wA-Jugend:  HC – HSG Berching/Pollanten  21:8

wA-Jugend: HC – HSG Berching/Pollanten 21:8

04.03.2018: Am Samstag hieß es für die HC-Mädels Revanche nehmen gegen die SG Rohr/Pavelsbach, bei der man das Hinspiel völlig unerwartet mit 13:11 verloren hatte. Dementsprechend Zielstrebig sollte das Spiel gestaltet werden. Der Treffer von Julia Zeschky in der ersten Minute sollte aber lange Zeit der einzige bleiben. Nach 10 Minuten stand es so für die Gäste 1:4 und die erste Umstellung des HC erfolgte. Selina Sensen, am Ende mit überragenden 18 Treffern, war das Gesicht des Spielwandels. Zwar blieb das Spiel bis zum 10:10 weiterhin offen, aber den Mädels gelang es nun in ihren Aktionen mehr Zug zum Tor, Torgefahr und Entschlossenheit aufzudrücken. Hersbruck konnte sich auf 14:10 absetzten. Als man Glaube das Spiel wäre Entschieden, leistet man sich erneut eine kurze Phase der „Unkonzentriertheit“. Rohr schaffte es beim 17:16 (40 Minute), wieder zurück ins Spiel. Erst im Schluss-Drittel konnten die Mädels ihre Stärken ausspielen und zogen Tor für Tor davon. Die Rückraum Spielerinnen Alicia Eckert und Emely Dennl konnten sich erfolgreich in die Torschützenliste eintragen, ebenso wie Eva Brunner am Kreis und Emilia Häffner auf der ungewohnten rechten Außenposition. Lea Piskorz konnte eine 100%-Quote bei den 7-Metern aufweisen und Neele Zimmermann war wie gewohnt ein sicherer Rückhalt im Tor. Ein holpriger Weg zum 31:20 Sieg, der deutlich höher und wesentlich klarer ausfallen hätte können.

 

Zimmermann, Wachsmann, Gencay, Karges, Hörner, Neubing, Brunner(1) Eckert(1), Häffner(2), Piskorz(3), Zeschky(3), Dennl(3), Sensen(18)

 

Am folgenden Tag traten die Mädels zum letzten Spiel der Saison an. Im Vergleich zum Sonntag nicht wieder zu erkennen, starteten sie wie die Feuerwehr. Vor allem Juila Zeschky und Selina Sensen waren nicht zu bremsen. So stand es bereits nach 8 Minuten 6:0 für den HC. Der Gästecoach zog früh die Grüne Karte um seine Mannschaft neu einzustellen. Hersbruck verlor daraufhin komplett den Faden. Es folgte eine 15 Minütige Torpause für das Heimteam und Berching konnte so auf 6:4 verkürzen. Neele Zimmermann verhindere mit klasse Paraden schlimmeres (Im Verlauf des Spiels etliche freie Würfe und drei 7-Meter!). Nach dieser Phase berappelten sich die Mädels wieder. Eva Brunner am Kreis konnte sich gut behaupten und der gesamte Rückraum um Lotta Neubing, Alicia Eckert, Marianne Wachsmann und Emely Dennl konnten nun wieder überzeugen und schöne Tore erzielen. Besonders Treffsicher zeigte sich auch wieder 7-Meter Spezialistin Lea Piskorz. Bei 6 Versuchen konnte sie stolze 6 Treffer Verbuchen(In beiden Spielen von 9 Versuchen, 9 Tore). Nach 60 Minuten wurde ein verdienter 21:8 Sieg zum Abschluss gefeiert.

Zimmermann, Häffner, Rauh, Gencay, Karges, Hörner, Brunner(1), Neubing(1), Eckert(1), Wachsmann(2), Zeschky(3), Sensen(3) Dennl(4), Piskorz(6)

 

Mit dem Verlauf der Saison kann das Trainerteam um Nina Bruckner und Peter Donhauser sehr zufrieden sein. Zwar musste man sich am Ende mit nur einem Punkt Rückstand Lauf um Platz zwei geschlagen geben, dennoch  ein sehr gutes Ergebnis.

 

SpVgg Diepersdorf – HC 13:21

19.02.2018: Während sich die meisten Teams in der Faschings-Spielpause befanden, standen für unsere A-Mädels zwei Nachholspiele auf dem Programm – und sie meisterten ihre Aufgaben souverän: am Sonntag entführten sie mit einem 20:26-Erfolg zwei Punkte von der HSG Berching/Pollanten, am Montag kamen sie mit einem 13-21-Sieg im Gepäck von der SpVgg Diepersdorf nach Hause. Damit rangiert das Team mit 20:8 Punkten auf Tabellenplatz 3.

———–

Am Sonntag war die weibliche A-Jugend zu Gast in Berching. Zu Beginn der Partie waren die Mädels, wie so oft in dieser Saison, sehr konzentriert und entschlossen. Nach den ersten 20 Minuten hatte der HC alles fest im Griff und konnte eine komfortable Führung von 5:11 herausspielen. Vor allem Selina Sensen, mit 14 Toren erfolgreichste Spielerin, glänzte im kompletten Spiel. Johanna Rauh war vom 7- Meter-Punkt zweimal erfolgreich und Eva Brunner konnte sich am Kreis gut behaupten. Leider wurde gegen Ende der ersten Hälfte und zu Beginn der zweiten, dass Spiel komplett aus der Hand gegeben (Halbzeit 10:14). Unnötige Ballverluste, hektische – unpräzise Würfe und mangelnde Absprache in der Abwehr brachte Berching wieder ins Spiel. Torfrau Neele Zimmermann hielt den HC mit super Paraden im Rennen. So stand es beim 18:18 erstmals Unentschieden. Nach deutlichen Ansprachen der Trainer Nina Bruckner und Peter Donhauser fingen sich die HC-Mädels langsam wieder. So konnte im Rückraum durch Julia Zeschky, Alicia Eckert, Marianne Wachsmann und Emely Dennl endlich die nötige Durchschlagskraft gefunden werden. Am Ende trotz kleiner Schwächephase ein verdientes 20:26.

HC: Zimmermann, Gencay, Karges, Hörner, Neubing, Häffner,  Brunner(1), Rauh(2) , Eckert(2), Wachsmann(2), Zeschky(2), Dennl(3), Sensen(14)

 

 

Nur einen Tag später stand bei der weiblichen A-Jugend schon das nächste Auswärtsspiel an, diesmal zu Gast in Diepersdorf. Die ersten Minuten waren auf beiden Seiten von Fehlern und Hektik geprägt. Dies Spiegelte sich im Ergebnis, stand es nach 10 Minuten immer noch 0:0. Durch Gegenstöße konnte Selina Sensen die ersten Tore erzielen. Leider blieb der HC im Angriff ungefährlich und war zu überhastet. Diepersdorf nutzte die Lücken der Gäste und konnte beim 8:4 erstmals mit 4 Toren in Führung gehen. Zwar konnte der Rückstand bis zur Pause noch verkürzt werden, dennoch stand es nach 30 Minute 8:6. Nach deutlichen Worten in der Halbzeit, fingen sich die Mädels langsam. Im Angriff wurden die Lücken genutzt, die durch schnelle Kreuzbewegungen gerissen wurden und auch die Abwehr stand nun Kompakt. Nach 40 Minuten und beim Stand von 9:10 konnte der HC erstmals in Führung gehen. Johanna Rauh kam über die Außenposition erfolgreich zum Abschluss. In den letzten 20 Spielminuten drehte der Rückraum dann so richtig auf. Lotta Neubing, Emely Dennl, Alicia Eckert, Marianne Wachsmann und Julia Zeschky spielten nun auf einem völlig anderen Niveau als in der ersten Hälfte. Spielzüge wurden erfolgreich umgesetzt, 1:1 Situationen sicher genutzt und auch Würfe aus 9 Meter fanden nun ihren Weg ins Tor. Durch die Schlussphase haben sich die HC-Mädels den 13:21 Sieg erkämpft und auch verdient. Einen sehr großen Anteil leistete Neele Zimmermann, die mit überragenden Paraden ihr Tor teilweise „vernagelte“.

HC: Zimmermann, Gencay, Karges, Hörner, Häffner, Brunner, Neubing(1), Dennl(1), Rauh(2), Eckert(3), Wachsmann(4), Zeschky(4), Sensen(6)

 

HSG Nabburg/Schwarzenfeld – HC 21:23

28.01.2018: Am Sonntag war die Weibliche A-Jugend zu Gast in Nabburg/Schwarzenfeld. Im Vergleich zum klaren Hinspiel Erfolg lief der Gegner dieses Mal mit einer deutlich stärkeren Mannschaft auf. Der Verlauf des Spiel war bis zur 40. Minute (15:15) völlig offen. Der HC im Angriff entschlossen aber etwas zu harmlos, konnte locker mithalten und hätte bei besserer Chancenverwertung deutlich führen müssen. Alicia Eckert und Emely Dennl konnten aus dem Rückraum die ersten Tore erziehlen. Am Kreis konnten Eva Brunner und Julia Zeschky gut für den Rückraum die Sperren setzen und auch sich selbst gefährlich machen. Die Abwehr um Torfrau Neele Zimmermann stand über weite Teile sehr Kompakt und sicher. In einer Phase der vergebenen Chancen, Unachtsamkeit und fehlende Entschlossenheit, konnte Nabburg in der 50. Minute erstmals mit 4 Toren in Führung gehen. Doch die HC-Mädels zeigten jedoch Stärke und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Mit einer Umstellung auf eine 5:1 Abwehr konnte die Mittespielerin der Gastgeber unter Kontrolle gebracht werden und eigene Ballgewinne verzeichnet werden. Diese konnten Sophie Kellner, Marianne Wachsmann und Selina Sensen sicher verwandeln. Zimmermann machte mit herausragenden Paraden die Aufholjagd möglich. Beim 21:21 zwei Minuten vor Schluss konnte Hersbruck ausgleichen. Die Schlussphase gehörte Sensen, die die letzten drei Tore unter größter Bedrängnis sicher Verwandelte. Somit konnte am Ende ein knapper aber sehr verdienter Sieg eingefahren werden.

Zimmermann, Gencay, Karges, Neubing, Rauh, Brunner(1), Zeschky(1), Dennl(1), Eckert(2),  Wachsmann(3), Kellner(3), Sensen(12)

 

TV Lauf – HC 16:28

07.01.2018: Die Weibliche A-Jugend startete mit einem Derby-Sieg ins neue Jahr. Im Hinspiel beim TV Lauf erkämpften sich die Mädels noch nach Spielende ein Unentschieden(direkt verwandelter Freiwurf), deshalb wurde sich akribisch auf das Rückspiel und einer erwarteten engen und schwierigen Partie vorbereitet. Motiviert und völlig konzentriert starteten die Mädels ins Spiel. Zum Erstaunen aller, war Lauf an diesem Tag schwächer als erwartet. Die HC Mädels nutzen effektiv ihre Chancen und gingen beherzt ins 1:1 bzw. durch die ihnen gebotenen Lücken. So konnte Emely Dennl, Selina Sensen und Johanna Rauh Tor für Tor erzielen. Beim Stande von 6:1 zog der Gäste Coach die Grüne Karte und stellte seine Mannschaft um. Fortan wurde Mitte- und Halbposition „Mann Gedeckt“. Diese Maßnahme trug sofort Früchte. Lauf kam bis zum 7:4 immer besser ins Spiel, da der HC zu viele Chancen liegen gelassen hatte und etwas verunsichert wirkte. Nach einer Auszeit von Trainergespann Bruckner/Donhauser konnten die Mädels wieder zurück ins Spiel finden. Lotta Neubing im Rückraum und Eva Brunner am Kreis, lieferten die nächsten Tore. Bis zur Pause konnte das Ergebnis auf ein beruhigendes 14:8 ausgebaut werden.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Mädels einen Traumstart und konnten auf 20:10 davon ziehen. Alicia Eckert, Lea Piskorz und Marianne Wachsmann konnten den Platz im Rückraum gut nutzen. Julia Zeschky, erstmals am Kreis eingesetzt, konnte sich mit einer sehr hohen kämpferischen Leistung durchsetzen und war an vielen Aktionen beteiligt.  Wie gewohnt ein sicherer Rückhalt war Torfrau Neele Zimmermann, die aufgrund einer sehr guten Abwehrleistung dieses Mal nicht so gefordert wurde, wie in den letzten Spielen. Ein großer Positiver Aspekt war die gute 7-Meter Ausbeute(7 von 9 verwandelt).

