Frauen: HC – SC Eltersdorf 31:26 (16:14)

In ihrem vorletzten Heimspiel der Saison empfingen unsere Damen den Tabellenzweiten SC Eltersdorf in heimischer Halle. Das Ziel war auch dieses Mal klar: Gewinnen! Hochmotiviert starteten die Damen in das Spiel, was auch in den ersten Spielminuten deutlich zu erkennen war. Durch schön herausgespielte Tore ging Hersbruck durch Tore von Katharina Dotzler und Emely Dennl in Führung. Der starken und konsequenten Abwehrarbeit des gesamten Teams war es weiter zu verdanken, dass sich die Gegner zu Beginn nur mühsam Lücken in der Abwehr erarbeiten konnten und zu schlechten Abschlusspositionen gezwungen wurden. Im Angriff sorgten Jana Vampola und Esther Thiel mit schönen Einzelaktionen dafür, dass die Führung auf 6:1 ausgebaut werden konnte. Nach 20 Minuten fanden jedoch auch die Gegner besser ins Spiel und durch einige Fehler und vergebene Chancen auf Hersbrucker Seite konnten sich diese bis zur Halbzeit auf ein 16:14 heranarbeiten. In der Halbzeitpause sprach Trainer Randolf Weyland seinen Mädels ins Gewissen und forderte, dass man sich nun wieder auf das eigene Spiel konzentrieren müsse und nichts auf die leichte Schulter nehmen dürfe. So agierte die Abwehr nun wieder wacher und Lena Endner konnte durch schnelles Umschalten schöne Gegenstoßtore erzielen. Die Versuche der Gegner Selina Sensen durch Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen, wussten die Hersbrucker Damen gut für sich zu nutzen: So nutze Spielführerin Lisa Endner die nun sehr großen Lücken der gegnerischen Abwehr einige Male gezielt aus und konnte sich somit ebenfalls erfolgreich in die Torschützenliste eintragen. Durch schön herausgespielte Spielzüge erzielten dann sowohl Tamara Scharrer vom Kreis, als auch Selina Sensen weitere Tore für den HC. Marianne Wachsmann zeigte sich sicher vom Siebenmeterpunkt und die Mädels ließen sich den Sieg in der Schlussphase nicht mehr nehmen. Sie kombinierten sich durch ein schnelles Umschalt- und Angriffsspiel zum verdienten 31:26 Entstand.
Die Mannschaft von Trainer Randolf Weyland freut sich ihre Siegesserie mit einem weiteren Sieg fortsetzen zu können und bestreitet ihr nächstes Spiel am 14.03.2020 um 15.00 Uhr auswärts in Winkelhaid.

HC: Altwasser, Zimmermann; Thiel (2), Dotzler (5), Endner Le. (3), Vampola J. (3), Wachsmann (2/1), Scharrer (1), Sensen (9), Endner Li. (3), Dennl (2), Kellner, Piskorz

Männer: HC – HSG/SGS Erl.-N’lindlach II 24:18 (9:9)

Eine starke zweite Halbzeit reichte dem HC Hersbruck, um den Tabellenachten aus Heßdorf mit einer klaren Niederlage nach Hause zu schicken. Der HC festigte damit seine Position im Spitzenquartett der Tabelle, allerdings ohne Tuchfühlung nach ganz oben.

Zu Beginn der Partie brachte Trainer Weyland auf der Linksaußenposition Fabian Raum, ansonsten lief der HC in der gewohnten Formation auf. Die Abwehr stand sicher, auch waren die Gäste relativ harmlos, Torchancen entstanden eher aus Zufall. Allerdings zeigte sich auch der HC-Angriff eher statisch. Die Schwarz-weißen vermochten die durchaus träge Abwehr der Gäste nicht in Bewegung zu bringen, nahmen sich zu oft „Halbchancen“, die der Gästekeeper ein ums andere mal entschärfte. In der 17. Minute stand es noch 4:5 gegen Hersbruck, als Jannis Kohl und Oscar Dannhäuser aufwachten und mit einem Dreierpack den ersten 2-Tore-Vorsprung zum 7:5 herstellten. Der erwartete Schub dadurch blieb aus, bis zur Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer im Sportzentrum ein beidseitiges Quälen (9:9).

In Hälfte 2 dann ein völlig anderes Bild. Leon Utz war nun für den glücklos agierenden Eric Gast auf dem Feld. Er nutzte die Lücken der Gästeabwehr ein ums andere Mal, wurde entweder Strafwurfreif gefoult, oder traf selbst. Als neuer Siebenmeterschütze zeichnete sich Jannis Kohl aus, er traf knochentrocken 5 von 6 Strafwürfen, den sechsten verwandelte er im Nachwurf. Spielmacher Oscar Dannhäuser zog nun variabel die Fäden, setzte die einstudierten Abläufe um, um die Abwehr in Bewegung zu bringen, und spielte Kreisläufer Elias Thiel immer wieder schön an, der es seinem Team mit sicherer Ausbeute dankte. Beim Stand von 19:12 in der 45. Minute glaubte man, das Spiel im Sack zu haben, allerdings schlichen sich nun wieder Ballverluste und Nachlässigkeiten im Abwehrverband ein. Die HSG konnte auf 3 Tore verkürzen (21:18). Nach einer Auszeit 4 Minuten vor Spielende legten die Hausherren wieder einen Zahn zu und stellten das dem Spielverlauf entsprechende Endergebnis von 24:18 sicher.

