnis von 17:11 qualifiziert sich das Team als Turnierzweiter für die nächste Runde und darf sich durchaus Hoffnung auf den Aufstieg machen.

Stein, Thiel (2), Dannhäuser (1), Auernhammer, Huning (2), Utz (8), Braun, Raum (3), Kiesner, Hausicke

 

HC – TV Schönwald   24:34 (12:18)

07.03.2015: Nach einer reichlich verkorksten Rückrunde hatte die männliche A-Jugend im letzten Saisonspiel den bereits feststehenden Vizemeister und einzigen ernstzunehmenden Konkurrenten des Spitzenteams aus Amberg zu Gast, den TV Schönwald. Da die „älteren“ A-Jugendlichen die gesamte Rückrunde hinweg äußerst unregelmäßig zur Verfügung standen, was sich auch in den Ergebnissen der Mannschaft niederschlug, entschieden sich Claudia Brunner-Pfann und Axel Dannhäuser, das Spiel bereits als Vorbereitung für die anstehende Qualifikationsrunde zu nutzen, und schickten die Mannschaft der nächsten Saison auf das Feld.

Während die Gäste von der tschechischen Grenze in Bestbesetzung antraten, liefen auf HC-Seite mit den B-Jugendlichen Elias Thiel, Eric Gast, Oscar Dannhäuser, Norbert Braun und Albert Kiesner bereits 5 Nachrücker auf. Das junge Team machte seine Aufgabe zu Beginn richtig gut. In der Abwehr wurde die vereinbarte Marschroute weitgehend eingehalten, und Torwart Stein bot den gewohnt sicheren Rückhalt. Im Angriff setzten sich Paul Huning und Leon Utz im Rückraum schön durch und konnten erste Tore für den HC erzielen. Bis Mitte der ersten Hälfte konnte man so die Partie überraschend offen halten mit einem Stand von 4:5 für Schönwald. Dann kam eine nur wenige Minuten dauernde Phase der Konzentrationsschwäche und unüberlegter Aktionen auf HC-Seite, Würfe aus dem Nullwinkel, Abspielfehler, eine falsche Sperre am Kreis, und ca. 7 Minuten reichten den pfeilschnellen Porzellanstädtern, sich auf 13:5 abzusetzen. Nach einer Auszeit, und einigen Auswechslungen, geriet das HC-Spiel wieder in geordnete Bahnen. in den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte war der HC wieder deutlich auf Augenhöhe. Elias Thiel wurde ein ums andere Mal von Norbert Braun und Paul Huning schön am Kreis freigespielt und konnte von den Gästen nur mit strafwurfreifen Fouls gestoppt werden. Oscar Dannhäuser traf auf Linksaußen sicher, und so konnte sich der HC auf 10:15 herankämpfen, und letztlich ging man mit einem Rückstand von 12:18 in die Pause.
In der zweiten Hälfte spielte der HC in Angriff konstant und sicher Chancen heraus, allerdings lies die Härte in der Abwehr zu beginn zu wünschen übrig, so dass sie Gäste aus Oberfranken mit Ihrer Routine ihren Vorsprung langsam, aber stetig ausbauen konnten. In der letzten Viertelstunde dann zeigte aber auch die HC-Abwehr, allen voran Paul Huning, dass sich kräftiges Zupacken lohnt, und konnte so den einen oder anderen Angriff der Schönwalder stoppen.
Am Ende stand es 24:34 für Schönwald, und die Leistung der jungen HC-Mannschaft war als durchaus beachtlich einzustufen, was für die anstehende Quali-Runde hoffen lässt.
 
Stein, Dannhäuser (3), Gast, Thiel (2), Kiesner, Huning (6), Utz (4), Hörner (1), Knodt, Farr(2), Kaiser (1), Müller (1), Braun (4/4).

 

HC – TSV Hof 1861 e.V.   12:24

22.02.2015: Bericht folgt

……………………………………………………………………………………………………………………………………………..

 

 

JHG Städtedreieck/Schwandorf – HC   42:26 (16:14)

07.02.2015: Deutlich ersatzgeschwächt reiste die HC-A-Jugend zum Liga-Spitzenteam des HC Städtedreieck nach Schwandorf. Ohne Auswechselspieler und mit den beiden B-Jugendlichen Norbert Braun und Oscar Dannhäuser fuhren die Schützlinge von Claudia Brunner-Pfann und Axel Dannhäuser in die Oberpfalz. Zu verlieren hatte man nichts, daher setzte man bereits zu Beginn der Partie auf flottes Angriffsspiel, und versuchte gleichzeitig, die pfeilschnellen Schwandorfer Stürmer mit variabler Abwehr in den Griff zu bekommen.