Ein etwas zerfahrenes Spiel, indem die Mädels stets die Oberhand besaßen und durch Ihren Einsatzwillen am Ende völlig verdient mit 28:16 gewinnen konnten.

HC: Zimmermann, Gencay, Karges, Hörner, Häffner, Brunner (1), Wachsmann(1), Piskorz(1), Neubing(1), Eckert(1), Rauh(2), Zeschky(3), Dennl(8), Sensen (10)

 

SG Rohr/Pavelsbach – HC 13:11

19.11.2017: Am Sonntag musste die weibliche A-Jugend ihre erste Niederlage einstecken. Bei der SG Rohr/Pavelsbach unterlag man mit 13:11.

Ein sehr zäher Beginn, bei dem beide Mannschaften entweder an sich oder den Torfrauen scheiterten. So dauerte es bis zur 9 Minute ehe der erste Treffer der Partie fiel. Die ersten 20 Minuten verliefen für Hersbruck sehr verheißungsvoll, führte man bis dato mit 1:4. Marianne Wachsmann nutzte ihre Schnelligkeit und Wurfkraft und erzielte die ersten drei Treffer für den HC. Dann aber sollte sich der Spielverlauf komplett ändern. Die Gastgeberinnen wurden in den Angriffen entschlossener und in der Abwehr stabiler. Gleichzeitig schlichen sich Fehler und unkonzentriertheiten bei den HC-Mädels ein. Die Folge: Pausenstand 4:5. Dieses Ergebnis war einzig Torfrau Neele Zimmermann zu verdanken. Sie lieferte eine herausragende Partie ab. Hielt 7 – Meter Würfe + Nachwürfe, freie Torwürfe und parierte Bälle die eigentlich unhaltbar waren, unterm Strich Paraden für mehr als „nur“ ein Spiel.

Im Angriff zu vorsichtig und zu unkonzentriert, in der Abwehr zum Teil einen Schritt zu langsam, war das Halbzeitfazit von Trainerin Nina Bruckner und Trainer Peter Donhauser. Doch auch nach der Pause sollte es nicht das Spiel der Mädels sein. Die Gastgeberinnen schafften es durch nur einen einzigen Spielzug, 6-mal erfolgreich zu sein, was dem HC-Trainergespann die Nerven raubte. Die Endphase sollte sich zur Zitterpartie entwickeln, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzten und die Führung wechselte munter Hin und Her. Beim 11:11 vergab Hersbruck einen 7-Meter und im Anschluss nutze die SG ihre Chance zur Führung. Am Ende eine unglückliche Niederlage, die vermieden hätte werden können.

HC: Zimmermann, Brunner, Gencay, Karges, Piskorz, Neubing, Eckert, Rauh(1), Zeschky(1), Kellner(2), Dennl(2), Wachsmann(5)

 

HSG Pyrbaum/Seligenporten – HC 12:28

05.11.2017: Am Sonntag gewann die Weibliche A-Jugend ihr Auswärtsspiel bei der HSG Pyrbaum/Seligenporten souverän. Die HC-Mädels zeigten von Beginn an, wer die klar bessere Mannschaft ist. Bereits nach 15 Minuten stand es 2:7. Der HC spielte schöne Angriffe in denen kombiniert wurde, Spielzüge umgesetzt wurden und vor allem die Schnelligkeit im 1:1 sehr gut umgesetzt wurde. Der Rückraum mit Lotta Neubing, Julia Zeschky, Lea Piskorz und Marianne Wachsmann erzielte Tor für Tor. Emely Dennl nutze ihre Wurfgewalt und überwand die Torfrau locker. Einen Sahne-Tag erwischte Außenspielerin Sophie Kellner. Diese traf 7-mal bei einer sehr guten Wurfquote. Leider noch etwas zu passiv wurde in der Abwehr agiert. Die HSG konnte dies bedingt nutzen und kam so zu glücklichen und leichten Toren. Mit einem  8:15 ging es in die Halbzeit.

Die Pausenansprache des Trainerteams Nina Bruckner und Peter Donhauser, fiel sehr positiv aus, nur in der Abwehr müsse eine bessere Absprache greifen. In der zweiten Halbzeit hatte man den Rückraum der Gastgeberinnen dann sehr gut im Griff, sodass dieser wirkungslos wurde. Diese Abwehrleistung spiegelte sich in nur 4 Gegentoren im zweiten Abschnitt wieder. Großen Anteil daran hatte, wie gewohnt, Torfrau Neele Zimmermann. Einziges Manko war die schlechte 7-Meter Ausbeute, bei der nur einer von vier verwandelt wurden.

Am Ende ein hoch verdienter 12:28 Erfolg der die Mädels, mit 9:1 Punkten, auf Platz 2 klettern lässt (Punktgleich mit Platz 1).

Zimmermann, Sensen, Hörner, Gencay, Karges, Wachsmann(1), Brunner(1), Piskorz(2), Eckert(3), Neubing(3), Zeschky(4), Dennl(7), Kellner(7)

 

HC – Nabburg/Schwarzenfeld  24:15

15.10.2017: Konzentriert und entschlossen begann der HC sein Spiel. Im Rückraum führten schöne Würfe aus der 2. Reihe und 1:1 Aktionen zu einfachen Toren. Ebenso klappte das Abräumen auf Außen. Der zwischenzeitliche Spielstand von 8:2 spiegelte dieses eindeutig wieder. Leider wurde wie in den letzten Partien kurz der Faden verloren und zu nachlässig agiert. Die Gäste konnten so kurzzeitig auf zwei Tore verkürzen(8:6). Die individuelle Klasse und ein breiter Kader brachten die HC-Mädels allerding schnell wieder auf Kurs. So konnte man sich zur Pause auf 14:7 absetzen.

Nach der Pause bot sich ein ähnliches Spiel wie schon in der ersten Hälfe. Der HC dominierte das Spiel, leistete sich aber immer wieder kleine Fehler. Wie gut es funktionieren kann und welches Potential die Mannschaft hat, zeigten die Mädels zum Schluss. Mit 6 Toren in Folge, konzentrierter Abwehrleistung (einmal mehr auf großartigen Niveau, Neele Zimmermann) und super Kombinationen, wurde Nabburg regelrecht vorgeführt. Am Ende ein 24:15 Erfolg mit kleinen Schönheitsfehlern.

HC: Zimmermann, Brunner, Gencay, Hörner, Neubing, Rühlmann, Häffner(1), Wachsmann(1), Piskorz(1), Kellner(2), Rauh(3), Zeschky(4), Dennl(4), Sensen(8)

 

HC – SpVgg Diepersdorf  27:20

01.10.2017: „Wir ham’s gepackt“: Am Sonntagnachmittag stand das erste Heimspiel der Saison für die weibliche A-Jugend gegen Diepersdorf an. Mit einer vollbesetzten Bank unsererseits hat die Partie um 16 Uhr begonnen. Nach einem guten Start mit einem 7-Meter-Treffer und einigen anderen guten Aktionen schien das Spiel gut zu laufen und so gingen wir schnell in Führung und konnten diese zur Halbzeit auf ein 13:6 ausbauen. Die zweite Halbzeit startete gut, zum Ende hingegen fielen jedoch durch Fehlpässe und Unkonzentriertheit der HC Mädels 5 Tore infolge für unsere Gäste. Somit wurde unser 10-Tore-Vorsprung auf ein 22:17 verkürzt. Durch schöne Kombinationen aus dem Rückraum und gute Torabschlüsse von Außen, sowie eine excellence Torwartleistung sind wir wieder davon gezogen und konnten das Spiel somit nach 60. Minuten mit einem 27:20 für uns entscheiden.

HC: Zimmermann, Brunner, Rauh (3/1), Wachsmann (2), Gencay, Karges, Piskorz (1), Hörner (3/2), Neubing, Eckert (2), Rühlmann, Zeschky (6), Sensen (9/1), Dennl (1)

——————–

HC – HSG Erl./Niederlindach 21:9

18.03.2017: Das letzte Spiel der Saison 2016/17 startete unerwartet zäh und zu Beginn mit wenig Torerfolgen für die Mädels der A-jugend. Die Spielerinnen setzten ihre 1-gegen-1 Stärke nicht bewusst ein und kamen auch in der „zweiten Welle“ zu langsam, um die gegnerische Deckung zu durchbrechen. Bis zur 20. Minute war die Partie mit einem Spielstand von 6:6 noch vollkommen offen.
Erst zum Ende der ersten Halbzeit konnten die HC-Mädels an Abstand gewinnen, ihr gewohntes Spiel starten und Erfolge verbuchen. Mit dieser Spielweise zogen die Mädels bis zur Pause auf einen deutlichen Stand von  12:6 davon.
In der zweiten Hälfte zeigte die weibl. A-jugend warum sie verdient über Erlangen/Niederlindach in der Tabelle stehen. Die Abwehr um Fabienne Muschiol agierte kompakt und setzte Angaben von der Trainerbank gekonnt um. Die Gegner kamen so bis auf drei Treffer nicht mehr zum Zug. Das lag vorallem auch an Torhüterin Christina Altwasser, die drei von vier 7-Metern entschärfte und auch so die Tore im eigenen Gehäuse niedrig hielt.
Wieder stark unterstützt wurde die A-jugend von den Nachfolgern aus der B-Jugend, u.a. Marianne Wachsmann, die sich auch erfolgreich in die Torschützenliste eintrug.
Abschließend konnte man, wenn auch nach einem schwierigen Start ins Spiel, mit einem Endergebnis von 21:9 zufrieden sein. Aufgrund der nur neun Gegentreffer konnte auch ein besonderer Erfolg ausgesprochen werden. Die Mädels beenden die ÜBOL auf dem dritten Platz mit der besten Abwehr, also geringste Anzahl an Gegentoren, was ganz besonders Trainer Peter Donhauser und Sarah Zimmermann freut.

HC Hersbruck: Altwasser, Beyer, Zeschky  (1), Sperber, Wachsmann  (1), Dennl  (6/1), Beygang (1), Muschiol, Kellner, Höflich, Sensen (12), Piskorz

 

TSV Windeck-Burgebrach – HC  3:44

05.03.2017: Als ein einseitig torreiches Spiel könnte man die Partie der weibl A-jugend vom Sonntag bezeichnen. Die Reise ging ins schöne Burgebrach, nähe Bamberg, zum Letztplatzierten der Bezirksoberliga. Ein Ergebnis von 43:1 aus dem Hinspiel ließ auf ein klares Spiel für die Mädels hoffen. Und schon die ersten Minuten bestätigten die Vorahnung. Der Gegner war auf der ganzen Linie unterlegen und schaffte es weder die Abwehr der HC A-jugend zu durchbrechen, noch in der eigenen Deckung kompakt dagegen zu halten. Bereits nach kurzer Zeit führten die Mädels deutlich und zogen unbeirrt davon (1:12). Lediglich dreimal schaffte es das gegnerische Team in der ersten Halbzeit ein Tor zu erzielen (Halbzeit 3:20). Vorallem durch schnelle Beine im Sinne von Gegenstößen und einfachen Spielzügen gelangen der A-jugend Tore. Diese „überrannten“ den Gegner nahezu. Selina Sensen und Julia Zeschky trugen sich mehr als erfolgreich in die Torschützenliste ein. Erfreulich war jedoch, dass sich fast jedes Teammitglied eine Belohnung in Form eines Tors abholte. Christina Altwasser, der gewohnte Rückhalt der Mannschaft, arbeitete wie so oft konzentriert und blieb immer wach für die Würfe des gegnerischen Teams. Dieses ließ es sich nicht nehmen immer wieder Versuche zum Torerfolg zu starten, auch wenn diese letzten Endes scheiterten. In der zweiten Hälfte der Partie setzten die Mädels tatsächlich noch einen drauf und erzielten Tor um Tor an der italienischen Hüterin des TSV Windeck-Burgebrach vorbei. Die Kräfte der Gastgeber ließen deutlich nach. Wie erwartet fuhr man mit einem mehr als deutlichen Ergebnis nach Hause und konnte sich trotz der klaren Leistungsverhältnisse darüber freuen (Endstand  3:44).
Am 18.03.2017 um 17:30 Uhr geht die Saison für die Mädels um Peter Donhauser und Sarah Zimmermann im Spiel gegen Erlangen/Niederlindach bereits zu Ende. In heimischer Halle würden sich die Mädels, wie immer, über Unterstützung zu einem erfolgreichen Ausklang der Saison freuen.

