mB-Jugend: TV Hallstadt – HC 17:14

mB-Jugend

Siegesserie gerissen. Nach 5 Siegen in Folge musste die B-Jugend des HC Hersbruck eine bittere Niederlage beim TV Hallstadt hinnehmen. Aufgrund einer Spielüberschneidung konnte bei diesem Auswärtsspiel nicht auf die bewährten  C-Jugend-Spieler zurückgegriffen werden, so dass ohne einem Auswechselspieler die Fahrt angetreten werden musste. Somit war die Vorgabe an die Mannschaft die, eine zupackende Abwehr zu spielen, im Angriff lange Angriffe zu fahren und klar Chancen zu suchen. Die Abwehr agierte vom Anpfiff weg sehr gut und konnte sich über die gesamte Spielzeit auf Torwart Noah Beyer zu 100 % verlassen, der hielt was zu halten war und zum besten Spieler avancierte. Somit konnten gerade in der Anfangsphase zahlreiche Ballgewinne erzielt werden, die jedoch im Angriff nicht verwertet werden konnten. Neben einigen technischen  Fehlern wurden gute Einwurfmöglichkeiten nicht genutzt. Zudem setzte Sebastian Röhrl in der 5. Minute einen 7m neben das Tor, der zu diesem Zeitpunkt den 1-1 Ausgleich bedeutet hätte. Nachdem eine eklatant schwache Angriffsleistung ohne viel Bewegung in den Aktionen weiterhin gezeigt wurde, konnte sich der TV langsam einen Vorsprung erarbeiten. In der 14. Minute stand ein 0-3 Rückstand zu Buche, obwohl der TV Hallstadt spielerisch nicht viel zeigte und es immer wieder mit Würfen aus dem Rückraum oder es mit eins gegen eins Aktionen versuchte. In der 15. Minute gelang Röhrl endlich der erste Treffer nach einer schönen Aktion gegen die deutlich körperlich überlegenen Hallstädter. Jedoch mussten weitere 2 Treffer hingenommen werden, so dass beim Stand von 1-5 in der 18. Minute eine Auszeit genommen wurde, um im Angriff von der Mannschaft konzentriertere Abschlüsse einzufordern. Dies setzten die Jungs prompt um, so dass durch Röhrl, Sascha Wall vom 7m-Punkt, Johannes Vogel aus dem linken Rückraum und nochmal Wall der 5-5 Ausgleich erarbeitet wurde. Kurz vor Pausenpfiff fiel noch das 5-6, so dass mit lediglich einem Tor Rückstand in die Pause gegangen wurde. Der Halbzeitstand macht deutlich, dass gestützt auf Beyer eine überragende Abwehrleistung gezeigt wurde, jedoch im Angriff viel zu harmlos agiert wurde. In der Pausenansprache wurde die tolle Abwehrleistung gelobt und im Angriff mehr Konzentration einfordert. Nach Wideranpfiff gelang durch Röhrl der Ausgleich und durch Vogel die erste Führung mit 7-6. Vogel, der jetzt im Angriff wesentlich besser ins Spiel fand, konnte bis zum 9-8 die 1-Tore-Führung halten. Dann wurde Röhrl im Angriff beim Stand von 9-9 mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen und musste mit heftigen Nasenbluten aus dem Spiel genommen werden. Dies wurde vom bis dahin gut leitenden Schiedsrichter nicht mit einer Zeitstrafe für den TV geahndet, so dass die Hersbrucker mangels Auswechselspieler in Unterzahl agieren mussten. Die Halltstädter nutzten gegen die dezimierten Gäste die sich bietenden Freiräume aus und zogen mit drei Toren in Folge auf  9-12 davon. Mit Rückkehr von Röhrl stabilisierte sich die Abwehr wieder, Beyer hielt seinen zweiten 7m und Vogel konnte mit 3 Treffern in Folge den 12-12 Ausgleich wieder herstellen. Wall mit einem sicher verwandelten 7m erzielte das 13-12 und hätte beim Stand von 13-13 wieder für einen 1-Tore-Führung sorgen können, setze den 7m-Wurf in der 42. Minute jedoch an den Pfosten. Jetzt machte sich auch der zunehmende Kräfteverschleiß bemerkbar, so dass in der Abwehr auch nicht mehr so konsequent gearbeitet werden konnte. Nach zwei weiteren Gegentreffern stand es 13-15, als Wall frei am Kreis ganz klar gefault wurde, jedoch der fällige 7m-Pfiff ausblieb. Im Gegenzug übersah der Schiedsrichter das deutliche Übertreten des Kreisläufers der Hallstädter, so dass die HC´ler mit 13-16 in der 47. Minute vorentscheidend in Rückstand gerieten. Lukas Vogel von halb rechts war es vorbehalten, den letzten Treffer der Hersbrucker zu erzielen, so dass das Spiel mit 14-17 verloren wurde. Die Außenspieler Philipp Grau und Elias Krammer zeigten in der Abwehr eine großartige kämpferische Leistung, konnten sich im Angriff trotz mehrerer guter Chancen nicht mit einem Tor belohnen. Knackpunkte für die letztendlich unnötige Niederlage waren die fehlende Möglichkeit zum Wechseln, die Minuten der Verletzung von Röhrl und die große Abschlussschwäche. Daran gilt es in den nächsten Trainingseinheiten verstärkt zu arbeiten, um die anstehenden letzten beiden Saisonspiele erfolgreich gestalten zu können.

HC: Beyer (TW), Grau, Röhrl (3), Kalb (1), Vogel (7), Wall (3), Krammer