So nahm das Spiel zunächst einen unerwarteten Verlauf. Während die HC-Jungs ein tolles Angriffsspiel aufzogen, und Fabi Raum und Leon Utz ein ums andere Mal nach schönen Abläufen trafen, taten sich die Gastgeber schwer, Lücken in der HC-Abwehr zu finden. Die erreichten Halbchancen der Spielgemeinschaft parierte der glänzend aufgelegte HC-Tormann Stein ein ums andere Mal. So gelang es dem HC, auf Augenhöhe zu bleiben, und im Laufe der ersten Hälfte sogar au 10:8 davonzuziehen. Dann allerdings liesen die Kräfte der Gäste merklich nach und die Gastgeber erhöhten das Tempo. In der Folge erhielt der HC zum Halbzeitende 3 Zeitstrafen hintereinander, wodurch die Gastgeber das Spiel zu Ihren Gunsten drehten  und mit 16:14 -Führung in die Pause gehen konnten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte boten beide Mannschaften ein ausgeglichenes, hochklassiges Handballspiel. Allerdings haperte es nun an der Verwertung der schön herausgespielten Torchancen des HC. Die schnellen Gastgeber nutzten die entstehenden Gegenstoßchancen konsequent und bauten den knappen Halbzeitvorsprung auf 6 Tore aus. In der 46. Minute dann erhielt Spielmacher Leon Utz seine dritte Zeitstrafe und damit die rote Karte. Fortan agierten die HC-Akteure um Erik Knodt mangels Auswechselspieler in Unterzahl. Diese Gelegenheit ließen sich die Gastgeber nicht nehmen, und zogen trotz tapfer kämpfender HC-Jugendlicher ein ums andere Tor davon. So endete das Spiel mit einem dem Spielverlauf in keinster Weise entsprechendem 42:26 für die Gastgeber.

Das Fazit nach dem Spiel war auf seiten des HC dennoch positiv. Konnte doch die sehr junge Mannschaft (A-Jugend des nächsten Jahres) bereits phasenweise mit einem Liga-Spitzenteam mithalten.

HC: Stein, Kolb (1), Braun (5/2), Dannhäuser (2), Utz (6), Knodt (3), Raum (9/2)

 

JSG Amberg/Sulzbach – HC   43:16

31.01.2015: Eine deutliche Niederlage musste die stark ersatzgeschwächte A-Jugend in Amberg einstecken. Damit zieht der oberfpälzer Spitzenreiter weiterhin einsam seine Runden.

 

HC – HSV Hochfranken   21:22 (8:7)

24.01.2015: Nach der Auswärtspleite in Tirschenreuth wollten die Nachwuchsspieler des HC Wiedergutmachung betreiben, und zu Hause gegen des HSV Hochfranken aus Selb eine ordentliche Leistung abliefern.

Der Grundstock sollte in der Abwehr gelegt werden, und dies gelang von Beginn an sehr gut. Der gefährlichste Werfer der Gäste aus der Porzellanstadt wurde von Paul Huning nahezu komplett ausgeschaltet, und auch die übrige Abwehr packte kräftig zu. Allerdings wollte im Angriff einfach nichts gelingen, scheinbar steckte die überraschend hohe Niederlage der Vorwoche noch in den Gliedern der Spieler um Henry Trescher. So dauerte es bis zur 9. Minute, bis der HC auf 1:1 ausgleichen konnte. Fortan dominierten weiter beide Abwehrreihen, jedoch gelang zumindest der eine oder andere schöne Spielablauf auf HC Seite, so dass die Gastgeber mit einer knappen 8:7 Führung in die Pause gingen.

In der zweiten Halbzeit wurden beide Abwehrreihen etwas nachlässiger, wobei die Gäste mit ihrer sehr variablen Verteidungen den Hersbrucker Rückraumspielern immer wieder Sand ins Getriebe streuten, und sich auf diese Weise einen Vorsprung von 12:16 zur Mitte der zweiten Halbzeit erspielen konnten.

Die Jungs um Fabi Raum kämpften, spielten nun auch gut, wurden in dieser Phase aber oft sehr unsanft von den Gästen gebremst. Die Schiedsrichter verweigerten dem HC jedoch die immer wieder fälligen Strafwürfe. Unter diesen Umständen schien das Spiel 5 Minuten vor Schluß, beim Stand von 17:21 für den HSV, und doppelter Unterzahl des HC, bereits entschieden. Allerdings gab das Team von Axel Dannhäuser und Claudia Brunner-Pfann noch einmal alles und kam auf 21:22 heran.

10 Sekunden vor Ende eroberten Leon Utz und Co dann abermals den Ball und Norbert Braun wurde noch vor der Schlußsirene 7-m-reif gefoult. Allerdings hatten auch hier die Schiris kein Einsehen, und beendeten das Spiel ohne den fälligen Strafwurf. Somit blieb es bei der knappen 21:22-Niederlage nach einem guten Spiel, das für die nächsten Partien hoffen lässt.

 

Stein, Dannhäuser (1), Kolb, Auernhammer, Huning (2), Hörner, Utz (2), Knodt (1), Raum (4), Braun (2), Kiesner, Kaiser, Müller (1), Trescher (7/2).

 

HC Tirschenreuth – HC   35:16 (17:8)

17.01.2015: Mit starken personellen Problemen musste die männliche A-Jugend, zu ihrem ersten Spiel nach den Weihnachtsferien, zum HC Tirschenreuth reisen. Bis zur Mitte der ersten Hälfte verstanden es die Jungs aus Hersbruck das Vorgenommene umzusetzten. Vor allem durch Tore von Trescher, auf links Außen, und Raum, im Rückraum, wurde das Spiel ausgeglichen gestaltet. Leider konnten Ballgewinne in der Abwehr oder durch Torwart Kiesner nie im Gegenzug genutzt werden, da sich nch und nach zu viele einfache Fehler einschlichen. So konnte Tirschenreuth auf 9:7 erhöhen. Von nun an gelang Hersbruck in der ersten Hälfte nur noch ein Tor durch Kolb, während die Heimmannschaft fast jeden Angriff erfolgreich abschließen konnte. Halbzeitstand 17:8.

Auch nach der Pause konnten die Hersbrucker Jungs nur noch jeden dritten bis fünften Angriff zum Torerfolg nützen und Tirschenreuth erhöhte mit jedem Gegenzug. Trotzdem gab sich Hersbruck zu keiner Zeit auf und der Endstand von 35:16 fiel zu hoch aus.