HC Hersbruck: Altwasser, Zeschky (12/1), Sperber, Eckert (2), Dennl (5), Muschiol (3), Höflich (2), Sensen (19), Rauh (1)

 

HC – Spvgg Diepersdorf  23:11

18.02.2017: Das Spiel der weibl. A-Jugend des HC Hersbruck gegen die SpVgg Diepersdorf (aktuell auf Platz 6 der ÜBOL) sollte nach einem deutlichen Sieg im Hinspiel eigentlich eine Leichtigkeit werden.
Die Anfangsminuten und ersten Tore der Mädels bestätigten diese Vordiagnose und so zog der HC mit 6:1 davon. Tore fielen vorallem wieder über die halben Positionen mit Selina Sensen und Emely Dennl. Die nicht weit gereisten Gegner reagierten dementsprechend und deckten von nun an die halben Positionen mannbezogen. Die HC-Mädels, die nun mehr im 1-gegen-1 und über die Außen hätten kommen müssen, ließen sich von der Manndeckung und den damit fehlenden Anspielstationen sehr aus dem Konzept bringen. Der Spielstand stand zwar stets für den HC, doch das Spiel wurde nun sehr unübersichtlich und teilweise auch unkonzentriert (Halbzeit 14:5).
Die zweite Hälfte der Partie begann ähnlich wie erste endete. Der Gegner funkte dazwischen und verhielt sich teilweise auch sportlich unkollegial gegenüber den Mädels. Julia Zeschky verwandelte treffsicher die 7-Meter und Alicia Eckert, die wohl an diesem Tag einen Schluck Zielwasser zu sich genommen hatte, netzte Ball um Ball im gegnerischen Tor ein und übertraf sich selbst. Sie setzte sich ohne große Mühe mit zielsicheren Würfen gegen die Torhüterinnen durch, genau dies war in so einem Spiel gefragt. Bis zum Schluss verlief das Spiel in einer unruhigen Atmosphäre, auch wenn die Mädels stets vorne lagen (Endstand 23:11). Die Partie gegen den TV 1877 Lauf gilt aufgrund eines abgesagten Spiels der Gegner für den HC als gewonnen. Der nächste Gegner wird also am 05.03.2017 der Tabellenletzte Windeck/Burgebrach sein.

HC Hersbruck: Altwasser, Beyer, Zeschky (4/2), Sperber, Eckert (7), Dennl (3), Beygang, Muschiol, Höflich, Sensen  (9)

 

HC – TV Münchberg  28:20

04.02.2017: Leicht angespannt und eine mit einem Hauch von gesunder Nervosität geprägte Stimmung konnte man bei den Mädels der weibl. A-jugend des HC Hersbruck am letzten Heimspieltag wahrnehmen. Grund für eine aufgeregte Atmosphäre war sicherlich nicht nur der Wunsch zum Sieg im heimischen Wohnzimmer sondern auch, dass ein Sieg allein nicht reichen würde. Im Hinspiel hatte man sich, aufgrund zahlreicher Verletzungen und Ausfälle in den eigenen Reihen, dem TV mit fünf Toren geschlagen geben müssen. Um also in der Tabelle über den TV Münchberg klettern zu können musste das Spiel mit mindestens 6 Treffern mehr gewonnen werden. In den ersten 15 Minuten der Partie merkte man den Mädels noch ihre Aufregung an. Die relativ offensive Deckung der Gegner und dadurch entstehende Lücken wurden anfangs nicht genutzt. So jagten sich die Mannschaften ein ums andere Tor, wobei die HC-Mädels zwar stets vorne lagen aber sich nicht klar absetzten konnten. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit zeigten vorallem Selina Sensen und Julia Zeschky ihr Können im 1-gegen-1 (Halbzeit 17:13). In der zweiten Hälfte der Partie war der Kampfgeist der Mädels geweckt, der Gegner sollte von seinem dritten Platz in der ÜBOL vertrieben werden und von nun an vom HC besetzt werden. Tore wurden nun auch von den Außen Julia Sperber und Meline Höflich sowie vom Kreis, der diesmal mit Alicia Eckert besetzt war, erzielt. Der Torabstand wurde ausgebaut und als es zum Schlusspfiff 28:20 für die HC-Mädels stand war die Freunde und Erleichterung groß. Trainer Peter Donhauser und Sarah Zimmermann können mit der aktuellen  Tabellenplatzierung durchaus zufrieden sein und die restlichen Spiele gespannt angehen. Am kommenden Sonntag geht es gegen den Tabellenzweiten zum „Stadtnachbarn“ TV 1877 Lauf.

 

HSG Fichtelgebirge – HC 8:32

21.01.2017: Die weibliche A-Jugend gewann am Samstag ihr Auswärtsspiel beim HSG Fichtelgebirge. Mit einer Mannschaft von „nur 6 A-Jugendlichen“ und 5 aushelfenden B-Jugendlichen trat man die Reise nach Wunsiedel an.

Der Beginn der Partie verlief sehr nach Hersbrucker Vorstellungen. Über das schnelle Umschalten und die Gegenstöße setzte man sofort mit 3 Toren ab(0:3). In der Abwehr gut verschiebend, ließen die jungen Damen wenig große Chancen zu. Lediglich die Absprache mit dem Kreis war verbesserungsfähig. Dennoch war die Hersbrucker Führung nie in Gefahr (2:6,4:7). Zur Pause ein verdientes 5:11. Die Halbzeit nutzte Trainer Peter Donhauser um seiner Mannschaft neue Anweisungen zu geben.

Die zweite Hälfte verlief wie letzte Woche überragend. Die HC Mädels waren nun in allen Belangen dem Gegner deutlich überlegen. Julia Zeschky leitete die Angriffe geschickt auf der Mitte ein und war selbst drei Mal erfolgreich. Emely Dennl zeigte vor allem im zweiten Abschnitt ihre Wurfgewalt aus dem Rückraum und steuerte so neun Treffer bei. Mitte der zweiten Halbzeit erwischte Johanna Rauh einen perfekten Lauf und erzielte, mit starken Einzelleistungen, drei Tore am Stück. Meline Höflich war über einen Gegenstoß und Hannah Hörner am Kreis erfolgreich. Selina Sensen war mit 14 Treffern erfolgreichste Werferin. Sowohl im 1:1 als auch im Gegenstoßspiel war sie, selbst durch Manndeckung, nicht zu stoppen. Christina Altwasser zeigte im Tor wieder ihre Klasse und musste sich nur acht Mal geschlagen geben. Unterm Strich mit 8:32 ein ungefährdeter, verdienter Sieg.

Altwasser, Sperber, Häffner, Piskorz, Kellner, Hörner(1),Höflich(1),  Zeschky(3), Rauh(4), Dennl(9), Sensen(14)

 

HC – Windeck/Burgebrach 43:1 (17:0)

14.01.2017: Am Samstag hatte die weibliche A-Jugend ihr Nachholspiel zuhause gegen Windeck/Burgebrach.

Schon zu Beginn wurde klar, dass dieses Spiel einen Trainingsspiel Charakter bekommen würde. Mit nur 7 Mädels angereist hatte Burgebrach keinerlei Wechselmöglichkeiten.

Aufgrund dieser Tatsachen appellierte Trainer Peter Donhauser an seine Mädels, Spielzüge und Abläufe zu üben. Trotz aller Deutlichkeit des zu erwartenden Spielverlaufes, gingen die Mädels sehr konzentriert in die Partie. In der Abwehr konzentriert und gut verschiebend ließen sie fast keine Chancen zu, auch die Abstimmung passte. Im Angriff wurden die eingespielten Abläufe und viele, schöne 1:1 Aktionen gezeigt. Im Rückraum hatten Julia Zeschky, Alicia Eckert, Selina Sensen und Emely Dennl keinerlei Probleme aus ihrer Spielerischen Überlegenheit Tore zu erzielen. Ebenso wurden die außen Meline Höflich, Johanna Rauh, Sophie Kellner und Vanessa Beyer gut in Szene gesetzt und konnten einfache Tore erzielen. Mit einem klaren 17:0 ging es in die Kabine. Nach der Pause schaltete Hersbruck noch einen Gang nach oben und nun fielen die Tore im Minutentakt.

Schöne Kreisanspiele auf Fabienne Muschiol und Rückraumtreffer von Lea Piskorz und Olivia Meinhart schraubten den Vorsprung deutlich nach oben. Eine starke und kämpferisch sehr gute Partie lieferte Sensen ebenso wie eine hervorragend aufgelegte und agile Zeschky blieb bis zum Ende Torhungrig. Eine Minute vor Schluss musste Torfrau Christina Altwasser das erste und einzige Mal den Ball aus dem Tor fischen.

Am Ende ein verdienter und deutlicher 43:1 Erfolg.

HC: Altwasser, Beyer, Zeschky, Rauh, Eckert, Dennl, Meinhart, Muschiol, Piskorz, Kellner, Höflich, Sensen

 

HC – TS Coburg  12:20 (2:7)

17.12.2016: Am letzten Samstag mussten die Mädels der weibl. A-jugend das erwartet schwere Spiel gegen die TS Coburg antreten. Letztere führen die Bezirksoberliga derzeit unbestritten an und gewannen die meisten Partien mit bis zu 40 Toren Differenz. Die ersten Minuten des Spiels verliefen zunächst torlos und ließen auf ein spannendes Spiel hoffen, das noch nicht für die TS entschieden war. Doch die Gegner reagierten dementsprechend und setzen eine bereits bekannte Spielmacherin ein, um dem Spiel eine Wendung zu geben. Diese setzte auf fast allen Positionen ihre Akzente, was auch im folgenden Spielverlauf noch gut beobachtet werden konnte und führte die TS Coburg zu einem 4:0-Lauf. Lediglich durch erfolgreiche Strafwürfe von Emmy Dennl konnten die HC-Mädels in der ersten Hälfte Tore erzielen und zogen mit 2:7 in die Halbzeit. Für beide Mannschaften zu diesem Zeitpunkt wohl kein zufriedenstellendes Ergebnis, doch obwohl der Gegner der klare Favorit in diesem Match war, wollten die Mädels des HC mit ihren  Trainern noch nicht aufgeben. Die zweite Hälfte der Begegnung verlief ähnlich wie die erste aber doch  erfolgreicher im Torabschluss. Nur mit Schnelligkeit, einem klaren Kopf und  Durchsetzungsvermögen konnte man mit diesem Gegner mithalten. Bedauerlicherweise sah man genau diese Eigenschaften viel zu selten an den HC-Mädels. Lediglich vereinzelt zeigte sich die A-jugendlichen von ihrer besten Seite zeigen indem Gegenstöße und 1-gegen-1 Situationen bis zum Torerfolg genutzt wurden. Zwischenzeitlich war es mit einem 8:12 noch im Rahmen des Möglichen dieses Spiel nicht kampflos zu verlieren aber Coburg ließ sich davon nicht beirren und zog Tor um Tor schließlich bis auf 12:20 davon. Nun geht es auch für die weibl. A-jugend in die Winterpause um neue Kräfte für die Rückrunde im Jahr 2017 zu sammeln.