HC: Stein, Vogel, Thiel (2), Beygang, Zagel, Kohl (8/5), Utz (4), Braun N. (2), Raum (1), Gast (2), Weiher (1), Dannhäuser (4)

wB-Jugend: TSV Wendelstein – HC: verlegt

22.09.19HC HersbruckHC Weiden13:30
28.09.191.FCN HandballHC Hersbruck33:7
12.10.19HC WeidenHC Hersbruck19:11
19.10.19Nabburg/SchwarzenfeldHC Hersbruck21:14
10.11.19HV OberviechtachHC Hersbruck32:6
17.11.19HC Hersbruck1.FCN Handball11:29
24.11.19HC HersbruckHC Sulzb.Rosenb.8:21

mB-Jugend: TV Hallstadt – HC 17:14

Siegesserie gerissen. Nach 5 Siegen in Folge musste die B-Jugend des HC Hersbruck eine bittere Niederlage beim TV Hallstadt hinnehmen. Aufgrund einer Spielüberschneidung konnte bei diesem Auswärtsspiel nicht auf die bewährten  C-Jugend-Spieler zurückgegriffen werden, so dass ohne einem Auswechselspieler die Fahrt angetreten werden musste. Somit war die Vorgabe an die Mannschaft die, eine zupackende Abwehr zu spielen, im Angriff lange Angriffe zu fahren und klar Chancen zu suchen. Die Abwehr agierte vom Anpfiff weg sehr gut und konnte sich über die gesamte Spielzeit auf Torwart Noah Beyer zu 100 % verlassen, der hielt was zu halten war und zum besten Spieler avancierte. Somit konnten gerade in der Anfangsphase zahlreiche Ballgewinne erzielt werden, die jedoch im Angriff nicht verwertet werden konnten. Neben einigen technischen  Fehlern wurden gute Einwurfmöglichkeiten nicht genutzt. Zudem setzte Sebastian Röhrl in der 5. Minute einen 7m neben das Tor, der zu diesem Zeitpunkt den 1-1 Ausgleich bedeutet hätte. Nachdem eine eklatant schwache Angriffsleistung ohne viel Bewegung in den Aktionen weiterhin gezeigt wurde, konnte sich der TV langsam einen Vorsprung erarbeiten. In der 14. Minute stand ein 0-3 Rückstand zu Buche, obwohl der TV Hallstadt spielerisch nicht viel zeigte und es immer wieder mit Würfen aus dem Rückraum oder es mit eins gegen eins Aktionen versuchte. In der 15. Minute gelang Röhrl endlich der erste Treffer nach einer schönen Aktion gegen die deutlich körperlich überlegenen Hallstädter. Jedoch mussten weitere 2 Treffer hingenommen werden, so dass beim Stand von 1-5 in der 18. Minute eine Auszeit genommen wurde, um im Angriff von der Mannschaft konzentriertere Abschlüsse einzufordern. Dies setzten die Jungs prompt um, so dass durch Röhrl, Sascha Wall vom 7m-Punkt, Johannes Vogel aus dem linken Rückraum und nochmal Wall der 5-5 Ausgleich erarbeitet wurde. Kurz vor Pausenpfiff fiel noch das 5-6, so dass mit lediglich einem Tor Rückstand in die Pause gegangen wurde. Der Halbzeitstand macht deutlich, dass gestützt auf Beyer eine überragende Abwehrleistung gezeigt wurde, jedoch im Angriff viel zu harmlos agiert wurde. In der Pausenansprache wurde die tolle Abwehrleistung gelobt und im Angriff mehr Konzentration einfordert. Nach Wideranpfiff gelang durch Röhrl der Ausgleich und durch Vogel die erste Führung mit 7-6. Vogel, der jetzt im Angriff wesentlich besser ins Spiel fand, konnte bis zum 9-8 die 1-Tore-Führung halten. Dann wurde Röhrl im Angriff beim Stand von 9-9 mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen und musste mit heftigen Nasenbluten aus dem Spiel genommen werden. Dies wurde vom bis dahin gut leitenden Schiedsrichter nicht mit einer Zeitstrafe für den TV geahndet, so dass die Hersbrucker mangels Auswechselspieler in Unterzahl agieren mussten. Die Halltstädter nutzten gegen die dezimierten Gäste die sich bietenden Freiräume aus und zogen mit drei Toren in Folge auf  9-12 davon. Mit Rückkehr von Röhrl stabilisierte sich die Abwehr wieder, Beyer hielt seinen zweiten 7m und Vogel konnte mit 3 Treffern in Folge den 12-12 Ausgleich wieder herstellen. Wall mit einem sicher verwandelten 7m erzielte das 13-12 und hätte beim Stand von 13-13 wieder für einen 1-Tore-Führung sorgen können, setze den 7m-Wurf in der 42. Minute jedoch an den Pfosten. Jetzt machte sich auch der zunehmende Kräfteverschleiß bemerkbar, so dass in der Abwehr auch nicht mehr so konsequent gearbeitet werden konnte. Nach zwei weiteren Gegentreffern stand es 13-15, als Wall frei am Kreis ganz klar gefault wurde, jedoch der fällige 7m-Pfiff ausblieb. Im Gegenzug übersah der Schiedsrichter das deutliche Übertreten des Kreisläufers der Hallstädter, so dass die HC´ler mit 13-16 in der 47. Minute vorentscheidend in Rückstand gerieten. Lukas Vogel von halb rechts war es vorbehalten, den letzten Treffer der Hersbrucker zu erzielen, so dass das Spiel mit 14-17 verloren wurde. Die Außenspieler Philipp Grau und Elias Krammer zeigten in der Abwehr eine großartige kämpferische Leistung, konnten sich im Angriff trotz mehrerer guter Chancen nicht mit einem Tor belohnen. Knackpunkte für die letztendlich unnötige Niederlage waren die fehlende Möglichkeit zum Wechseln, die Minuten der Verletzung von Röhrl und die große Abschlussschwäche. Daran gilt es in den nächsten Trainingseinheiten verstärkt zu arbeiten, um die anstehenden letzten beiden Saisonspiele erfolgreich gestalten zu können.