Kiesner, Kolb (1), Trescher (3/1), Raum (9), Aurnhammer (1), Braun (1), Huning, Kaiser, Utz, Knodt (1)

 

 

TV Altdorf – HC   23:24 (13:13)

07.12.2014: Reichlich spannend machten es die A-Jugendlichen des HC beim Lokalrivalen aus Altdorf. Die Gastgeber aus der Wallensteinstadt waren bis dahin ohne Punktgewinn in der Liga, prästentierten sich aber beileibe nicht als Tabellenletzter, sondern wollten offensichtlich unbedingt die ersten Punkte einfahren. So entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontens Spiel mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe, jedoch immer mit leichter Überlegenheit der HC-Jugend. Während die HC-Abwehr zu Beginn gegen die Wurfstarken Altdorfer sehr gut stand, und erste Bälle erobert werden konnten, erspielten sich die Schützlinge von Claudia Brunner-Pfann und Axel Dannhäuser vorne eine Chance nach der anderen und gingen rasch mit 3:5 in Führung. In dieser Phase erhielt Abwehrchef Chris Farr von den konfus agierenden Schiedsrichtern völlig unverständlich bereits seine zweite Zeitstrafe. Die Hersbrucker Unterzahl und die Tatsache, dass Farr nun nicht mehr im Abwehrzentrum eingesetzt werden konnte, verunsicherte die HC-Aktuere um Leon Utz derart, das die Gastgeber das Spiel phasenweise drehen konnten, und zum 10:7 davonzogen. Erst nach einer Auszeit sammelten sich Fabi Raum und co wieder und konnten zur Halbzeit, vor allem durch Tore von Henry Trescher auf Linksaußen, zum 13:13 gleichziehen. In der zweiten Hälfte gingen die HC – Jungs von Anfang an sehr engagiert zur Sache. Paul Huning nahm die Rolle von Chris Farr in der Abwehr sehr erfolgreich ein, und der HC stellte klar die bessere Mannschaft. Trotz ständiger Führung in der zweiten Halbzeit von 2 bis 3 Toren konnten sich die Gäste aber nie entscheidend absetzen, was hauptsächlich an zu schlechter Chancenauswertung im Angriff lag. Als dann 10 Minuten vor dem Ende bei einem 2-Tore-Vorsprung des HC die Schiedsrichter wieder Zeitstrafen gegen Norbert Braun und Leon Utz verhängten, nutzten die Altdorfer diese Chance zum erneuten Ausgleich zum 20:20. In der hochspannenden Schlußphase gaben beide Teams alles. HC-Keeper Stein zeigte sich nun von seiner besten Seite, und entschärfte reihenweise „unhaltbare“ Würfe der Gastgebern, Utz und Raum trafen nun aus dem Rückraum, und letzterem gelang 20 Sekunden vor Ende der Führungstreffer zum 23:24. Im Gegenstoßversuch der Altdorfer gelang es den Gastgebern dann noch, Ihren Rechtsaußen in Wurfposition zu bringen, aber die Schlußsirene sicherte den HC-Sieg gerade noch vor dem Abschluß der Gastgeber. Damit geht der HC mit einem ausgeglichenen Punktekonto (8:8) in die Winterpause.

Stein, Braun, Dannhäuser, Kolb, Aurnhammer, Huning (3), Utz (3), Knodt, Raum (7), Farr (3), Trescher (8/3).

 

HC – JHG Städtedreieck/Schwandorf   28:35

15.11.2014: Leider waren die Gäste aus der Oberpfalz unseren Jungs deutlich übrlegen. Claudias und Axels Jungs bekamen die beweglichen Rückraumspieler der Schwandorfer nicht in den Griff, wodurch sich häufig Abwehrlücken ergaben, die der Gegner konsequent nutzte. Mit 6:8 Punkten stehen die A-Jungs aktuell auf dem 5. Platz.

 

TSV Hof 1861 e.V.    – HC   24:18 (11:4)

09.11.2014: Die männliche A-Jugend, die zu Gast beim TSV Hof war, kam von der ersten Minute an nicht in ihr Spiel. In der gesamten ersten Halbzeit war es keinem Spieler des HC möglich seine Stärken zu zeigen. In der Abwehr und im Angriff blieben alle unter ihren Möglichkeiten. Auch nach einer Auszeit fing sich die Mannschaft nicht und auch der sonst doch immer vorhandene Kampfgeist war bei der Anfahrt scheinbar auf der Strecke geblieben. So war es für die Oberfranken ein Leichtes, mit 11:4 in die Pause zu gehen. Einzig Raum und Farr trugen sich bis dahin in die Torschützenliste ein.

Nach der Pause und viel Aufbauarbeit in der Kabine stand plötzlich ein ganz anderer HC auf dem Platz. Nun attackierte endlich die Abwehr die starken Rückraumspieler von Hof rechtzeitig und die mannschaftliche Geschlossenheit zeigte sich. Auch in den Angriff kam nun mehr Bewegung und alle Spieler auf dem Feld beteiligten sich und machten sich gefährlich. So waren Kolb und Birkmann von Außen und Huning vom Kreis erfolgreich. Hersbruck verkürzte auf 15:10. Selbst eine doppelte Unterzahl konnte ausgeglichen gestaltet werden. Mit einem Gegenstoß von Müller und einem Siebenmeter von Braun konnte Hersbruck sogar auf 20:17 verkürzen. Leider waren die Kräfte der Aufholjagd am Ende. Nur Utz gelang noch ein Tor zum 23:18. Mit 24:18 ging dieses Spiel unnötig verloren.