HC Hersbruck: Altwasser, Beyer, Zeschky, Sperber, Eckert, Dennl (4/3), Muschiol, Hümmer, Höflich (1), Sensen (6), Pop

 

HSG Erl./N’lindach – HC 10:21 (2:12)

04.12.2016: Am letzten Sonntag durfte die weibl. A-jugend des HC Hersbruck gegen die HSG Erlangen/Niederlindach in ihr nächstes Auswärtsspiel ziehen. Das Spiel zwischen dem Tabellenvierten und -fünften der Bezirksoberliga sollte auf Augenhöhe stattfinden und keinesfalls leicht werden.
Doch schon die ersten Minuten zeigten, dass der Gegner völlig zu Unrecht noch über den HC-Mädels in der Tabelle stand. Die Abwehr der Mädels stand gewohnt kompakt und ermöglichte es der HSG nur sehr schwer eine Torchance zu erspielen. Letztere schafften es durch ihre eigenen Fehler, wie z. B. Passfehler oder mangelnde Schnelligkeit im Angriff, nur selten einen erfolgreichen Angriff heraus zu spielen. Und auch dann war es Torfrau Christina Altwasser die Torerfolge der Gegner verhinderte und diese auf nur zwei Tore in der ersten Halbzeit kommen ließ. Die A-jugend  Mädels erkannten von Anfang an, dass großartige Spielzüge nicht von Nöten waren um zum Ziel zu kommen. Einfache 1-gegen-1 Aktionen reichten diesmal völlig um die gegnerische Abwehr zu durchbrechen.  So fanden alle Spielerinnen um Julia Zeschky und Alicia Eckert schnell ins Spiel. Mit einem verdienten 2:12 ging es in die Halbzeit. Die Halbzeit Ansprache von Trainern Peter Donhauser und Sarah Zimmermann fiel dementsprechend positiv und kurz aus. Vorallem Selina Sensen und Emely Dennl konnten ihre Stärke im 1-gegen-1 in diesem Spiel unter Beweis stellen und netzten zielsicher ein. In der zweiten Hälfte der Partie ruhten sich die HC-Mädels in der Abwehr ein wenig zu sehr auf dem Zwischenstand zur Halbzeit aus, so dass die Gegner nun öfter als unbedingt notwendig zum Torerfolg kamen. Hier hatte Fabienne Muschiol stets ein wachsames Auge, motivierte ihre Spielkameraden und hielt die Stimmung auf dem verdienten Hoch. Vollkommen gerechtfertigt durch eine starke Mannschaftsleistung gewann die weibl. A-jugend dieses Spiel 10:21. Der vierte Platz in der Tabelle sollte nun gesichert sein und der Angriff auf das obere Drittel wurde eingeläutet. Mit dem nächsten Gegner, dem TS Coburg, der momentan an der Tabellenspitze liegt kommt damit der wohl schwerste Gegner auf die Mädels zu. Wir freuen uns auf Unterstützung in heimischer Halle am 17.12.2016 um 14:00 Uhr.

HC Hersbruck: Altwasser, Zeschky (5/1), Sperber, Eckert,  Dennl (6/1), Beygang, Muschiol (1), Höflich, Sensen (9)

 

SpVgg Diepersdorf – HC  9:22 (3:12)

05.11.2016: Vergangenen Samstag konnte die weibliche A-Jugend einen verdient hohen Sieg gegen die Spvgg Diepersdorf nach Hause fahren.
Schon zu Beginn der Partie merkten die HC-Mädels, dass sie dem Gegner überlegen waren und dieser sowohl in der Abwehr nicht kompakt stand als auch im Angriff nicht viele Möglichkeiten zur Hand hatte. In der ersten Halbzeit setzten die Spielerinnen Anweisungen vom Trainerteam Peter Donhauser und Sarah Zimmermann  gekonnt um, nutzten 1-gegen-1 Situationen geschickt aus und erkannten die Lücken in der gegnerischen Deckung. Olivia Meinhardt, die wieder mal bereitwillig als eigentliche B-Jugend-Spielerin aushalf, traf eins ums andere Mal aber  vorallem Selina Sensen schaffte es mehr als oft sich durchzusetzen, trotz der starken Abwehr auf ihrer halben Position. Julia Zeschky, nach ihrer Verletzung nun wieder spielbereit, zeigte alle wichtigen Eigenschaften in diesem Spiel: konzentriertes, ruhiges und durchdachtes Ausspielen des Gegners. Fabienne Muschiol schaffte am Kreis die Lücken für ihre Mitspielerinnen, welche auch Alicia Eckert nutzte. Dem starken Auftreten als Mannschaft und einem klaren Kopf waren zur Folge, dass die HC-Mädels mit einem verdienten 3:12 in die Halbzeit gingen.
In der zweiten Hälfte traten alte Probleme auf, an denen es zu arbeiten gilt in den nächsten Wochen. Die Mädels ließen sich zu sehr auf den Gegner ein, spielten nach deren Vorstellungen und nicht nach eigenem Konzept. Die Spvgg Diepersdorf wurde dem HC zwar nie gefährlich im Endergebnis, doch sie ließ diese Begegnung nicht ohne kämpferischen Einsatz vorbei ziehen. Würfe kamen lediglich aus dem Rückraum, die Torfrau Christina Altwasser aber allesamt entschärfte. Lediglich über die rechte Außenposition und über den Kreis fielen vereinzelt Tore. Mit diesem Ergebnis (Endstand 9:22) lässt sich nun motiviert in die nächsten Spiele ziehen.

HC Hersbruck: Altwasser, Zeschky (6/2), Sperber, Eckert (3), Muschiol (1), Hümmer, Höflich (2), Sensen (8), Meinhardt (4), Beygang

 

HC – TV 1877 Lauf  15:21 (8:9)

30.10.2016: Hoch motiviert und diesmal mit gut gefüllter Bank traf die weibl. A-jugend des HC Hersbruck in heimischer Halle auf den gewohnt schwierigen Gegner TV 1877 Lauf. Die Mädels starteten konzentriert und zielorientiert und belohnten sich mit einem 3:0-Lauf. Doch dann ließ man sich zu sehr vom Gegner ablenken, machte sich Gedanken über Kommentare der Laufer Spielerinnen und die Konsequenzen des Unparteiischen. Definitiv war das ein Gegner auf Augenhöhe, was die geringe Torzahl und das Hin und Her der Torerfolge erkennen ließen (Halbzeitstand: 8:9). Das erste Drittel der zweiten Halbzeit war ohne Tore auf beiden Seiten zu verbuchen.  Aber obwohl dies ein zu schlagender Gegner gewesen wäre, schafften es die Mädels der weibl. A-jugend nicht, den immer größer werdenden Abstand aufzuholen. Zum Ende der Partie zog der TV Lauf unbeirrt davon und ließ die HC-Mädels hinter sich (Endstand 15:21).
Nun gilt es für das Trainerteam die letzten Spiele zu analysieren, Fehler aufzuarbeiten und neue Trainings- sowie Spielkonzepte an die Mädels anzupassen.

HC Hersbruck: Altwasser, Haeffner, Brunner, Sperber (2), Eckert (1), Dennl (2/1), Kellner, Muschiol (1), Piskorz (1/1),  Hümmer, Höflich (1), Sensen (6), Pop, Meinhardt (1)

 

TV Münchberg – HC  24:19 (11:12)

23.10.2016: Stark unterbesetzt, mit nur einem Auswechselspieler, reiste die weibl. A-jugend den weiten Weg nach Münchberg an. Bereits beim Aufwärmen standen die Zeichen gegen den HC, denn die wichtige Mittespielerin Julia Zeschky verletzte sich und sollte für diese Partie ausfallen. Einzig und allein B-Jugend-Spielerin Sophie Kellner, die bereitwillig in der höheren Altersklasse aushalf, war es zu verdanken, dass die Mädels diese Begegnung nicht komplett in Unterzahl bestreiten mussten. Sie konnte sich auf der Mitteposition beweisen und auch über einen Treffer freuen. In den ersten Spielminuten lies sich aber erkennen, dass die HC-Mädels dem Tabellenzweiten TV Münchberg in nichts nachstehen und dieses Spiel noch nicht entschieden war. So konnten Selina Sensen und Emely Dennl ein ums andere Mal Lücken nutzen und den Ball ins Netz bringen. Auch Julia Sperber konnte mit Aufsetzern von Außen den gegnerischen Torwart bezwingen. Doch auch der TV setzte seinen Kader gut ein und erzielte Tore durch Gegenstöße und von der Außenposition. Eine hart erkämpfte erste Halbzeit endete 11:12 für die Mädels. Nach der Pause und motivierenden Worten von Trainerteam Peter Donhauser und Sarah Zimmermann machten sich aber fehlende Auswechselspieler bemerkbar und der TV konnte auf 19:13 davonziehen. Die letzten Reserven wurden ausgeschöpft und die Hersbrucker A-jugend kämpfte sich unglaublich bis auf 19:18 wieder heran. Verletzungen, schwindende Kräfte und ein dennoch starker Gegner waren der Grund für dieses letztendlich verlorene Spiel (Endstand: 24:19). Nun heißt es Kraft tanken für das nächste Spiel in heimischer Halle am Sonntag, 30.10.2016 um 13:30 Uhr. Die weibl. A-jugend freut sich auf zahlreiche Unterstützung.

HC Hersbruck: Altwasser, Zeschky, Sperber (3), Kellner (1), Dennl (5/1), Muschiol (1), Hümmer, Sensen (9)

 

TS Coburg – HC 28:22 (13:10)

08.10.2016: Achtbar haben sich die wA-Mädels in Coburg aus der Affäre gezogen: die diesmal von Ex-Trainer Carsten Zeschky betreuten HC-Mädchen konnten den Oberfränkinnen, die die ersten beiden Partien mehr als deutlich gewinnen konnten, zeitweise Paroli bieten. Das Ergebnis macht Hoffnung auf die nächste Auswärtspartie beim ebenfalls stark gestarteten TV Münchberg.

 

HC – HSG Fichtelgebirge 31:17 (15:10)

25.09.2016: Hoch motiviert starteten die Mädels der weiblichen A-Jugend mit tatkräftiger Unterstützung aus der B-Jugend in ihr erstes Saisonspiel in heimischer Halle gegen HSG Fichtelgebirge. Der Gegner war mit nur einem Auswechselspieler weitaus schlechter aufgestellt als die Heimmannschaft, doch bekanntermaßen hat das oft nur wenig auszusagen.  Gleich zu Beginn des Spiels verletzte sich eine Spielerin, Vanessa Beyer,  der HC Mädels, was die Begegnung ein wenig überschattete. Nun hatte jedoch B-Jugend Spielerin Lea Piskorz die Chance ihr Können zu zeigen und überzeugte auf der Halbposition. Julia Zeschky und Alicia Eckert, auf der Mitteposition, brachten den Ball präzise und wurfstark aus zweiter Reihe immer wieder erfolgreich  durch die Abwehr zum Tor.  Fabienne Muschiol belohnte sich selbst für die harte Arbeit in der Vorbereitung und setzte sich ein ums andere Mal am Kreis gegen ihre Gegenspieler durch. Ebenso wie Emelia Haeffner, die als B-Jugendliche schon fleißig in der A-Jugend mittrainiert. Durch deren starkes Stellungsspiel öffneten sie ihren Mitspielern wunderbare Lücken, die vorallem Selina Sensen  (mit 14 Treffern in diesem Spiel der Top-Scorer) nutzte und nahezu jeden Versuch zum Tor verwandelte. Ihre Schnelligkeit und der Mut durch jede Lücke zu gehen, die die gegnerische Abwehr auch nur ansatzweise zuließ war in diesem Spiel mehr als gefragt. Es war vorallem in der Abwehr ein Problem der HC Mädels, die sich zu sehr auf die Gegner einliesen und ihre Wachsamkeit sowie die Schnelligkeit in den Beinen teilweise verloren und so den Gästen ihre Torchancen ermöglichten. So stand es zur Halbzeit auch nur 15:10, kein Ergebnis auf dem es sich ausruhen ließ. Fehlende Auswechselspieler machten sich bei der HSG Fichtelgebirge nun bemerkbar und so konnten sich nun auch  die Außenpositionen, sehr stark besetzt von Katja Beygang, Julia Sperber, Marianne Wachsmann und Jessica Pop, durchsetzen und Tore  erzielen. Die komplette Partie hindurch war es aber stets Torfrau Christina Altwasser, die Gegenstöße und 7-Meter parierte und der stärkste Rückhalt in der Abwehr für die Mädels war. So endete das erste Saisonspiel verdient mit 31:17.

In der Nächsten Begegnung gegen den TS Coburg wird es die A-jugend wohl weniger leicht haben, einen Sieg nach Hause zu fahren.

