Minis: Turnier in eigener Halle

Am vergangenen Sonntag durften die beiden Minimannschaften des HC Hersbrucks ihr erstes Turnier in der Rückrunde gleich in heimischer Halle bestreiten.
Bereits um 9 Uhr standen die ersten Eltern mit Leckereien für den eigens organisierten Verkauf bereit und verwandelten die leere Halle in einen Ketterparcours, umgeben von zwei Spielfeldern. Nach der traditionellen Begrüßung der 14 Mannschaften der Vereine aus Sulzbach-Rosenberg, Altdorf, Lauf, Auerbach an der Pegnitz und Rohr/Pavelsbach, sowie natürlich den beiden Heimmannschaften des HC´s, drehten die fünf bis acht jährigen Kinder zur Begrüßung der Zuschauer eine Runde in der Halle. Nach der Weihnachtspause war die Vorfreude auf die ersten Spiele im Jahr 2020 natürlich riesig und somit konnten die ersten Spielpaarungen pünktlich um 10.00 Uhr angepfiffen werden.
Durch Alex, Theo, Vinzenz, Ben, Patrick, Joshua, Gustav, Niklas, Vincent, Luis, Jacob, Johannes, Laurens, Tim, Hannes, Henri, Rudolf und Liliana konnte die Hersbrucker mit zwei starken Teams in die ersten Partien starten und gleich ihr den zahlreichen Zuschauern zeigen, was sie unter der Woche am Training alles gelernt haben. Die Schiedsrichter mussten nicht nur auf Fehler wie „Schritte“ oder „Doppeldribbling“ achten, sondern diese auch oft erklären oder gar erneut demonstrieren. Aufgrund dessen konnten sich Anne Drescher, Philipp Zinner, Sarah Zimmermann und Hannah Hörner selten eine Pause gönnen und waren redlich als Helfer am großen Treiben beteiligt. In der Zwischenzeit trommelten die Trainer der HC Minis, Lisa Endner, Katharina Dotzler und Selina Sensen ihre Schützlinge erneut zusammen, um sie für die letzten beiden Spiele des Tages erneut aufs Feld zu schicken. Vor allem hierbei zeigte sich, wie die Kinder bereits gelernt hatten zusammen zu spielen und somit gemeinsam Tor für Tor zu erzielen. Nach den 14 Spielen durften die Kinder noch einmal raten, wie viele Tore denn gefallen seien. Hierbei kam man auf eine beachtliche Zahl von über 230 Torerfolgen, was für ein im Allgemeinen erfolgreiches Turnier spricht.
Da die Eltern, Verwandte oder Freunde auch zum Schluss hin keine Mühen scheuten und tatkräftig mit anpackten, konnte die Halle im nu wieder sauber verlassen werden.

Veröffentlicht am: 2. Februar 2020