Spieler: Stein, Birkmann (1), Dannhäuser, Kolb (2), Huning (3), Utz (1), Braun (1/1), Raum (5/2), Farr (4), Müller (1)

 

 

HC – JSG Amberg/Sulzbach   18:32 (8:14)

02.11.2014:Am vergangenen Sonntag hatten die A-Jugendlichen des HC den verlustpunktfreien Ligaspitzenreiter zu Gast im Hersbrucker Sportzentrum. Die Gäste von der Vils führen nicht nur die Tabelle an, sie gewannen ihre bisherigen Spiele auch äußerst beeindruckend mit in der Regel weit mehr als 20 Toren Vorsprung. So machten sich die Jungs von Claudia Brunner-Pfann und Axel Dannhäuser auch keine Illusionen. Um dem Spitzenreiter ein Bein stellen zu können, müsste schon Alles rund laufen. Immerhin, die HC-Jungs haben sich bisher von Spiel zu Spiel gesteigert, und so legte man sich ein Spielkonzept zurecht, mit dessen Hilfe die oberpfälzische Übermacht ins Straucheln gebracht werden sollte.

Ohne die kurzfristig ausgefallenen Henry Trescher und Benjamin Birkmann konnten Leon Utz und Co. gleich im ersten Angriff durch Fabi Raum treffen und mit 1:0 in Führung gehen. Mit einer sehr offensiven Abwehr, die Chris Farr hervorragend spielte, gelang es fortan den HC-Jungs, das Angriffsspiel der körperlich deutlich überlegenen Gäste immer wieder zu stören. So blieb das Spiel bis zur 20. Minute von starken Abwehrreihen und tollen Torhüterleistungen auf beiden Seiten geprägt, und der HC konnte immer wieder bis zum 6:6 ausgleichen. Dann allerdings vergab der HC die ersten Chancen im Angriff, was die Gästespielgemeinschaft umgehend zu einfachen Gegenstoßtoren nutzte, und zur Halbzeit einen überraschend komfortablen 14:8-Vorsprung erspielen konnte.

In der zweiten Hälfte spielten der HC ordentlich mit. Mit schönen Toren auf Rechtsaußen fiel Philipp Kolb auf, und im Rückraum gelang es Leon Utz und Chris Farr immer wieder, die Abwehr der Gäste in Bewegung zu bringen, und die entstehenden Lücken zu Torerfolgen zu nutzen. Aber die Überlegenheit der Gäste war doch so deutlich, dass trotz insgesamt guter und immer motivierter Leistung der HC-Nachwuchsspieler, der Sieg letztlich etwas zu deutlich mit 18:32 an die Gäste ging. Diese bauten damit ihre Spitzenposition aus, der HC steht weiterhin auf Rang 3.

Stein, Dannhäuser, Kolb (3), Auernhammer (1), Braun (1), Hörner, Utz (5), Knodt, Raum (3), Farr (4), Kaiser, Müller

 

HSV Hochfranken – HC   23:24

25.10.2014: Im einzigen Spiel des Wochenendes landeten unsere A-Jungs einen Last-Second-Sieg beim oberfränkischen Ligakonkurrenten. Mit einem Treffer durch Norbert Braun unmittelbar vor dem Schlusspfiff wanderten zwei Punkte mit ins Hersbrucker Reisegepäck. Damit halten die Jungs mit nunmehr 6:2 Punkten den Kontakt zum Spitzenduo.

 

HC – HC Tirschenreuth   30:20 (12:7)

18.10.2014: Nach der hohen Niederlage beim TV Schönwald empfing die männliche A-Jugend des HC Hersbruck nun zu Hause den HC Tirschenreuth. Ziel war es, die eigenen Stärken wie Kampfgeist, Mannschaftsgeist und Zweikampfstärke, wiederzufinden, und in der starken Bezirksoberliga auch anzukommen.

Bereits beim Aufwärmen war die Anspannung, aber auch der Wille zur Steigerung, erkennbar. In der taktisch von Beginn an gut aufgestellten Abwehr schaltete Philipp Kolb den torgefährlichen Links-Außen der Tirschenreuther durch kurze Deckung aus, während Leon Utz mit Unterstützung von Fabi Raum den stärksten Werfer der Gäste auf der Halb-Links-Position in Schach hielt. So stand die Abwehr sehr sicher vor Keeper Stein, und erste Bälle konnten erobert werden. Das Angriffsspiel der HC-Jungs wurde von der defensiven Gästeabwehr zunächst wenig gestört, bei den ersten Torwürfen merkte man dem Team um Chris Farr allerdings große Nervosität an. Der wahrlich nicht tolle Gästetorwart wurde mehrmals „auf der Flucht“ angeworfen, und so geriet der HC trotz guten Spiels nach 10 Minuten mit 2:4 in Rückstand. Dann jedoch traf endlich Fabi Raum von Halbrechts sehenswert zum 3:4 – Anschluß, und der Knoten schien sowohl bei ihm, als auch seinen Mitspielern geplatzt zu sein. Im Angriff suchten Henry Trescher + CO nun kosequent die Lücken in der Gästeabwehr, und verwerteten sicher Ihre Chancen. Der HC drehte das Spiel und ging mit 10:6 in Führung. Eine Auszeit der Gäste gab dem HC Trainerteam Dannhäuser/Brunner-Pfann die Gelegenheit, einige Korrekturen in der Abwehr vorzunehmen. Dadurch konnte der Vorsprung bis zur Pause auf 12:7 ausgebaut werden.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ging der stärkste Gästewerfer, Phillip Schlicht, deutlich agiler zu Werke. So kamen die Tirschenreuther nun häufiger zum Wurf, doch Torwart Stein lief in dieser Phase zu Hochform auf, und vereitelte ein ums andere Mal 100-prozentige Chancen der Gäste. Im Sturm glänzte Henry Trescher auf Rechtsaußen mit schönen Toren und Fabi Raum war im Rückraum nicht zu bremsen. So zog der HC souverän auf 25:15 davon. Obwohl die Gastgeber nur ein wenig nachließen, stand die Abwehr weiterhin sicher. Die immer wieder gewonnenen Bälle nutzten in der Schlussphase Phillip Hörner und Erik Knodt zu schönen Gegenstoßtoren zum letztlich hochverdienten 30:20-Sieg.