HC Hersbruck: Altwasser, Beyer, Zeschky (4), Sperber (3), Eckert (2), Piskorz (3), Beygang, Muschiol (3), Wachsmann, Haeffner (1), Sensen (14), Pop (1)

 

——————————

HC – JSG Nürnberger Land 20:13 (10:5)

12.03.2016: Mit einer extrem geschlossenen und guten Mannschaftsleistung verdarben die Mädels der weiblichen A-Jugend im Nachbarschaftsderby gegen die JSG Nürnberger Land den Gästen die Meisterschaftsfeier ordentlich und fegten diese förmlich mit 20:13 aus der Hersbrucker Halle.

Das Hinspiel hatten die damals durch Verletzungen stark geschwächten Hersbruckerinnen noch mit einem Tor verloren, was eigentlich schon genug Motivation war, im Rückspiel diese Scharte auszumerzen. Zusätzlich angestachelt wurde die A-Jugend dadurch, dass die Gegnerinnen schon beim Aufwärmen mit ihren „Meister 2016“-Shirts diverse Siegerfotos erstellen ließen. Zwar stand die JSG schon vor dem Spielbeginn als neuer Meister der ÜBL Nord fest, jedoch hatten Sie die Rechnung an diesem Tag ohne die Heimmannschaft gemacht, welche vom Start weg zeigte, wer bei dieser Partie als Sieger vom Platz gehen sollte. Einmal mehr perfekt durch Peter Donhauser auf den Gegner eingestellt (u.a. durch Videoanalyse des Hinspiels) agierten die Mädels aus einer guten 6:0 Abwehrformation. Man unterband damit das durchaus gefällige Spiel über den Kreis und nahm in Kauf, dass es zu vielen Würfen aus dem Rückraum kam. Diese strahlten allerdings wenig Torgefahr aus und waren zumeist sichere Beute des Hersbrucker Mittelblocks oder der Torhüterin. Im Angriff versuchte man seinerseits die beiden wurfstarken Rückraumschützinnen Selina Sensen und Emely Dennl in gute Abschlussposition zu bringen. Besonders hervorzuheben ist, dass an diesem Tag auch das Spiel über die beiden Außenpositionen immer wieder gesucht wurde und dadurch u.a. Elena Hümmer zu Ihrem ersten Torerfolg für den
HC Hersbruck kam. Durch sicher verwandelte Strafwürfe von Emely Dennl und einem sehenswerten Schlagwurf von Julia Zeschky in den linken Torwinkel ging es mit einem schon zur Halbzeit deutlichem 10:5 in die Pause.

In Hälfte 2 erwartete man nun eigentlich ein energisches Auftreten der Gäste, um das Blatt noch zu wenden, doch die jungen Hersbruckerinnen hatten stets die passende Antwort. In der Abwehr stand der weitgehend von Alicia Eckert und Antonia Liedel gebildete Mittelblock wie ein Fels in der Brandung und tat sich doch einmal eine Lücke auf, rettete die überragende Torfrau Christina Altwasser. Mit einer Quote von über 50 % gehaltener Bälle brachte sie allein die Gegnerinnen schier zur Verzweiflung. In der Offensive konnte Hersbruck durch einen Zwischenspurt noch ein paar Tore mehr zwischen sich und den Gästen legen. In dieser Phase gelang der Heimmannschaft fast alles. Dies spiegelt sich auch dadurch nieder, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Als letztes Mittel versuchte die JSG Nürnberger Land den Gastgebern mit einer offensiveren Deckung beizukommen, was allerdings durch die agilen Selina Sensen und Fabienne Muschiol durchkreuzt wurde, welche durch geniales Zusammenspiel und zwei daraus resultierenden Treffern den Deckel auf diesen überzeugenden Heimspielsieg setzten.

Die Mädels beenden die Saison am Sonntag, den 20.03.2016 um 13:00 Uhr gegen den SV Tennenlohe.

 

HC – JSG Rödental/Wildenheid 13:18 (7:7)

06.03.2016: Einen vollkommen gebrauchten Tag erlebten die Mädels der weiblichen A-Jugend im Spiel gegen die weit gereisten Gäste aus Rödental/Wildenheid.

Wie schon im Hinspiel war zu Beginn der Partie einmal mehr auf die Abwehr Verlass. Doch mit zunehmender Spieldauer schlichen sich immer mehr Unachtsamkeiten ein und in der Offensive ließ man in der ersten Halbzeit einfach viel zu viele gute Chancen liegen. Leider trafen die Hersbruckerinnen in Ihren Aktionen dabei zu oft die falschen Entscheidungen, was in Verbindung mit einigen Latten- und Pfostentreffern sowie einigen vergebenen Tempogegenstößen nur zu sieben Treffern in der ersten Halbzeit führte. Selbst die sonst sichere Torhüterin Christina Altwasser ließ sich von diesen Leichtfertigkeit Ihrer Vorderleute anstecken und musste den ein oder anderen haltbaren Ball passieren lassen.

In der Pause versuchte Trainer Carsten Zeschky die Spielerinnen aus Ihrer Lethargie zu rütteln. Sie sollten mit mehr Bewegung und sicheren Bällen geduldig Ihre Angriffe ausspielen. Schließlich war der Gegner nur mit sieben Spielerinnen angetreten und man erhoffte sich einen konditionellen Einbruch der Gäste in Hälfte 2. Doch leider konnte diese Vorsätze in keinster Weise umgesetzt werden. Durch unerklärlich viele technische Fehler und unnötige Ballverluste in der Offensivbewegung baute man anstatt dessen den Gegner noch auf. Die Gäste ließen sich nicht zweimal bitten und vor allem die linke Rückraumspielerin der Oberfranken lief nun zur Höchstform auf und traf nach Belieben. Als die Hersbruckerinnen nach 15 Minuten ohne eigenen Torerfolg endlich doch wieder in die Spur fanden, war die Messe an diesem Tag aber schon gelesen. Negativer Schlusspunkt dieses Spiels war ein rüdes Foul an Selina Sensen während eines Tempogegenstoßes, welches der Schiedsrichter nicht als solches erkannte. Ebenso wie Emely Dennl, welche ohne Fremdeinwirkung mit dem Sprunggelenk umknickte, mussten beide Spielerinnen verletzungsbedingt die letzten Minuten von der Bank aus erleben.

Nun gilt es, dieses Spiel möglichst schnell aus den Köpfen zu bekommen, die Verletzten bis zum nächsten Spiel am Samstag, 12.03.2016 um 15:30 Uhr gegen die JSG Nürnberger Land wieder fit zu bekommen, um dann vielleicht dem designierten Meister dieser Saison in heimischer Halle ein Bein stellen zu können.

 

TSV Katzwang – HC   11:12 (5:5)

27.02.2016: Das letzte Auswärtsspiel in dieser Saison führte die weibliche A-Jugend in den Südwesten Nürnbergs zum TSV Katzwang.

Dort erlebten die wenigen Zuschauer eine überaus kuriose erste Halbzeit, bei der es sage und schreibe 10 Minuten keinerlei Tore gab, weder für die Heim- noch für die Gastmannschaft. Dies spiegelte zum einen die guten Abwehrleistungen inkl. der beiden gut haltenden Torfrauen, als auch das sehr zerfahrene und mit vielen Fehlern behaftete Angriffsspiel beider Mannschaften wieder. Lediglich vom 7-Meterpunkt zeigten sich die Hersbruckerinnen in Person von Emely Dennl treffsicher. Da es die Gäste nicht verstanden weder Ihre Rückraumwerferinnen in Position zu bringen noch die Kreisspielerinnen ins Spiel einzubeziehen, die Heimmannschaft aber ohne Ihre krankheitsbedingt ausgefallenen Rückraumwerferin Nr.1 auch nicht viel Druck erzeugte, ging man mit einem 5:5 Unentschieden in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit versuchten die Mädels aus Hersbruck kurzzeitig das Tempo im Offensivspiel zu erhöhen, was auch zu einer 2 Tore Führung durch schnelle Tore von Selina Sensen führte, jedoch verpuffte dieser Elan schnell wieder und man ließ sich erneut von der pomadigen Spielanlage der Katzwangerinnen anstecken. Die wiederum spielten nun konsequent auf die Schwachstellen in der Hersbrucker Deckung und zogen nach dem Ausgleich zum 7:7 mit drei Toren in Folge auf 10:7 davon. Danach zeigten die Mädchen aber Moral, kämpften verbissen in der Deckung um jeden Ball und ließen tatsächlich nur noch einen weiteren Treffer zu, was natürlich auch wieder an einer überragenden Torfrau Christina Altwassere lag, die allein in der zweiten Spielhälfte diverse freie Würfe entschärfte und auch noch drei Strafwürfe parierte. Im Angriff ließ man sich auch von der z.T. rüden Gangart des Gegners nicht aus dem Konzept bringen ( u.a. rote Karte wegen Foulspiel beim Tempogegenstoß an Selina Sensen ) und erzielte endlich durch Julia Sperber auch mal einen Treffer von der Außenposition. Mit zwei Tore aus der sogenannten zweiten Welle durch Selina Sensen und Julia Zeschky konnten die jungen Hersbruckerinnen das Spiel doch noch drehen und einen zum Ende glücklichen aber aufgrund der großen Willensleistung auch hart erkämpften Sieg verbuchen.

Eine ebenso kämpferische Einstellung wird auch im nächsten Spiel am kommenden Sonntag, 06.03.2016 um 14:30 Uhr zu Hause gegen die JSG Rödental/Wildenheid nötig sein um die Punkte in Hersbruck behalten zu können.

 

HC – TV Heilsbronn   21:13 (8:8)

20.02.2016: Zum Heimspiel gegen den TV Heilsbronn konnte die weibliche A-Jugend des HC Hersbruck endlich wieder einmal nahezu in Bestbesetzung antreten. Dies war gegen einen erwartet starken Gegner aber auch nötig, schließlich hatte man das Hinspiel knapp mit zwei Toren Unterschied verloren.

Zu Beginn der Partie war klar zu erkennen, dass die Hersbruckerinnen Revanche für die Hinspielniederlage nehmen wollten. Man lag schnell mit 4:0 Toren in Front. Die lange verletzte Emely Dennl konnte nach mehrwöchiger verletzungsbedingter Pause wieder spielen, was sich in dieser Phase des Spiels vor allem bei Strafwürfen und in der Abwehr positiv auswirkte. Durch eine taktische Abwehrumstellung des gegnerischen Trainers kam es dann aber zum Bruch im Hersbrucker Angriffsspiel. Bedingt durch Ballverluste der Heimmannschaft kamen die Gäste zu einfachen Toren, was zu einem 8:8 Remis zur Halbzeit führte.

In der zweiten Halbzeit hatten die Mädels aber nur kurz zu Beginn Probleme, die von Peter Donhauser in der Halbzeit ausgegebene Marschrichtung umzusetzen. Durch konsequentes Stoßen auf die sich bietenden Lücken zogen die Mädels unwiderstehlich davon. Vor allem Julia Zeschky zeigte von der Mitteposition aus starken Drang zum Tor und war mit sieben Treffern beste Schützin Ihres Teams. Aber auch die beiden anderen Rückraumspielerinnen, Emely Dennl und Selina Sensen markierten einige schöne Treffer, obwohl Beide zum Teil mit einer Einzeldeckung bedacht wurden. Erfreulich war, dass neben dem Geburtstagskind Antonia Liedel sich mit Olivia Meinhart auch wieder eine B-Jugendliche in die Trefferliste eintragen konnte. Der unbedingte Wille zum Torerfolg gepaart mit hohem Einsatz bei der Abwehrarbeit waren die Gründe für einen zum Schluss ungefährdeten 21:13 Erfolg gegen den TV Heilsbronn.

Mit diesem Einsatzwillen und dem nötigen Quäntchen Glück sollte auch bei dem am kommenden Samstag, den 27.02.2016 anstehenden Auswärtsspiel gegen den TSV Katzwang 05 etwas zu holen sein.

 

 HSG Berching/Pollanten – HC  11:8 (4:5)

24.01.2016: Beim Auswärtsspiel am frühen Sonntagmorgen in Berching erwischte die weibliche A-Jugend des HC Hersbruck einen rabenschwarzen Tag.