HC: Beyer (TW), Grau, Röhrl (3), Kalb (1), Vogel (7), Wall (3), Krammer

mC: ÜBOL-Quali 2019: QUALIFIED!

Bereits am 19.05.2019 beim Heimturnier in Hersbruck machte die mC-Jugend die ÜBOL-Quali klar. Hier gehts zu den Ergebnissen der beiden Qualiturniere:

Turnier 2:

https://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/groupPage?championship=BHV-Quali+2019&group=239859

Turnier 1:

https://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/groupPage?championship=BHV-Quali+2019&group=239678

mD-Jugend: Spieltag der männlichen D-Jugend in Hersbruck am 25.11.2018

Am Sonntag fand im Hersbrucker Sportzentrum der letzte Spieltag der D – Jugend Bezirksliga West statt.

Mit dem HC Erlangen ging es gleich gegen die mit Abstand beste Mannschaft dieser Liga. Anfangs hielten die Hersbrucker Jungs noch mit beherzter Abwehrarbeit dagegen und Sebastian Meyer im Tor konnte mit einigen Paraden glänzen. Doch immer häufiger konnten die Gegner mit konsequenter Manndeckung den Ball erobern und ihrerseits den Vorsprung ausbauen. In der Offensive der Schwarz-Weißen wurden zwei sehr schöne Angriffe von Tizian Behr und Max Böllet erfolgreich abgeschlossen . Zur Halbzeit stand es „nur“11:2 für den HC Erlangen.

Im zweiten Abschnitt legten die Erlanger nun noch eine Schippe drauf und erzielten mit beeindruckender Schnelligkeit, sicherer Technik  und gegenseitigem fast blindem Spielverständnis Tor um Tor. Lediglich Ben Mc Gowan gelang im zweiten Abschnitt ein schöner Treffer für den heimischen HC von der Linksaußenposition. So endete diese ungleiche Begegnung mit 24:6 für den HC Erlangen.

Für das zweite Spiel an diesem Tag gegen den TSV Berching hatten sich die von Elias Thiel und Jürgen Schmidt trainierten Jungs einiges vorgenommen. Von Beginn an übernahmen sie die Initiative und vor allem der unermüdliche Paul Himml  wuchs mehr und mehr in die Rolle des Spielmachers auf dem Feld hinein und erzielte zudem die beiden ersten Treffer der Schwarz – Weißen. Nachdem die Berchinger wieder zum 3:3 ausglichen, setzte sich Karl Rauh geschickt am Kreis durch und erzielte den 4:3 Führungstreffer. Bis zur Halbzeit konnte diese durch Ben Mc Gowan, Tizian Behr, zweimal Carl Fuchs, Niklas Weid und Karl Rauh sogar noch bis zum 15:6 ausgebaut werden.

Jetzt nur nicht nachlassen war die Devise. Trainer Elias Thiel hatte jetzt alle Hände voll zu tun, die vielen notwendigen Auswechslungen vorzunehmen, denn ab der 20. Minute schwanden langsam die Kräfte und der TSV Berching wurde wieder stärker. Ein sehenswerter Treffer des noch in der E-Jugend spielberechtigten Niklas Weid und ein wuchtiger Sprungwurf von Tizian Behr führten dann aber letztlich zum verdienten 22:15 Sieg für das heimische Team.

Mit der heutigen Leistung – aber auch mit der positiven Entwicklung der einzelnen Spieler und der Mannschaft kann das Trainerteam zufrieden sein.