Stein, Kolb (2), Auernhammer, Hörner (2), Utz (1), Raum (12/3), Farr (3), Müller (1), Trescher (7).

 

TV Schönwald – HC 33:17

11.10.2014: Nach dem souveränen Kampfsieg gegen den TV Altdorf ging es nun für die männliche A-Jugend gegen den TV Schönwald. Von vornherein war klar, das wird kein leichter Gegner und so stand es bereits nach 20 min 13:5 für die schnell spielenden Schönwälder.

Trotz teilweise gut funktionierender Abwehr um Nico Kaiser, war bereits früh klar, dass es heute keinen Sieg geben wird. Vereinzelte Tore von Christian Farr und Fabian Raum aus dem Rückraum und vom Kreisläufer Benjamin Birke waren nur Ergebniskorrektur und so stand es zur Halbzeit 18:7.

In der 2. Halbzeit traute sich der HC deutlich mehr und so traf der durch starke Leistung hervorstechende Leon Utz quasi nach Belieben, meist assistiert von dem stark spielenden Henry Trescher. Durch häufige Fehler im Angriff kamen viele Gegenstöße auf den Hintermann des HCHs zu und so konnte sich auch Konstantin Stein auszeichnen. All das reichte jedoch nicht, um die Niederlage abzuwenden und deshalb verlor das Team um Axel Dannhäuser mit 33:17. Letzten Endes war es ein Spiel, aus dem es viel zu lernen und zu verbessern gibt und durch welches die Mannschaft zu besserer Leistung für den Rest der Session motiviert wird.

HC Hersbruck: Stein, Birkmann (1), Kolb, Auernhammer, Utz (6), Raum (3), Farr (4), Kaiser, Müller (1), Trescher (2)

 

HC – TV 1881 Altdorf 23:18 (11:9)

05.10.2014: Die A-Jugend-Truppe des HC hatte am Sonntag Ihren Saisonauftakt in der Bezirksoberliga gegen den Lokalrivalen aus Altdorf zu bestehen. Die Spieler von Trainer Claudia Brunner und Axel Dannhäuser wussten, welch harte Aufgabe ihnen bevorsteht, mussten sie sich doch in der Qualifikationsrunde der Mannschaft aus Altdorf geschlagen geben. In eigener Halle begann das Spiel auf beiden Seiten erwartet zäh, muß man sich doch nach der Sommerpause erst mal wieder an ein „echtes“ Spiel gewöhnen. Während die Abwehr des HC gut auf die Gäste eingestellt war, so wurde der gefährlichste Altdorfer Stürmer Christian Heisler von Niko Kaiser zu Beginn kurz gedeckt, taten sich im Angriff die Rückraumspieler schwer, sich gegen die körperlich starken Gäste durchzusetzen. So ergaben sich auch die ersten Torchanecn auf der Rechtsaußenposition, wo Max Müller gleich zu Beginn 2 mal traf. So konnte der HC einen knappen Vorsprung von 3:1 bis zum 7:5 herausspielen und halten, konnte sich aber nie richtig absetzen. Einigen schön herausgespielten Toren, denen Einlaufbewegungen von Henry Trescher oder Leon Utz vorausgingen, standen Tore der beiden Altdorfer Hauptakteure gegenüber, die allerdings durch die sehr gute offensive Deckung, die inzwischen Paul Huning übernommen hatte, so weit unter Kontrolle gehalten wurden, dass man sich mit 11:9 in die Pause rettete.

Diese wurde von den Trainern genutzt, um die Mannschaft etwas aufzurütteln, und den Weg zu einfachen Torerfolgen zu ebnen. So gelang es mit variablem Angriffsspiel und erhöhtem Tempo, innerhalb von 10 Minuten in der zweiten Hälfte auf 18:10 davonzuziehen. In dieser Phase setzte sich Fabi Raum endlich im Zweikampf durch und erzielte im rechten Rückraum die ersten Treffer. Leon Utz traf auf der Linksaußenposition, und Henry Trescher nutzte erfolgreich die nun durch das schnelle HC-Spiel entandenen Lücken in der Gästabwehr zu schönen Torerfolgen. Vor allem aber kaufte die HC-Abwehr um Paul Huning den Gäste-Goalgettern so viel Schneid ab, dass diese nun auch aus aussichtsloser Situation die Bälle verwarfen. Damit gelangen den Jungs um Benni Birkmann die ersten Gegenstoßtreffer, und das Spiel war letztlich mitte der zweiten Hälfte beim Stand von 20:15 weitgehend entschieden. In der Schlußphase waren es dann Philip Hörner und wiederum der hervorragend aufgelegte Max Müller, die von Rechtsaußen trafen, und den letztlich hochverdienten Sieg mit 23:18 nach Hause brachten.