Ob es der frühen Anwurfzeit oder anderen Umständen geschuldet war, die Mädels kamen jedenfalls schon zu Beginn der Partie in keinerlei Wettkampfrythmus.
Obwohl man aus den Erfahrungen des Hinspiels heraus extra das Vorgehen gegen eine 5:1 Deckung trainiert hatte, schafften es die Hersbruckerinnen in Ihren Angriffen nicht Ihre Rückraumspielerinnen in Wurfpositionen zu bringen. Lediglich durch einige Distanzwürfe oder Einzelaktionen konnte man zum Erfolg kommen, was schlussendlich zu einer schmeichelhaften 5: 4 Pausenführung genügte.

Auch im zweiten Durchgang fehlte dem Hersbrucker Angriffsspiel die nötige Dynamik. Zu selten brachte man die Gastgeber durch Kreuzungen oder Einläufer in Bewegung und zwang sie zu Fehlern. Hinzu kam, dass man die wenigen sich bietenden Chancen kläglich vergab ( nur einer von insgesamt fünf zugesprochenen Strafwürfen konnte verwandelt werden ) oder Wurfpech hatte und an Latte oder Pfosten scheiterte. Die unerklärlich vielen vermeidbaren Ballverluste in der Offensive bestraften die Spielerinnen aus Berching/Pollanten postwendend mit einfach erzielte Toren durch schnelle Gegenstöße.  So musste man am Ende eine bittere, weil unnötige, 11:8 Niederlage einstecken.

Bis zum nächsten Spiel – in heimischer Halle am 20.02.2016 um 17:30 Uhr gegen den TV Heilsbronn – hat man nun einige Wochen Zeit, um die Defizite aufzuarbeiten und mit neuem Mut die restlichen Spiele anzugehen.

 

SV Tennenlohe – HC  12:21 (6:10)

09.01.2016: Das erste Punktespiel im neuen Jahr führte die Mädels der weiblichen A-Jugend nach Erlangen gegen den SV Tennenlohe.

In ungewohnt großer Halle, man spielte diese Mal nämlich in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle, welche bis vor kurzem noch die Heimspielstätte des großen HC Erlangen war, fanden die jungen Hersbruckerinnen nur sehr langsam ins Spiel.  Erst zur Mitte der ersten Halbzeit schien man den Gegner besser in den Griff zu bekommen und konnte erstmal in Führung gehen. Zwar ließ man in der Abwehr, welche wieder einmal gut von Fabienne Muschiol und Alicia Eckert im Mittelblock organisiert wurde, nur wenige Abschlüsse zu, doch mangelte es im eigenen Angriff oft an der nötigen Bewegung. Dennoch konnte man durch schöne Einzelaktionen von Selina Sensen oder Anspiele auf die durchsetzungsstarke Kreisspielerin Antonia Liedel einen Vorsprung herausarbeiten. Durch einen kraftvollen Distanzwurf von Eckert ging man mit einer 4 Tore Führung in die Halbzeit.

In der Pause ermahnte das Trainerteam, den Gegner ob seiner Tabellensituation nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, sondern vielmehr endlich mehr Tempo in das Angriffsspiel zu legen. Leider konnte diese Vorgabe zu Beginn der 2. Spielhälfte nicht sofort umgesetzt werden. Erst die unglückliche Verletzung der einsatzfreudigen Julia Zeschky – beim Unterbinden eines gegnerischen Spielzuges prallte sie frontal mit einem Mädchen des SV Tennenlohe zusammen und zog sich eine Platzwunde am Kinn zu – schien die Mannschaft aus ihrer Lethargie wachzurütteln.
Plötzlich versuchte man mit schnellem Umschaltspiel den Gastgebern den Zahn zu ziehen. Dies funktionierte auch gut und so konnten endlich auch die Außenspielerinnen Julia Sperber und Jessica Pop bei den Gegenstößen einige schöne Treffer markieren. Einmal mehr nicht zu stoppen war an diesem Tag Selina Sensen, die allein 12 der insgesamt 21 erzielten Tore für sich verbuchen konnte.

Durch den erneuten Rückzug einer Mannschaft ist die weibliche A-Jugend am kommenden Wochenende wieder spielfrei, was genutzt werden sollte, um zum einen die Wunden aus dem Spiel gegen Tennenlohe zu lecken und zum anderen weiter an sich beim Training zu arbeiten. Anschließend geht es am 24.01.2016 um 9:30 Uhr mit dem Auswärtsspiel gegen HSG Berching/Pollanten weiter.

 

JSG Nürnberger Land – HC Hersbruck   15 : 14 ( 7 : 8 )

12.12.2015: Zum letzten Punktespiel vor der Weihnachtspause ging es für die Mädels der weiblichen A-Jugend nach Winkelhaid gegen die JSG Nürnberger Land.  Verletzungs- und krankheitsbedingt konnten die Hersbruckerinnen hierbei leider nur mit insgesamt 9 Spielerinnen antreten.

In der ersten Halbzeit spielte die dünne Personaldecke noch keine Rolle. Hier konnte man aus einer konsequenten und gut funktionierenden 6:0 Deckung einige Gegenstöße zu einfachen Toren nutzen. Zudem wurde die agile Antonia Liedel am Kreis gut bedient und konnte sich auch einige Male in die Torschützenliste eintragen. Nur wenn es den Gastgebern gelang die Hersbrucker Deckung durch viel Bewegung im Angriff etwas auseinder zuziehen kamen sie zu Abschlüssen gegen die ansonsten bravourös haltende Christina Altwasser. So konnte man eine 7:8 Führung mit in die Halbzeit nehmen

In Hälfte 2 merkte man gleich nach Wiederbeginn, dass die JSG nun unbedingt das Ruder herumreißen wollte. Mit viel Tempo kippte man das Spiel binnen weniger Minuten. Doch trotz zunehmender konditioneller Probleme – bedingt durch die wenigen Wechselmöglichkeiten – kämpften sich die Mädels aus Hersbruck nochmals heran. Besonders Julia Zeschky und Selina Sensen konnten sich in gute Wurfpositionen bringen und Ihre Chancen eiskalt nutzen. Aber auch die anderen Spielerinnen, wie z.B. die aus der B-Jugend aushelfende Lea Piskorz zeigten eine gute Moral und setzten sich mit vollem Einsatz ein. Bei nur noch einem Tor Rückstand für Hersbruck und knapp 2 Minuten Spielzeit nahm die Trainerin der Gastgeber ihre letzte Auszeit, um den Spielfluss der Gäste zu unterbinden und einen letzten guten Angriff zu besprechen. Dieser konnte zwar anschließend erfolgreich abgewehrt werden, jedoch fand man in den verbleibenden Sekunden keine Lücke mehr in der Abwehr der JSG, so dass es bei der knappen 15:14 Niederlage blieb.

Die kommenden spielfreien Wochen sollten genutzt werden, um wieder Kräfte zu tanken, um dann in der Rückrunde nochmals angreifen zu können. Weiter geht es im neuen Jahr am 09.01.2015 um 14:00 Uhr mit dem Auswärtsspiel gegen den SV Tennenlohe.

 

JSG Rödental/Neustadt – HC 15:19 (10:11)

06.12.2015: Am Nikolaus-Sonntag musste die weibliche A-Jugend eine weite Reise für das Punktespiel gegen JSG Rödental/Neustadt auf sich nehmen.

Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen. Den zügig vorgetragenen Angriffen der Gastgeber setzen die Hersbrucker Mädels gute 1:1 Aktionen entgegen. Hier stach ein ums andere Mal vor allem Selina Sensen hervor, die nur selten mit erlaubten Mitteln gebremst werden konnte. Als infolgedessen die Abwehr der Oberfranken umgestellt wurde, setze Sensen sofort Ihre Mittspielerinnen ein. Dies konnten sowohl Fabienne Muschiol als auch Alicia Eckert in Tore ummünzen.

In der zweiten Halbzeit mussten die jungen Hersbruckerinnen zunächst mit der Situation zurechtkommen, dass Ihre bis dato beste Werferin (Sensen) eine Sonderbewachung erhielt. Jetzt zeigte sich aber einmal mehr, dass die Mädels als Team funktionierten. Angetrieben von Antonia Liedel, die Ihre Mitspielerinnen stets zu puschen versucht, setzten nun vor allem Emely Dennl und Julia Zeschky die Ausrufezeichen im Hersbrucker Angriffspiel und erzielten Tor um Tor. Die hierfür nötigen Lücken rissen durch viel Laufarbeit u.a. auch die Außenspielerinnen Katja Beygang, Julia Sperber und die in diesem Jahr neu zur Mannschaft gestoßene Elena Hümmer. Durch den verletzungsbedingten Ausfall der gegnerischen Aufbauspielerin kam zudem der Angriff der JSG nicht mehr so zum Zug wie noch in der ersten Spielhälfte. Was dennoch auf das Hersbrucker Gehäuse kam, war zumeist sichere Beute der guten Torfrau Christina Altwasser.

So konnte man schlussendlich einen verdienten Auswärtssieg mit nach Hause nehmen, was die lange An- und Abfahrt doch erheblich „versüßte“. Am kommenden Samstag beendet die weibliche A-Jugend das Sportjahr mit dem Auswärtsspiel gegen die JSG Eintracht Nürnberger Land.

 

HC – TSV Katzwang 14:13 (7:5)

28.11.2015: Im Heimspiel gegen den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter aus Katzwang konnten die Hersbruckerinnen knapp, aber am Ende verdient die Punkte bei sich behalten.

Von Beginn an war es zähes Spiel, da beide Abwehrreihen gut standen und nur wenige Abschlüsse zuließen. Die größtenteils über den Rückraum agierenden Nürnbergerinnen konnten nur selten Torgefahr ausüben. Umso ärgerlicher war es, dass die Heimmannschaft mit Ihren eigenen Chancen oft fahrlässig umging, denn ansonsten hätte man bereits zur Halbzeit ein sicheres Polster zwischen sich und den Gegnerinnen bringen können.

Auch in Hälfte zwei wurden die Angriffe zum Teil entweder überhastet abgeschlossen oder durch leichte Fehler der Ball wieder verloren. Da die Abwehr im zweiten Abschnitt den Mädels aus Katzwang über die Außenpositionen leider zu viele freie Würfe gestattete, blieb das Match bis zum Ende sehr eng. Schlussendlich war es der, an diesem Tag nicht zu haltenden Selina Sensen – insgesamt konnte Sie neun Treffer verbuchen – zu verdanken, dass die Hersbruckerinnen die Oberhand behielten.

Am kommenden „Nikolaus“-Sonntag, 06.12.2015 geht es für die A-Jugend dann bereits um 12:00 Uhr gegen die Mädels von der JSG Rödental/Neustadt-Wildenheid weiter.

 

22.11.2015: Bedingt dadurch, dass zu Saisonbeginn zwei Mannschaften in der ÜBL Nord zurückgezogen wurden, hatten die Mädels der weiblichen A-Jugend eine 6-wöchige Wettkampfpause zu überbrücken, bevor es am vergangenen Sonntag gegen den TV Heilsbronn endlich wieder um Punkte ging.

Zu Beginn hatte man nicht das Gefühl, dass die lange Pause den Hersbruckerinnen geschadet hatte. Durch Tore aus dem Rückraum führte man nach 10 Minuten mit 4:2. Mit zunehmender Spieldauer jedoch konnten die Gastgeber durch druckvolles Spiel immer wieder Lücken in die Hersbrucker Abwehr reißen und diese zu Toren nutzen. Im eigenen Angriff hingegen hatte man mit der 5:1 Deckung der Heilsbronnerinnen zusehend Probleme, gute Wurfsituationen herauszuspielen. So ging man mit einem 2-Tore-Rückstand in die Kabine. (12:10)

Im zweiten Durchgang versuchten die Mädels den Rückstand wettzumachen, kamen auch – trotz einiger Zeitstrafen und aufgrund hervorragender Torwartleistung – zweimal bis auf ein Tor an die Gastgeber heran, unterlagen aber zum Schluss dann doch den Mädels aus Heilsbronn mit 19:17 Toren.

Am kommenden Samstag, 28.11.2015 empfängt die A-Jugend dann um 15:30 Uhr den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter aus Katzwang.