Stein, Birkmann (3), Goinar, Kolb (1), Auernhammer, Huning, Hörner (1), Utz (3), Knodt, Raum (4/1), Kaiser (1), Müller (4), Trescher (6/1)

 

ÜBOL-Quali-Turnier: Platz 1 von 4

01.06.2014: Geschafft – auch die mA hat den Sprung in die ÜBOL geschafft. Letztlich erfolgte dies beim abschließenden Turnier in Altdorf mit zwei Siegen souverän. GLÜCKWUNSCH!!!

Für Ergebnisse und Tabelle bitte hier klicken.

 

mA-Jugend: LL-Quali-Turnier: Platz 3 von 5

18.05.2014: Nach dem gewonnenen Erstrunden-Qualifikationsturnier musste die A-Jugend des HC zur Landesliga-Qualifikation nach Neufahrn (Lkr. Freising) reisen, um sich in der Handballszene durchaus namhaften Gegnern zu stellen. Das erste Spiel des Tages zwischen zwei späteren Gegnern verfolgten die Jungs noch auf der Tribüne und konnten sich bereits hier vom deutlich höherem Niveau der Teams überzeugen.

Im ersten Spiel dann hatten es die Jungs um Chris Farr dann mit dem TV Gundelfingen zu tun. Die Schwaben waren nur zu siebt angereist, doch erwies sich das für das Team nicht als Nachteil. Die Gundelfinger präsentierten sich als körperlich robust und zweikampfstark und als äußerst eingespieltes Team. Dadurch hatten die HC-Jungs große Schwierigkeiten, die Gundelfinger zu stoppen. Diese kamen immer wieder durch die Hersbrucker Abwehr und konnten ihren starken Kreisläufer gut in Szene setzen und konnten sich in der ersten Hälfte mit 9:7 durchsetzen. Nach dem Seitenwechsel wurde der HC-Angriff stärker, Fabi Raum traf aus dem Rückraum, und Paul Huning vom Kreis, es gelang der Ausgleich zum 11:11. Von da an war das Spiel bis zum 16:16 kurz vor Ende offen, als nach einem Fehlwurf des HC den Gundelfingern im Gegenzug das 16:17 gelang. 15 Sekunden vor Ende, nach erneutem HC-Fehlwurf aus aussichtsreicher Position waren die Gundelfinger in Ballbesitz. Die einzige Chance, nochmal den Ball zu erobern, war ein schneller Wurf der Schwaben, den die HC-Abwehr bewusst zulies, der aber zum Torerfolg zum 16:18 Endstand für Gundelfingen führte.

HC: Stein, Birkmann (3), Goinar, Dannhäuser, Fabry, Uning (3), Hörner, Utz, Raum (5), Müller, Farr (4/1), Braun (1)

Im zweiten Spiel den Tages traten die Jungs von Claudia Brunner-Pfann und Axel Dannhäuser gegen Bayernliga-Absteiger TSV Simbach an. Gegen die sehr offensiv und laufstark auftretenden Innstädter gaben die Trainer als Marschroute aus, lange und sichere Angriffe zu spielen, um nicht von schnellen Gegenstößen der Simbacher überrannt zu werden. Das Konzept funktionierte von Anfang an gut, und die HC-Abwehr hatte sich im Vergleich zum ersten Spiel besser formiert, so dass die erste Hälfte ausgeglichen gestaltet werden konnte und die Teams mit 5:5 in die Pause gingen. Die zweite Hälfte begann mit leichten Vorteilen für den HC, das Angriffsspiel wurde flüssiger, durch die HC-Spielzüge entstanden Lücken in der Simacher Abwehr, die von Chris Farr und Benni Birkmann zu Torerfolgen genutzt wurden. Zwischenzeitlich konnte man auf 8:6 davonziehen, die Simbacher konnten jedoch immer wieder nachlegen. Beim Stand von 10:9 für den HC zum Ende der zweiten Hälfte schwanden dann allerdings die Kräfte der Jungs vor Torhüter Konsti Stein. 3 unnötige Ballverluste in Folge liesen sich die routinierten Niederbayern nicht liegen, sondern verwandelten die Gegenstöße sicher, was zum letztlich sehr unglücklichen 11:12 für den späteren Turniersieger Simbach führte.

HC: Stein, Brikmann (2), Goinar, Dannhäuser, Fabry, Huning (1), Hörner, Utz (1), Raum (1), Müller (1), Farr (5/1), Braun

Gegener im dritten Spiel war der TSV Aichach, der bereits mit 2 Punkten in der Tasche gegen den HC antrat, und auf ähnlich schnelles Spiel wie die Simbacher setzte. Die erste Hälfte war ein offener Schalgabtausch mit leistungsgerechtem Endstand von 7:7. Die Halbzeitpause nutzten die HC-Tainer, die Abwehr noch einmal zu motivieren und zu korrigieren. Diese Stand dann nach dem Pausentee exterm motiviert und sicher, so dass für die Aichacher kein Durchkommen mehr war. Durch starke Angriffsaktionen vor allem von Chris Farr und Leon Utz konnte der HC in Führung gehen und diese Stück für Stück ausbauen. Beim Stand von 13:10 Mitte der zweiten Hälfte dann versuchten es die Aichacher mit der „Brechstange“, aber die Abwehr des HC hielt stand, und Torhüter Stein konnte zusätzlich einige 100-Prozentige Chancen entschärfen. Die darauffolgenden Tempogegenstöße nutzten der HC zum sicheren Endstand von 17:11 und holte damit die ersten Punkte.

HC: Stein, Brikmann (1), Goinar, Dannhäuser, Fabry, Huning (1), Hörner, Utz (4), Raum (2), Müller (1), Farr (8), Braun (1).

Im finalen Spiel tragen die Hersbrucker gegen die Gastgeber von der HSG Isar-Mitte an. Beide Teams traten nach dem langen Turniertag bereits geschwächt an, die Gastgeber ohne Auswechselspieler, auf HC-Seite musste Fabi Raum verletzt pausieren, somit fehlte eine wichtige Rückraum-Stütze. Dennoch begann das Spiel mit großem Einsatz auf beiden Seiten. Die körperlich überlegenen Hausherren trafen vor allem aus dem Rückraum, während die HC-Jungs die etwas träge Abwehr der Gastgeber durch schöne Spielabläufe durcheinander brachte, und die dadurch entstehenden Lücken zu schönen Torerfolgen nutzte. Lediglich die schlechte Chancenverwertung auf HC-Seite verhinderte eine höhere Führung als den Halbzeitstand von 6:5. In der Pause stellte Trainer Dannhäuser die Deckung um, um den 2-Meter-Mann der HSG, Julian Gerisch, in den Griff zu bekommen. Die Variante gelang, die Gäste konnten Ihre Führung auf 9:6 erhöhen, und das Spiel schien entschieden. Wieder waren es nun leichtfertig vergebene 100-prozentige Torchancen auf HC-Seite, die die eigentlich schon geschlagenen Freisinger zurück ins Spiel brachten, die noch einmal zum 9:9 ausgleichen konnten. In der letzten Minute dann gelang Leon Utz der Siegtreffer zum letztendlich verdienten 10:9.

HC: HC: Stein, Brikmann (3), Goinar, Dannhäuser, Fabry, Huning (2), Hörner, Utz (2),  Müller, Farr (3), Braun.

 

Für Ergebnisse und Tabelle bitte hier klicken.

 

mA-Jugend: BOL-Quali-Turnier: Platz 1 von 4

04.05.2014: Den weitesten Weg zur Bezirksoberliga-Qualifikation hatte die neuformierte A-Jugend des HC zurückzulegen, nämlich nach Dittelbrunn bei Schweinfurt. Das Team von Claudia Brunner-Pfann und Axel Dannhäuser hatte durch Osterferien und Schulveranstaltungen wenig Möglichkeiten, sich durch gemeinsames Training zu formieren, lediglich ein Vorbereitungsspiel gegen den SV Auerbach gab ein wenig Aufschluß über die Stellschrauben, die zu einem positiven Quali-Auftakt noch gedreht werden müssen.

Der erste Gegner hieß TS Lichtenfels, und das Spiel begann wie erwartet zäh. Man merkte den Spieler zwar unbedingten Siegeswillen an, doch wollte noch zu Beginn des 2×20 Minuten währenden Spieles nicht viel gelingen. Einige gute Chancen vergaben Benjamin „Birke“ Birkmann und Fabi Raum zu Beginn und auch die Abwehr schwamm noch ein wenig, so dass sich in den ersten Minuten beim Stand von 1:1 nicht viel bewegte.
In der Mitte der ersten Hälfte dann platzte aber im Angriff endlich der Knoten, und durch Treffer von Birkmann, Huning und Farr ging der HC mit 7:2 in Führung, die die Jungs dann bis zur Halbzeit zu einem 10:4 – Vorsprung aus bauen konnten. In der zweiten Hälfte nutzten die Trainer den Vorsprung, um etwas an der Aufstellung zu experimentieren, wodurch die Abwehr wieder etwas instabiler wurde. Letztlich blieb es aber beim sicheren 19:12-Sieg im ersten Spiel des Tages für den HC.
 
Es spielten: Stein, Birkmann (3), Goinar (1/1), Kolb, Auernhammer, Huning (5), Knodt (1), Utz, Raum (5), Müller, Farr (5)
 
Im zweiten Spiel des Tages traten die HC-Jungs gegen Gastgeber TSV Pfändhausen an. Ähnlich dem ersten Match gab es zu Beginn zahlreiche Unsicherheiten, sowohl in Abwehr wie Angriff. DIese nutzten die Gastgeber geschickt, und gingen zunächst mit 3:2 in Führung. Dann endlich fanden Chris Farr und Mitstreiter ihre gewohnte Form, überzeugten durch aggressive Abwehr, konnten dadurch viele Bälle gewinnen und in schnelle Gegenstoßtore, vor allem durch Paul Huning und Fabi Raum, ummünzen. So ging man innerhalb von 10 Minuten 11:3 in Führung. Der Halbzeitstand
von 15:8 zeigt eine kleine anschließende Schwächephase, die aber auch an vielfachen Spielerwechseln lag, um die Kräfte für das letzte Spiel des Tages zu schonen. In der zweiten Hälfte überzeugte das HC-Angriffsspiel mit schönen Spielabläufen und sehr starkem Zweikampfverhalten der Rückraumspieler Chris Farr, Fabi Raum und Benni Birkmann, während die Abwehrreihen vor Torhüter Konsti Stein nicht überzeugen konnten. Am Ende stand ein sicherer HC-Sieg in Höhe von 26:15.
 