 

HC – TSV Berching   10:13 (5:3)

10.10.2015: Eine völlig unötige Heimniederlage handelte sich unser A-Jugend ein. Der Gegner aus Berching brachte spielerisch eigentlich über die gesamte Partie nicht viel zusammen, kam jedoch immer wieder durch Hersbrucker Geschenke zu Torerfolgen. Nachdem sich das bewegungsarme Hersbrucker Angriffsspiel in der zweiten Hälfte mehr und mehr in Richtung „Standhandball“ entwickelte hatte es Berching nicht allzu schwer, den Deckel draufzumachen und die Punkte aus dem Sportzentrum zu entführen.

 

TS Herzogenaurach – HC   7:17 (3:9)

26.09.2015: Gelungener Saisonstart der weiblichen A-Jugend: am Samstag gewann die weibliche A-Jugend ihr erstes Spiel in Herzogenaurach. Das Team unter Aushilfscoach Peter Donhauser hatte keinerlei Probleme bei einem ungefährdeten 7:17 Erfolg.

Zu Beginn der Partie kam der HC Angriff noch nicht in richtig ins Rollen, ehe der erste Treffer durch einen erfolgreich abgeschlossenen Freiwurf der Wurfgewaltigen Emely Dennl erzielt wurde. In den ersten 10 Minuten stand  Herzogenaurach in der Deckung sehr gut und konnte die Hersbrucker Angriffe gut verteidigen. Einzig bei den gefährlichen Freiwürfen von Dennl hatten sie kein Mittel und so zog Hersbruck davon. Danach kamen auch Mitte- und Halbspielerin, Julia Zeschky und Selina Sensen, immer besser ins Spiel und steuerten die nächsten Treffer bei. So ging man mit komfortablen 6 Toren Vorsprung (3:9) in die Pause.

Nach der Halbzeit wurde im Angriff noch besser kombiniert und Hersbruck spielte seine Überlegenheit gut aus. In dieser Phase glänzte vor allem Selina Sensen mit starken 1:1 Aktionen und erzielte am Ende 9 Tore. Ein schönes Kreisanspiel konnte Fabienne Muschiol erfolgreich verwerten. Die beste Spielerin auf dem Feld stand jedoch im Tor: Christina Altwasser brachte den Herzogenauracher Angriff teilweise zum verzweifeln, indem sie fast alle Bälle mit hervorragenden Paraden hielt. Ihre Klasse zeigte sich auch bei zwei gehaltenen Tempogegenstößen. Erfreulich war auch, dass sich Elena Hümmer bei Ihrem Debüt sehr gut in die Mannschaft einfügte.

Am Ende war es eine sehr gute Mannschaftsleistung, bei der jede Spielerin dazu beitrug, dass am Ende ein hoch verdienter 7:17 Erfolg zu Buche stand. Dieser Erfolg soll nun am 10.10. beim ersten Heimspiel fortgesetzt werden.

Altwasser, Sensen(9), Dennl(4/1), Zeschky(2), Muschiol(1), Beyer, Liedel, Pop, Sperber, Hümmer, Piskorz

 

————————————————————————————————–

SAISON 2014/15

HC – HC Sulzbach-Rosenberg  17:22

08.03.2015: Niederlage zum Saisonende für unsere A-Mädels. Gegen den Tabellenführer hielt sich das Team von Lisa und Robert wacker, doch am Ende mussten die Punkte doch den Gästen überlassen werden. Damit beendet die A-Jugend die Saison auf dem siebten Tabellenplatz.

 

TV Lauf – HC   30:18

01.03.2015: Chancenlos war unsere weibliche A-Jugend beim Nachbarn in Lauf. Gegen den Tabellenzweiten musste die Endner/Lorenz-Mädels eine deutliche Niederlage einstecken. Damit besteht nun leider keine Möglichkeit mehr, den vorletzten Tabellenplatz noch zu verlassen.

 

 

HC – SG Rohr/Pavelsbach   17:21

22.02.2015: Bericht folgt – diesmal leider nicht

……………………………………………………………………………………………………………………………………………..

 

 

 

HC – HG SGS/TV Amberg   21:7

10.01.2015: Mit einem klaren Erfolg starten unsere A-Mädels nach fünfwöchiger Spielpause in die Rückrunde. Dennoch rangiert der HC nach wie vor auf dem vorletzten Tabellenplatz. Leider wurde das Spiel überschattet von zwei schweren Verletzungen: Emmy Dennl musste mit einer augekugelten Schulter, eine Amberger Spielerin mit einer Gehirnerschütterung ins Kankenhaus eingeliefert werden. An dieser Stelle beiden Spielerinnen gute Besserung!

 

Schwabach/Roth/Abenberg – HC   23:19

06.12.2014: Bei der SG Schwabach/Roth/Abenberg war leider nichts zu holen. Obwohl die Gastgeber nur einen Platz vor unseren Mädels in der Tabelle stehen, konnte die abermals durch B-Jugendliche verstärkte Mannschaft nicht ganz mithalten und bleibt damit auf dem vorletzten tabellenplatz hängen.

 

SG Rohr/Pavelsbach – HC   20:24 (8:10)

30.11.2014: Die weibliche A-Jugend des HC Hersbruck war am Sonntag zu Gast bei der SG Rohr/Pavelsbach und sicherte sich mit einem 20:24 Sieg die nächsten zwei Punkte.

Wie letzte Woche war die weibliche A-Jugend von Robert Lorenz und Lisa Endner wieder durch drei Mädels aus der B-Jugend, Julia Zeschky, Senina Sensen und Emely-Zoe Dennl verstärkt. Am Anfang begannen die Hersbruckerinnen sicher in ihrem Angriffspiel, sodass sie durch schöne Würfe aus dem Rückraum durch Emely-Zoe Dennl und Katja Vampola und einer schönen Eins gegen Eins Bewegung von Kristina Schlerf gleich mit 3:7 davon ziehen konnten. Nun fand die SG Rohr/Pavelsbach besser in das Spiel und der Abwehr des HC´s waren zu viele Lücken sodass der SG zur Halbzeit auf 8:10 heran kam.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es Julia Zeschky die durch schöne Eins gegen Eins Aktionen auf ihrer Außenposition frei zum Wurf kam und sich mit 4 Treffern belohnte. Katharina Dotzler strukturierte nun das Angriffspiel durch schöne Kreuz- und Einlaufbewegungen und Svenja Zeschky ermöglichte ihren Mitspielerinnen durch gutes Stellungspiel am Kreis gute Wurfmöglichkeiten. Allroundtalent Esther Thiel beschäftigte im Rückraum und auf der Außenposition ihre Gegenspieler mit vielen Laufbewegungen und war selber zweimal erfolgreich. Zur Mitte der zweiten Halbzeit schlichen sich wieder viele technische Fehler und Fehlpässe ein und die SG kam dadurch wieder auf 15:17 heran. Torhüterin Sarah Zimmermann war nun hellwach und ließ kaum mehr einen Ball hinter sich in das Netz und Svenja Zeschky ordnete ihre Abwehr so, dass die Gastgeberinnnen nur noch aus der zweiten Reihe werfen konnten und die HC-Mädels sich mit einem Auswärtssieg von 20:24 endlich belohnen konnten.

Nun heißt es nächsten Samstag in Schwabach die Hinrunden positiv abzuschließen und die zwei Punkte gegen Schwabach/Roth/Abensberg zu entführen.

Sarah Zimmermann, Katja Vampola (5), Esther Thiel (3/1), Selina Sensen (3/1), Julia Zeschky (4), Svenja Zeschky, Kristina Schlerf (1), Katharina Dotzler (1), Emely-Zoe Dennl (7/2)

 

 

HC Suzbach-Rosenberg – HC   30:16

23.11.2014: Es war das erwartet schwere Spiel und am Ende standen unsere Mädchen leider mit leeren Händen da. Punkte müssen gegen andere Gegner geholt werden, so zum Beispiel nächste Woche im Auswärtsspiel gegen Rohr/Pavelsbach, um sich wieder etwas in Richtung Mittelfeld orientieren zu können.

 

HC – TV 77 Lauf   13:24

15.11.2014: Die mit einigen Spielerinnen der wB-Jungend verstärkte Mannschaft von Lisa und Robert war gegen die Kreisstädterinnen ohne Chance. Elf Tore Unterschied sprechen eine klare Sprache. Gegen den Tabellenzweiten aus Sulzbach wird die Aufgabe am kommenden Wochenende nicht gerade einfacher.

 

HC – SG FC Mintraching/ TSV Neutraubling   11:13

02.11.2014: Leider erneut keine Zähler für unsere A-Mädels. Durch die Niederlage rutschen die Mädchen mit 2:8 Punkten auf Tabellenplatz 7 ab.

 

HC – TSV Schnelldorf   15:29

18.10.2014: Eine deutliche Niederlage gab es am Samstag für Lisa’s und Robert’s Mädels: gegen den Tabellenführer aus dem mittelfränkischen Westen gab es nichts zu ernten. Mit 2:6 Punkten stehen die Mädchen momentan auf dem drittletzten Platz.

 

SG FC Mintraching/ TSV Neutraubling – HC   20:15 (9:4)

12.10.2014: Bei ihrem zweiten Auswärtsspiel der laufenden Saison trat die weibliche A-Jugend des HC Hersbruck am vergangenen Sonntag in Mintraching-Neutraubling an.

Leider begannen die HC Mädels die Partie zwar motiviert, jedoch mit vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen. Ihre Gegnerinnen machten es zwar dem HC nach, konnten jedoch früher die Nervosität ablegen und waren immer wieder über die Außenpositionen erfolgreich. Es fehlte einfach zu Anfang die Abstimmung in der HC Abwehr, aber auch im Angriff konnte der HC noch nicht punkten. Mit dem Halbzeitstand von 4:9 war das „angeschlagene“ HC Team und Ersatztrainerin nicht zufrieden.

In der zweiten Spielhälfte präsentierten sich die Gäste aus Hersbruck viel besser. Im Angriffspiel steigerte sich die Rückraum-Achse Katja Vampola, Kati Dotzler und Esther Thiel,mit effektiven Spielkombinationen und „Frau gegen Frau“ Spiel und konnten so auch ihre Außenspielerinnen Chrissi Schlerf, Vera Morgenrot, Katrin Gleich und Julia Zeschky gut in Szene setzen. Die Kreispostion übernahm erstmalig Susi Gleich, die immer wieder „Lücken für ihre Mitspielerinnen riss“. Die Abwehrleistung wurde auch Dank der Anfeuerung von Torfrau Sarah Zimmermann immer besser, sodas der HC Mitte der zweiten Halbzeit bis auf einen zwei Torerückstand herankam. Gegen Ende mussten man jedoch die Mintrachingerinnen ziehen lassen, da man dem kraftvollen und schnellen Spiel Tribut zollen musste. Der Endstand von 15:20 geht nach dem Spielverlauf in Ordnung. Mit 2:4 Punkte und +1Tor steht das Team nun auf dem 6.Tabellenplatz.

Sarah Zimmermann, Chrissi Schlerf (1), Katrin Gleich, Susi Gleich (1), Julia Zeschky (1), Vera Morgenrot (1), Kati Dotzler (3), Katja Vampola (5/2), Esther Thiel (3)

 

HG SGS/TV Amberg – HC   17:26 (10:12)

04.10.2014: Die weibliche A-Jugend des HC Hersbruck war am Samstag zu Gast bei der HG SGS/TV Amberg und gewann mit 17:26. Die HC Mädels begannen das Spiel sehr hektisch und vielen Fehlpässen, so dass es nach 10 Minuten erst 3:3 stand. Durch die starke Abwehrleistung von Katja Vampola und Kristina Schlerf gerieten die Mädchen nicht in den Rückstand und konnten nun eine Vorsprung 6:9 heraus arbeiten. Im Angriff glänzte vor allem Esther Thiel mit ihrer sehr starken eins gegen eins Bewegung. Zur Halbzeit stand es nur 10:12 für den HC Hersbruck.

In der zweiten Hälfte des Spieles war es Katharina Dotzler, beste Schützin, die das Angriffsspiel sehr gut leitete und sich mit einigen Gegenstößen und einer hundertprozentigen 7-Meter Ausbeute belohnte. Kreisläuferinnen Vivienne Barrabas und vor allem Vera Morgenroth, bewegten sich am Kreis sehr gut und konnten einige 7-Meter herausholen. Auch Sarah Zimmermann, Torfrau des HC´s, entschärfte zwei von drei 7-Metern. Durch ein schnelles und strukturiertes Angriffsspiel kamen nun auch die flinken Außen, Susanne und Katrin Gleich und Kristina Schlerf zu Torerfolgen. Durch eine starke zweite Halbzeit gewann die weibliche A-Jugend deutlich mit 17:26 und konnte die erste zwei Punkte für diese Saison einholen.