Es spielten: Stein, Birkmann (4), Goinar , Kolb, Auernhammer, Huning (5), Knodt (2), Utz (1), Raum (9), Müller, Farr (5)
 
Im letzten Spiel des Tages erwartete den HC der vermeintlich gefährlichste Gegner des Tages, FC Bad Brückenau. Die Oberfranken konnten sowohl in ihren Partien dieses Tages überzeugen, als auch wurden sie in der abgelaufenen Saison, ebenso wie der HC, B-Jugend-Meister in Ihrem Bezirk. Ausserdem sollte das Spiel eine Konditionsprüfung werden, war es doch für beide Mannschaften die dritte Partie des Tages. Entsprechend engagiert ging der HC-Nachwuchs zur Sache, und ließ diesmal schon an Anfang nichts anbrennen. Die Abwehr war hervorragend auf die Hauptakteure der Bad Brückenauer eingestellt, und packte von Beginn an richtig zu. Endlich war auch die von Trainer Dannhäuser immer wieder geforderte Härte zu spüren, wodurch sich die Jungs um Max Müller Ball für Ball erkämpften. Nach Gegenstoßtoren von Fabi Raum und Chris Farr, sowie schönen Rückraumtoren von Benni Birkmann ging der HC mit 6:2 in Führung. Das HC-Spiel wurde nun immer dynamischer, die Kurstädter konnten nicht mehr Schritt halten, und Raum und Farr trafen fast nach Belieben. Mit einem Vorsprung von 13:5 ging der HC in die Pause.
In der zweiten Hälfte merkte man dann beiden Teams den Kräfteverschleiß an, und der Vorsprung wurde vom HC souverän bis zum Endstand von 22:11 verwaltet.
 
Es spielten: Stein, Birkmann (3), Goinar , Kolb, Auernhammer, Huning (2), Knodt (1), Utz, Raum (9), Müller, Farr (6)
 
Als Turniersieger hat sich die A-Jugend nun für die Landesliga-Qualifikation qualifiziert, die in 2 Wochen stattfindet.
 

 

Für Ergebnisse und Tabelle bitte hier klicken.

 

 

mA-Jugend: HC – TV Eibach  39:24

22.03.2014: Beim letzten Spiel der männlichen A-Jugend wollten die Jungs ihrem Trainerteam Victor Vogel und „Mutti“ Christin Wagner zum Abschied nochmal zeigen, was sie in den beiden letzten Jahren unter ihnen gelernt hatten und boten zum Saisonende endlich fast eine Top-Leistung.

In der Partie gegen Tabellennachbarn TV Eibach wurde oftmals technisch guter, kombinationsfreudiger und vor allem schneller Handballsport geboten. Trotz etlicher Pfostentreffer endete das Spiel deutlich mit 39:24 für den HC, der damit die rote Laterne abgegeben hat und in der Bezirksoberliga Siebter wurde.

mA-Jugend: TSV Hof 1861 – HC   18:22

15.03.2014: Na also – wer bis zum Ende kämpft, der wird auch belohnt. Im Falle unserer -Jugend mit dem ersten Saisonsieg. Da hat sich die weite Fahrt nach Hof doch gelohnt. Und mit einem Sieg zum Saisonfinale gegen Eibach könnten die HC-Jungs sogar die rote Laterne noch abgeben.

mA-Jugend: HC – TSV Niederlamitz   25:25

22.02.2014: Da ist er – der erste Punkt unserer A-Jugend. Im Duell mit dem Gegner aus dem Mittelfeld erreichten die Jungs immerhin ein Unentschieden. Vielleicht geht ja im Saisonendspurt noch ein bisschen was.

mA-Jugend: HC – HSV Hochfranken   20:36

01.02.2014: Der Gegner aus Oberfranken war auch dieses Wochenende eine Nummer zu groß, daher müssen die A-Jungs weiter auf die erstenPunkte warten.

mA-Jugend: HC – TSV Wendelstein  14:21

18.01.2014: Leider weiterin punktlos. Erwartungsgemäß mussten unsere A-Jungs dem Spitzenreiter aus Wendelstein beide Punkte überlassen. Leider wid auch nächste Woche beim Tabellenzweiten, TV Schönwald, die Aufgabe nicht wesentlich einfacher.

mA-Jugend: TSV Altenberg – HC   33:28

mA-Jugend: TV Eibach 03 – HC   33:21

15.12.2013: Auch in Einbach gab es nichts zu holen. Mit etwasmehr Erwartungen in die Saison gestartet rangieren die Jungs von Christin und Victor nach der Hinrunde punktlos am Tabellenende der ÜBOL. Hoffentlich gilt: Neues Jahr – neues Glück in der Rückrunde ab 12.01.14

mA-Jugend: HC – TSV Hof   22:26

07.12.2013: Das hätte nicht sein müssen, doch am Ende war es wie immer in den letzten Wochen: unsere A-Jugend steht nach dem Spiel mit leeren Händen da. Nach sechs Spielen liegt der HC leider mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und hofft nun nächste Woche im Kelerderby gegen Eibach auf die ersten Zähler.

mA-Jugend: HC – TV Schönwald 13:24

Auch im dritten Spiel gab es für unsere ÜBOL-Schützlinge von Christin Wagner und Victor Vogel nichts zu holen: gegen den TV Schönwald setzte es eine 13:24-Heimpleite. Damit stehen die Jungs nach drei Niederlagen zum Saisonauftakt leider am Tabellenende.

  • Werbung: Fahrschule Hense

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.