Sarah Zimmermann, Susanne Gleich (4), Katja Vampola (6), Katrin Gleich, Esther Thiel (4), Vera Morgenroth, Vivienne Barrabas, Kristina Schlerf (2), Katharina Dotzler (10/6)

HC – SG SC 04Schwabach/TSG 08 Roth/DJK Abenberg   17:20

20.09.2014: Saisonstart für unsere wA-Mädels: sie durften mit ihrem Heimspiel gegen die SG SC 04Schwabach/TSG 08 Roth/DJK Abenberg die neue Saison eröffnen. Leider war das Ergebnis wicht allzu erfreulich – leider entführte der Gegner beide Punkte. Die Chance zur Wiedergutmachung besteht bei der nach zwei Spielen bislang sieglosen HG SGS/TV Amberg am 04.10.14.

 

wA-Jugend: LL-Quali-Turnier: Platz 5 von 5

18.05.2014: Leider nur der letzte Platz für unsere A-Mädels. Damit geht es im dritten Turnier jetzt nochmal um die ÜBOL-Quali.

Für die Ergebnisse und die Tabelle bitte hier klicken.

wA-Jugend: BOL-Quali-Turnier: Platz 1 von 4

04.05.2014: Die wA-Jugend konnte beim Heimturnier überzeugen: mit dem Turniersieg haben sich die Mädels für die Landesliga-Quali qualifiziert!

Für die Ergebnisse und die Tabelle bitte hier klicken.

 

wA-Jugend: HC – SV Rednitzhembach   30:23

22.03.2014: Die weibliche A-Jugend startete in einem torreichen Spiel gegen den SV Rednitzhembach durch. Das Trainergespann Robert Lorenz und Lisa Endner war mit der spielerischen Leistung und dem 30:23-Sieg der Mädels sowie Rang fünf in der Bezirksliga zufrieden. Für die kommende Wintersaison wollen sie sich bei den Quali-Turnieren im Mai mit guten Leistungen für die Bezirksoberliga qualifizieren.

wA-Jugend: HC – HG Hemau-Beratzhausen   19:11

16.03.2014: A-Mädels in Spiellaune – mit 19:11 hat die weibliche A-Jugend des HC Hersbruck das Kräftemessen gegen die HG Hemau/Beratzhausen zu ihren Gunsten entschieden. Die Gäste führten schnell mit 0:3. Dann aber drehten die HC-Mädels, angeführt von einer sehr stark aufspielenden Katharina Dotzler auf Mitte und Sarah Zimmermann im Tor, die sämtliche Siebenmeter entschärfte, das Spiel. Die sehr agilen Halbspielerinnen Katja Vampola und Esther Thiel erzielten durch schnelles Eins-gegen-Eins wichtige Tore, so dass es zur Halbzeit 9:8 für die Schützlinge von Robert Lorenz und Lisa Endner stand.
Nach dem Wechsel zog Hersbruck gleich auf 14:10 davon. Nach schönen Kombinationen, abgeschlossen von den Kreisläuferinnen Vera Morgenroth und Svenja Zeschky sowie den Außen Kristina Schlerf und Susanne Gleich, wurde daraus bis zum Ende eine klarer 19:11-Sieg.

HC Hersbruck: Zimmermann; Gleich, Vampola (3/1), Thiel (2), Morgenroth (2/1), Zeschky (3/1), Schlerf (1), Dotzler (8/2).

wA-Jugend: TSV Röthenbach – HC   10:15

22.02.2014: Und wieder ein doppelter Punktgewinn für unseren Frauen-Nachwuchs. Mit einer engagierten Leistung konnten Lisa’s und Robert’s Mädchen beide Punkte aus Röthenbach mit nach Hause nehmen. Damit lockt zum Saisonende doch noch ein Platz im Mittelfeld.

wA-Jugend: HC – 1.FC Schwand   42:7

15.02.2014: Wow – auf den klaren Hinspielerfolg (36:11) konnten unsere A-Mädels nochmal was draufsatteln. Mit ihrem deutlichsten Saisonerfolg haben sich Lisa’s Mädchen etwas Luft nach unten verschafft.

– weibliche A-Jugend gewann gegen den 1. FC Schwand zu Hause mit 42:7 – Anfangsphase begann hektisch, somit stand es nach 5 Minuten schon 2:2 – dann kamen vor allem die Rückraumspieler Katja Vampola und Esther Thiel mit ihrem 1 gegen 1 perfekt ins Spiel und Vivienne Barrabas stellte wunderbare Sperren am Kreis – die Abwehr stand nun sicher und Torwart Sarah Zimmermann hielt alle anderen Bälle die auf das Tor kamen – Halbzeitstand: 18:2

– zweite Hälfte waren Vera Morgenroth und vor allem Katharina Dotzler von der Mitteposition sehr erfolgreich – die Außenspielerinnen Susanne Gleich, Katrin Gleich und Kristina Scherf, bauten den Vorsprung weiter aus, durch schnelles Spiel und schöne Einläufe – in der Schlussphase waren es die Gegenstöße durch Katja Vampola und Katharina Dotzler, die das Spiel zu einem Schützenfest werden ließ

Sarah Zimmermann, Susanne Gleich (9), Katja Vampola (13), Katrin Gleich, Esther Thiel (7/1), Vera Morgenroth (2/1), Vivienne Barrabas, Kristina Schlerf, Katharina Dotzler (9)

wA-Jugend: SG Rohr/Pavelsbach – HC  18:15

09.02.2014: Schade – trotz einer ansprechenden Leistung mussten unsere A-Mädels ohne Punkte von der SG Rohr/Pavelsbach nach Hause fahren. Jetzt ist es wichtig, nähste Woche gegen das Schlusslicht Schwand zu punkten, um nicht noch weiter in der Tabelle abzurutschen.

wA-Jugend: HC – Schwabach/Roth/Abenberg  13:26

02.02.2014: Schade – nach dieser erneuten Heimniederlage geht es um unsere Nachwuchs-Mädels weiter bergab. Mit 7:15 Punkten steht aktuell leider nur der vorletzte Tabellenplatz zu Buche.

wA-Jugend: HC – TSV Röthenbach  15:20

24.01.2014: Das verlegte Spiel gegen den TSV Röthnbach konnten unsere A-Mädels leider nicht erfolgreich gestalten. Zu ungewohnter Zeit am Freitagabend gab es zuhause eine 15:20-Niederlage. Möglichkeit zur Wiedergutmachung besteht am nächsten Wochenende – allerdings wird die Aufgabe gegen den Tabellenzweiten Schwabach/Roth umso schwerer.

wA-Jugend: HC – DJK SV Berg  12:17

19.01.2014: Kein guter Start ins neue Jahr: mit fünf Toren mussten der A-Mädchen den Gästen aus Berg den Vortritt lassen. Damit steht aktuell der sechste Tabellenplatz zu Buche.

wA-Jugend: SV Rednitzhembach – HC   16:21

14.12.2013: Wieder ein Sieg unseres Frauen-Nachwuchsteams. Damit überwintern die Mädels von Lisa und Robert mit 7:9 Punkten im Mittelfeld der Tabelle.

wA-Jugend: 1.FC Schwand – HC   11:36

24.11.2013: Am vergangenen Sonntag ging es für die weibliche A-Jugend des Hc Hersbruck zum Tabellenletzten nach Schwand. Schon nach wenigen Minuten war klar, wer die Halle als Sieger verlassen wird und die zwei Punkte einstreicht. Katharina Dotzler und Katja Vampola zwangen die Gegnerinnen zu Ballverlusten, die sie in schnelle Tore ummünzten. Aus dem Angriffsspiel heraus waren Svenja Zeschky und Vera Morgenroth vom Kreis erfolgreich, sowie Esther Thiel, die aus dem Rückraum mit schönen Finten ihre Gegenspielerin um kurvte und weitere Tore erzielte. Über die Außenpositonen machten die Gleichs-Schwestern ordentlich Betrieb, sodass sie entweder selbst zum Torerfolg kamen oder die Nebenfrau erfolgreich in Position setzten. Vivienne Barrabas trug sich durch einen erfolgreich verwandelten 7-Meter ebenfalls in die Torschützenliste ein. Große Begeisterung auf Hersbrucker Seite brach aus, als die seit wenigen Wochen spielende Kristina Schlerf ihr erstes längst verdientes Tor erzielte. Nicht zu vergessen bei diesem 36:11-Sieg ist Torfrau Sarah Zimmermann, die den einzigen 7-Meter der Gastgeberinnen entschärfte, starke Paraden zeigte und dadurch das schnelle Konterspiel einleitete. Am 30.11 um 15:00 kommt der TSV Röthenbach zum Kräftemessen in die heimische Halle, über zahlreiche Unterstützung würde sich das Team sehr freuen, damit die Siegesserie weiter ausgebaut werden kann.

Zimmermann; S.Gleich (3), Vampola (10), K.Gleich (1), Thiel (2), Morgenroth(4), Barrabas (1/1), Zeschky (4), Schlerf (1), Dotzler (10)

wA-Jugend: HC – SG Rohr/Pavelsbach 18:13

18.11.2013: Das Spiel zwischen der weiblichen A-Jugend des HC Hersbruck und der SG Rohr/Pavelsbach startete in der Anfangsphase hektisch und wurde von vielen Fehlpässen und Abstimmungsproblemen in der Abwehr geprägt. Jedoch käpfte sich das Team ins Spiel und Sarah Zimmermann im Tor zeigte viele starke Paraden, während Katharina Dotzler und Katja Vampola im Angriff schöne Tore erzielten,s.d. zur Halbzeit eine knappe 7:6 Führung zu Buche stand. Die zweite Hälfte begann vielversprechend, denn durch schnelle Konter, abgeschlossen von Susanne und Katrin Gleich, zogen die Hc-Mädels auf 10:6 davon. Dennoch stand das Spiel kurzzeitig auf der Kippe, da Rohr/Pavelsbach der zwisschenzeitliche Ausgleich zum 10:10 gelang. Nach der darauf genommenen Auszeit war der Ehrgeiz geweckt. Vera Morgenroth, Esther Thiel und Svenja Zeschky gelangen nach schönen, schnellen Kombinationen wichtige Tore. Nach dem Schlusspfiff konnte ein 18:13-Heimsieg bejubelt werden, der auf einer tollen Mannschaftsleistung beruht.

Zimmermann;S.Gleich(2),Vampola(4),K.Gleich(1),Thiel(1),Morgenroth(1),Böhm(1),Barrabas,Zeschky(1),Schlerf,Dotzler(7/3)

 

wA-Jugend: TSV Berching – HC 25:18

10.11.2013: Leider wieder kein Sieg  für unsere Nachwuchshandballerinnen, aber das konnte gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter auch nicht erwartet werden. Mit nur einem Punkt aus den ersten fünf Spielen bleibt für unsere Mädels momentan leider nur der vorletzte Tabellenplatz.

wA-Jugend: DJK SV Berg – HC 18:18 (10:8)

Kamen schwer in die Partie 1:4 für Berg

Dann durch Tempospiel und Kreuzbewegungen 5:5 ran

Kreisläuferin Svenja Zeschky zog mehrere 7m

Halbzeitstand 8:10 für Berg

2. Hälfte waren vor allem die Außenspieler Susanne und Kathrin Gleich, Kristina Schlerf sehr stark und Mittespielerin Katharina Dotzler durch ihre Schnelligkeit

Rückraum links + rechts glänzten vor allem mit ihrem starken 1 gegen 1 Theresa Böhm, Esther Thiel, Vera Morgenroth

Torwart Sarah Zimmermann machte ein starkes Spiel und hat alle 3 7m gehalten

 

Sarah Zimmermann, Susanne Gleich (5/1), Kathrin Gleich, Esther Thiel (5/2), Morgenroth Vera (1), Theresa Böhm (2),  Svenja Zeschky, Kristina Schlerf, Katharina Dotzler (5/3)

  • Werbung: Fahrschule Hense

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.